Slow Themen

Agrarpolitik
Aktuelles
Archiv 2010 und 2011

Kommentar: Außen bio – innen pfui?

17.12.2011 - Italien ist Europas größter Produzent von Bio-Produkten. Der jetzt aufgedeckte Betrug mit gefälschten Zertifikaten hat die gesamte Branche in eine tiefe Vertrauenskrise gestürzt. "Wenn Bio-Produkte zur bloßen Handelsware werden, haben wir nicht viel gewonnen. Es sollte bei Lebensmitteln nie um das Etikett gehen, sondern um die grundsätzliche Einstellung dahinter. Die beste Antwort ist daher: lokal essen", kommentiert Slow Food Präsident Carlo Petrini.

Weiter

"Wir haben es satt!": Aufruf zur Kundgebung in Berlin

12.12.2011 - Die europäische Agrarpolitik muss sich ändern! Anlässlich der Messe „Grüne Woche“ in Berlin findet am 21. Januar 2012 eine große Demonstration für eine nachhaltigere und klimaschonende Lebensmittelversorgung aus einer bäuerlichen Landwirtschaft statt. Slow Food Deutschland gehört zu den Trägern der Veranstaltung.

Weiter

YFM: Kampagne zur Reform der EU-Agrarpolitik

7.12.2011 - Du zahlst, Du isst – Du entscheidest! Die Slow Food Jugendbewegung Youth Food Movement führt zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik eine Online-Petition durch. Motto: "CAP 2013: Food for Change". Die dazugehörende Website enthält viele interesante Hintergrundinformationen und weiterführende Links.
Zur Kampagne CAP 2013 (Englisch)


Slow Europe: Politische Kampagne zur EU-Agrarpolitik

18.11.2011 - Slow Food hat eine europaweite Kampagne zur Neuausrichtung der künftigen EU-Agrarpolitik gestartet. Ziel ist die Einflussnahme auf den politischen Entscheidungsprozess im Hinblick auf eine gerechtere, ökologische und demokratischere Landwirtschaftspoltik. 

Weiter

EU-Agrarpolitik: Die Macht der Monokultur

3.11.2011 - In ganz Europa bemühen sich immer mehr Bauern um eine grüne und gerechte Landwirtschaft. Doch die Politik ignoriert das und zerstört mit Prämien und Subventionen lokale Märkte. Eine lesenswerte Analyse der Buchautorin und Journalistin Tanja Busse in der Wochenzeitung "freitag" zu den Auswüchsen der EU-Agrarpolitik.
Foto: EU-Agrarkommissar Dacian Cioloş  | ©EU-Kommission 

Zum Artikel

Slow Food Positionspapier zur EU-Agrarpolitik


Slow Food: "Vorschläge der EU-Kommission greifen zu kurz."

13.10.2011 - Enttäuscht zeigte sich Slow Food von den neuen Vorschlägen von EU-Agrarkommissar Dacian Çiolos zur Reform der europäischen Landwirtschaftspolitik. Die Gesetzesinitiative zeige nicht den Willen, die Vorherrschaft der Agrarindustrie zu brechen, heißt es in einer Stellungnahme der Bewegung.

Weiter

Agrarindustrie nicht länger mästen!

13.10.2011 - Machen Sie mit bei der Campact-Aktion und fordern Sie von Bundesministerin Aigner und Kanzlerin Merkel eine Wende in der EU-Agrarpolitik!

Weiter


Info-Video: EU-Agrarreform – worum es geht

13.10.2011 - Die Europäische Union verabschiedet in den kommenden Monaten einen neuen Fünfjahresplan (2013-2017) für ihre Gemeinsame Agrarpolitik (GAP). Dieses Video erklärt in nur vier Minuten und frei von Politikjargon, worum es geht (auf Englisch).


EU-Agrarreform: Çiolos stellt Eckpunkte vor

13.10.2011 - EU-Kommissar Dacian Çiolos hat am 12. Oktober in Brüssel die Eckpunkte der neuen EU-Agrarpolitik vorgestellt. "Direktzahlungen sollen  künftig innerhalb der Union gerechter verteilt und an nachhaltigeres Wirtschaften gebunden werden", umschrieb Çiolos den Tenor seines Gesetzesvorschlags für die Haushaltsplanung nach 2013.

Weiter

Bundesweiter Auftakt der Informationsreihe "Bauer hält Hof"

11.10.2011 - Unter dem Motto „Bauer hält Hof“ beginnen am 16.Oktober in Quarnstedt/Schleswig-Holstein bundesweite Informations- und Gesprächsveranstaltungen zur Neuordnung der EU-Agrarpolitik. Auch Slow Food Deutschland ist dabei und lädt Sie herzlich ein, sich gemeinsam für eine gerechtere, gesündere und regional nachhaltigere Landwirtschaft zu engagieren.

Weiter

Bahnbrechendes EuGH-Urteil zum Verkauf von Gen-Honig

7.9.2011 - Schwerer Rückschlag für die Gentechniklobby: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einen Verkaufsstopp für Bienenhonig mit Genmais-Spuren verhängt. Slow Food Deutschland begrüßt das bahnbrechende und verbraucherfreundliche Urteil, das auch gravierende Folgen für zahlreiche weitere Lebensmittel haben wird.

Weiter

Bäuerin und Bauer halten Hof

22.8.2011 - Wo, wenn nicht auf dem Bauernhof sollte die Diskussion über die gemeinsame Agrarpolitik der EU stattfinden? Wo, wenn nicht hier, ihre Veränderung beginnen? Die Veranstaltungsreihe "Bäuerin und Bauer halten Hof", unterstützt von Slow Food Deutschland, setzt sich für eine umweltgerechte und verantwortliche Reform der europäischen Agrarpolitik ein.

Weiter

EU-Haushalt: Agrar-Reform im Trippelschritt

1.7.2011 - Die Europäische Union soll nach dem Willen der EU-Kommission zwischen 2014 und 2020 knapp eine Billion Euro ausgeben, davon allein 387 Milliarden Euro im Agrarbereich. Der von Kommissionspräsident José Manuel Barroso Ende Juni in Brüssel vorgelegte Haushaltsvorschlag sieht in der Landwirtschaft zwar eine leichte Ökologisierung und Regionalisierung der Vergabepolitik vor – die grundsätzliche Wende bleibt aber aus.

Weiter

Agrarwende 2013: Stimmen Sie ab!

4.5.2011 - Wie würden Sie entscheiden, wenn Sie die künftige Agrarpolitik in der EU inhaltlich mitbestimmen könnten? Die Initiative "Meine Landwirtschaft - Unsere Wahl" organisiert eine virtuelle Bürgerabstimmung im Netz. Entscheiden Sie über Nachhaltigkeit, Qualität und Regionalität der landwirtschaftlichen Lebensmittelerzeugung.

Weiter

Petrini fordert Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft

22. 2. 2011 - Die europäische Landwirtschaft braucht dringend ein tief greifendes Umdenken und die Entwicklung neuer Paradigmen. Dies forderte Slow Food Präsident Carlo Petrini bei seinen Vorträgen anlässlich der Präsentation seines neuen Buches „Terra Madre“ in Deutschland. Die Lesereise führte vom 15.2. bis zum 18.2.2011 über die Stationen Berlin, München, Nürnberg und Fulda.

Weiter

Slow Food geht nach Brüssel

19.2.2011 - Das große Terra Madre Treffen 2012 von Slow Food soll in Brüssel stattfinden. Dafür warb Carlo Petrini, Slow Food Gründer und internationaler Präsident der Bewegung, während seiner Lesereise anlässlich der Vorstellung seines neuen Buchs ("Terra Madre") durch Deutschland.

Weiter

Kritischer Agrabericht 2011

9. 2. 2011 - Der Kritische Agrarbericht 2011 ist erschienen. Das jährliche Kompendium des AgrarBündnisses nimmt in rund 50 Beiträgen von Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis kritisch Stellung zu Themen der Agrarpolitik und Ernährungskultur. Slow Food ist mit einem Essay zur Biodiversität vertreten.

Weiter

Breites Bündnis fordert Wende in der Landwirtschaftspolitik

25.1.2011 - Unter dem Motto "Wir haben es satt - Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumpingexporten" haben am Samstag in Berlin 22.000 Menschen für eine grundlegende Reform der Agrarpolitik, die Abkehr von der industrialisierten Landwirtschaft und besseren Verbraucherschutz demonstriert. Auch von Slow Food Deutschland sind viele Mitglieder nach Berlin gereist.

Weiter

„Wir haben es satt!“

12.1.2011 – Anlässlich der Messe „Grüne Woche“ in Berlin findet am 22. Januar 2011 eine große Kundgebung für eine nachhaltigere und klimaschonende Lebensmittelversorgung aus einer bäuerlichen Landwirtschaft statt. Slow Food Deutschland gehört zu den 19 Trägern der Veranstaltung.

Weiter

Brüssel plant grüne Reform der Agrarpolitik

18.11.2010 - Die EU will ihre Agrarpolitik künftig grüner und gerechter gestalten.  Kleinere und familiengeführte Landwirtschaftsbetriebe können auf höhere Beihilfen hoffen. Slow Food Deutschland begrüßt den Plan von EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos.

Weiter

Slow Food Präsident Petrini diskutiert in Brüssel "Gemeinsame Agrarpolitik"

19.7.10 -  Am 19. und 20. Juli 2010 nimmt Carlo Petrini, der internationale Präsident von Slow Food, an der Konferenz zur Auswertung der öffentlichen Debatte "Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2013", die in Brüssel vom EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Dacian Ciolos einberufen wurde. Petrini hat dabei den Vorsitz von einer der parallelen Sitzungen, die in Form von Diskussionsworkshops organisiert wurden, mit dem Titel «Die zukünftige Rolle der GAP für die Förderung von Qualität und Vielfalt des Lebensmittelangebots». Quelle: Pressemeldung Slow Food International

Die ganze Meldung auf Englisch lesen


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de