Slow-Food-Positionen

Positionspapier: Fairer Umgang mit landwirtschaftlich genutzten Tieren

Zentrales Anliegen von Slow Food ist die Verknüpfung von Ernährung mit Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. Das Positionspapier (Stand 09/2021) führt aus, was für Slow Food Tiergesundheit im Rahmen von Tierzucht und Tierhaltung auszeichnet. Denn für Slow Food ist klar: Eine Agrarwende erfordert nicht ein „weniger vom Schlechten“, sondern Tiergesundheit als oberste Priorität.

>> Positionspapier: Fairer Umgang mit landwirtschaftlich genutzten Tieren

Positionspapier: Artgerechte Tierhaltung

Das Wohlergehen von Millionen von Tieren, deren Fleisch, Milch oder Eier für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, wird Jahr für Jahr ernsthaft beeinträchtigt. Massentierhaltung gefährdet außerdem die Umweltverträglichkeit der Lebensmittelproduktion, die Gesundheit der Menschen und die Existenzgrundlage von handwerklichen Erzeugern und ländlichen Gemeinschaften.

Da der Konsum von tierischen Erzeugnissen kontinuierlich ansteigt, müssen diese Probleme in Angriff genommen werden, um die Gesundheit der Bürger und die Unversehrtheit der Umwelt zu schützen. Weiterhin muss sichergestellt werden, dass handwerklich arbeitende Landwirte von ihren Aktivitäten gut leben können und dass die Tiere ihrer Natur gemäß gehalten werden.

Slow Food International hat im September 2013 ein Positionspapier zur artgerechten Haltung von Tieren in der Landwirtschaft verfasst. Sie können das Dokument hier als PDF herunterladen:

Slow-Food-Positionspapier: Artgerechte Tierhaltung

Broschüre "Fleisch - Ganz oder gar nicht!"

publikationen-slow_meat_broschuere_112.jpg

Dieses Heft nimmt eines unserer beliebtesten Nahrungsmittel unter die Lupe: das Fleisch. Die Zahlen diesbezüglich sind eindeutig: Jeder US-Bürger verzehrt durchschnittlich 125 Kilogramm Fleisch im Jahr, der Europäer durchschnittlich 74 Kilogramm; Einwohner aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara weniger als 20 Kilogramm.

Broschüre online lesen | Broschüre als PDF herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen