News aus dem Netzwerk: Mai 2020

06.05.2020 - „Social distancing“ – eine Phrase, die unser aller Alltag in den vergangenen Wochen gleichsam geprägt hat. Dennoch ist das Slow Food Youth Netzwerk verbundener und in engerem Austausch denn je: Seit Mitte März finden regelmäßig Online-Calls mit Youthies aus der ganzen Bundesrepublik statt, die lokalen Youth-Gruppen treffen sich immer häufiger zu gemeinsamen virtuellen Kochabenden und zum World Disco Soup Day haben sich Youthies aus der ganzen Welt beim Kochen und Tanzen in ihren eigenen Küchen digital miteinander vernetzt. Und hier setzen wir noch einen drauf: am 15. und 16. Mai 2020 findet das erste virtuelle Netzwerktreffen von Slow Food Youth statt. Seid gespannt auf ein vielfältiges, informatives und natürlich auch kulinarisches Programm! Im Netzwerk herrscht rege Aktivität und so haben wir Euch in diesem Newsletter auch wieder viel zu berichten. Freut Euch also auf einen prall gefüllten Newsletter mit viel Lesestoff, Podcast-Empfehlungen und Hinweisen auch zu Online-Veranstaltungen.

#SlowFoodSolidarity-Banner.png

Neuigkeiten aus dem Netzwerk

Virtuelles Slow Food Youth Netzwerktreffen: 15. & 16. Mai 2020

Taste at Home (c) Louise Duhan.jpgAm 15. und 16. Mai organisieren wir unser erstes Online-Netzwerktreffen via Zoom und wollen DICH kennenlernen. Erfahre mehr über die Aktivitäten von Slow Food Youth Aktivist*innen, vertiefe dein Wissen zum Thema Suffizienz mit unserem Ehrengast Nico Paech (angefragt), entspanne Dich mit bei einer Runde Yoga und werde Held*in deiner WG, denn dank eines großartigen Online-Kochkurses mit Chef-Alliance-Koch Sebastian Junge erweiterst du deine kulinarischen Fähigkeiten. Bei einem virtuellen Lagerfeuer können wir die beiden Abende gemeinsamen mit unserem Lieblingsgetränk ausklingen lassen. Du hast Lust dabei zu sein? Dann schicke eine E-Mail zur Anmeldung bis zum 13. Mai an youth@slowfood.de. >> weitere Informationen

World Disco Soup Day 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie hat Slow Food Youth Deutschland anlässlich des World Disco Soup Day am 25. April die erste Online-Schnippeldisko veranstaltet. Slow Food Youth Aktivist*innen veranstalteten dazu Kochaktionen in den eigenen vier Wänden, die per Livestream auf Youtube öffentlich verfolgt wurden. Ausgetauscht wurden Rezepte und Tipps zur Resteverwertung. Ein inhaltliches Rahmenprogramm mit Tanzmusik rundete den Abend ab. >> zum Beitrag mit Video-Aufzeichnung des Events und Rezepten

Digitale Monatstreffen in den Youth-Gruppen

SFY_Leipzig_(c)_Helena_Teufel.jpgWie kann der Aktionismus des Netzwerks in Zeiten einer Pandemie kreativ am Leben gehalten werden? Vor dieser Frage standen viele der lokalen Youth-Gruppen in den vergangenen Wochen. Denn auf trockene Online-Meetings hatten die wenigsten Lust. Das erste virtuelle Monatstreffen von Slow Food Youth Berlin war ein voller Erfolg: ein digitaler Sonntagsbraten! Unter dem Motto „saisonal und regional“ haben die Youthies jede*r ein Gericht gekocht und via Videokonferenz zusammen gegessen. Auch bei Slow Food Youth Leipzig gab es Ende April auch das erste gemeinsame digitale Abendessen. So konnten sie sich trotz Social Distancing austauschen und gegenseitig auf die Teller schauen. Slow Food Youth Göttingen trifft sich derzeit auch nur virtuell, was sie aber nicht davon abhält, gemeinsam zu kochen und voneinander zu lernen. So gab es in der Gruppe bereits einen Pasta- und einen Paneer-Workshop! Außerdem arbeiten die Youthies in Göttingen an einem Interviewprojekt: Erzeuger*innen, Köch*innen und Lebensmittelverkäufer*innen aus Göttingen sollen in kurzen Video-Interviews ihre Perspektive auf die Corona-Krise darstellen. Ziel ist es, den Stimmen von Menschen, die sich in der Region für nachhaltige Lebensmittel einsetzen, durch diese Aktion mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Wir sind gespannt uns auf viele weitere kulinarische und aktionistische Abende im Netzwerk!

Slow Food Youth Gruppe und Convivien unterstützen Lebensmittelerzeuger*innen

TasteAtHomeBox_Julika.jpgUm regionale Produzent*innen und Händler*innen in der aktuellen Situation zu unterstützen, hat die Berliner Gruppe eine Tasting-Box gepackt mit Produkten von handwerklichen Produzent*innen und zukunftsweisenden Initiativen. Gemeinsam mit den Menschen hinter den Produkten gab es dann am ersten Mai-Wochenende einen virtuellen Verkostungsabend. Wein (Weinverein), Käse & Salami (Stolze Kuh), Brot (Domberger Brot-Werk) und Schokolade (Schokofahrt) begeisterten die Teilnehmer*innen, die sich währenddessen mit Produzent*innen und Händler*innen austauschen konnten. Ausgeliefert wurden die Boxen emissionsfrei und kostenlos per Lastenrad von Mitgliedern der Schokofahrt-Initiative. Auch in den Convivien gibt es ähnliche Bemühungen, um lokale Produzent*innen zu unterstützen: Slow Food München hat eine >> Großbestellung von Käse aus Südtirol getätigt und diesen im Netzwerk vertrieben. Slow Food Hamburg hat mit einer beliebten >> Käseherstellerin aus der Gegend eine ähnliche Aktion durchgeführt und damit das Einkommen für den Ziegenhof gesichert. Lasst Euch von den Geschichten inspirieren und setzt ähnliches in Eurer Region um! Teilt Eure Aktionen gerne mit presse@slowfood.de, so dass sie über die Webseite mit dem ganzen Netzwerk geteilt werden können.

Neu: Liste europäischer Lebensmittelhandwerker*innen

Die >> Karte für Einkaufsmöglichkeiten auf der Slow-Food-Webseite hat bereits über 1.000 Einträge. Vielen Dank an alle, die fleißig Betriebe auf der Karte eingetragen haben. Kürzlich ergänzt wurde eine >> Liste mit Einträgen von Betrieben aus dem europäischen Ausland, die dieses Jahr bei der Slow Food Messe >> Markt des guten Geschmacks ausgestellt hätten und die eine Online-Einkaufsmöglichkeiten anbieten.

Aktionen, Mitmachmöglichkeiten, Webinare

Teilt Eure Lieblingsrezepte mit dem Netzwerk
Trotz Regeln des Social Distancing hat das Netzwerk diverse Möglichkeiten gefunden, um genau jetzt soziale Nähe erlebbar zu machen. Mehrere Slow-Food-Mitglieder sind zum Beispiel dem Aufruf gefolgt, ihr >> Lieblingsrezept einzuschicken.
Du hast ein Lieblingsrezept, das Du gerade gerne kochst und mit dem Netzwerk teilen willst? Dann schicke dieses mit einem Foto, dem Rezept sowie 2-3 Sätzen über dich und darüber, wie du die Zeit gerade verlebst an presse@slowfood.de. So bleiben wir trotz Ferne in Verbindung!

Online-Gespräche: Ernährung ist systemrelevant
Hamsterkäufe sorgen für leere Mehlregale, auf den Spargelfeldern fehlen die Erntehelfer*innen und manch eine*r fängt an, wieder regional einzukaufen. Doch welche Auswirkungen von Corona auf unsere Ernährung bleiben unsichtbar? Gibt es Weichen, die jetzt gestellt werden sollten? Im Rahmen des Projektes EcoNa spricht JANUN e.V. mit dem netten Café in der Innenstadt, dem Gemüsebaubetrieb am Stadtrand oder der Tafel, die sich neu organisieren muss – jeden Montag um 19:30 Uhr. Seid dabei, hört zu, diskutiert mit und werdet aktiv für ein nachhaltiges Ernährungssystem! Hier könnt ihr >> teilnehmen (Zoom-Einladungslink) oder der >> Telegram-Gruppe beitreten. Alle Folgen werden auch auf >> YouTube hochgeladen. Du hast selbst Lust im Rahmen der Online-Gespräche interviewt zu werden? Dann melde dich telefonisch bei Paulina (+49 160 5073 210). >> Weitere Informationen

Gesucht: Die Zukunft des Essens – Reicht jetzt Eure Beiträge zur Future Food Convention ein
Am 16. und 17. September 2020 findet die Holy Tisch Future Food Convention statt. Ursprünglich für München geplant, findet die Veranstaltung jetzt online statt. Hast Du etwas zur Zukunft des Essens zu sagen? Willst Du einen Vortrag oder einen Workshop halten? Dann reiche jetzt deinen Vorschlag ein! Der >> Call for Contributions wurde bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

Zukunft für Alle: Call for Contributions verlängert
Der Kongress >> Zukunft Für Alle kann aufgrund von Corona im August nicht in geplanter Form in Leipzig stattfinden. Gerade jetzt braucht es jedoch Räume, um auszuloten, wie eine andere Gesellschaft aussehen könnte, welche Möglichkeitsfenster sich öffnen und wie wir diese für eine Transformation nutzen können. Daher wird der Kongress im geplanten Zeitraum vom 25. - 29. August stattfinden. Es wird mit verschiedenen Szenarien, unterschiedlichen Formaten und einen starken Fokus auf digitale Kongressstrukturen geplant. Die Einreichefrist für Beiträge wird bis zum 24. Mai verlängert. Auch für den Bereich Ernährung und Landwirtschaft werden Beiträge gesucht. Also, nichts wie los! >> Alle Infos, den Call und das Einreichetool

Lesestoff und Podcasts 

Slow Food: Perspektiven zur Corona-Krise
So unterschiedlich sie auch sind, die Begeisterung für gute und zukunftsfähige Lebensmittel einte Slow Food Youthies schon in Vor-Corona-Zeiten. In einem Artikel auf der Slow Food Webseite berichten >> vier Mitglieder von Slow Food Youth, was sie in den derzeitigen Wochen beschäftigt und wie sie mit der Situation umgehen. Während die ganze Welt nach dem wirksamsten Weg zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie sucht, hat die Ausbreitung des Virus bereits tiefgreifende Auswirkungen auf unsere Ernährungssysteme. Das Virus verschärft auch die wirtschaftlichen und sozialen Ungerechtigkeiten, die bereits vorher bestanden. Lest mehr hierzu im Artikel >> Systemwandel unabdingbar: Die Corona-Krise hebt die Probleme des Ernährungssystems hervor. Den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Landwirtschaft geht der Slow-Food-Artikel >> Coronakrise: Die Felder können nicht warten nach.

Slow Food International: Buch- und Filmtipps
Unter folgenden Links findet Ihr Buch- und Filmtipps sowie weitere Ideen von Slow Food International, um die aktuelle Zeit sinnvoll zu nutzen. >> Ideas for Your Slow Weekend 1, >> Ideas for Your Slow Weekend 2, >> Ideas for Your Slow Weekend 3

Aktion Agrar: Landwirtschaft in Zeiten von COVID-19
Aktion Agrar hat auf ihrer Homepage eine Seite eingerichtet, auf der sie in Zeiten von COVID-19 über die Auswirkungen auf die Landwirtschaft berichten und die Möglichkeit bieten, Beiträge von betroffenen Betrieben und Projekten zu veröffentlichen. >> Zur Aktion

IPES: COVID-19 und die Krise der Lebensmittelsysteme
Eine nützliche Zusammenfassung des IPES (International Panel of Experts on Sustainable Food Systems) über die Auswirkungen von COVID-19 auf das Lebensmittelsystem: Symptome, Ursachen und einige Vorschläge, was dagegen getan werden kann, um Hoffnung zu machen. >> Zum Artikel (auf Englisch)

Oxfam: Sie werden ihr Leben für Lebensmittel riskieren
Die Corona-Pandemie bedroht besonders Menschen, die bereits jetzt am Existenzminimum leben: Rund eine halbe Milliarde Menschen könnten in Armut stürzen. Die Zahl der akut Hungernden könnte sich bis Ende des Jahres verdoppeln. Und die Zahl der Menschen, die von Ernährungsunsicherheit und Unterernährung bedroht sind, könnte in Westafrika allein zwischen Juni und August von 17 Millionen auf 50 Millionen Menschen steigen. Oxfams Agrarexpertin Marita Wiggerthale erklärt, was getan werden muss, um die betroffenen Menschen zu schützen. >> Zum Artikel

Holy Tisch: Der Coronavirus und das Essen
Im April fand der erste Holy Tisch Virtuell Livestream, mit den praktischen Fragen, die Corona für Food-Professionals aufwirft, statt. Zu Gast waren der Landwirt und Blogger Ingmar „Hofhuhn” Jaschok und der Koch, Catering-Unternehmer und Autor Vincent Fricke. Der Livestream ist noch auf der Webseite von Holy Tisch verfügbar. >> Zum Videomitschnitt

Ernährung im Fokus: Nachhaltige Ernährung ist möglich
Um alle Menschen dieser Erde bis zum Jahr 2050 nachhaltig und gesund ernähren zu können, ist eine grundlegende Veränderung unserer Ernährungsweise notwendig. Das sagen die Experten der EAT-Lancet-Kommission. Die von ihnen entwickelte Planetary Health Diet zeigt Möglichkeiten auf, wie wir unser Ernährungssystem so ändern können, dass wir und unsere Erde gesund bleiben. Dieser Speiseplan ist nicht so streng, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.  Umfassende Infos hierzu gibt es in einem Hintergrundartikel der aktuellen Ausgabe „Ernährung im Fokus“. Der Artikel ist kostenfrei als Leseprobe abrufbar.  >> Zum Artikel

Podcast Empfehlungen
Dieses Jahr hat sich Slow Food Youth Suffizienz zum Thema gemacht. Passend hierzu und in Einstimmung für das Netzwerktreffen gibt es ein >> Interview mit Niko Paech im Dissens Podcast. Wie die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie unser Einkaufsverhalten verändern und sich auch auf dem Teller widerspiegeln beleuchtet der Podcast >> Ernährungstechnologien - Essen in Zeiten des Coronavirus von Deutschlandunk. Auch der >> BBC Food Podcast (in Englisch) beleuchtet in seinen aktuellen Folgen das Thema Ernährung im Licht von Covid-19. Auch Jorrit Kiewik aus dem SFYN Netzwerk kommt in einer der neueren Folgen zu Wort. Wer eine kleine Auszeit von Corona braucht: Das INKOTA-netzerk hat eine dreiteilige >> Podcast-Reihe zum Thema digitale Landwirtschaft veröffentlicht, in der sowohl Risiken als auch Chancen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

Save the Date: kommende Termine

12. Mai: Tag des fairen Handels

15. & 16. Mai: Virtuelles Slow Food Youth Netzwerktreffen

20. Mai: Weltbienentag

22. Mai: Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

24. Mai: Einreichschluss >> Kongress Zukunft für Alle

30. Juni: Einreichschluss >> Holy Tisch Future Food Convention

Inhaltspezifische Aktionen