Aktuelles

Meeresschutz: Handwerkliche Fischerei und nachhaltiger Fischkonsum

Meeresschutz: Handwerkliche Fischerei und nachhaltiger Fischkonsum
7.6.2018 – Meere und Ozeane bedecken rund zwei Drittel unserer Erdoberfläche. Sie sind essentiell für das Überleben auf unserem Planeten. Anlässlich des Welttags der Meere am 8. Juni ruft Slow Food Deutschland Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den marinen Ökosystemen und deren Ressourcen auf.

Fischerei: Wir sind auf einem guten Weg, doch gibt es noch sehr viel Luft nach oben

Fischerei: Wir sind auf einem guten Weg, doch gibt es noch sehr viel Luft nach oben
11.5.2018 – Seit 2011 wirft Slow Food Deutschland jährlich am Fish Dependence Day den Scheinwerfer auf das Problem der Überfischung und der Verschwendung von Fischressourcen – gemeinsam mit Partnern. Am Vorabend des diesjährigen Stichtags lud der Verein gemeinsam mit Brot für die Welt und Fair Oceans zu einer Expertenrunde ins Haus der Wissenschaft in Bremen ein. Von Sarah Niehaus.

Fish Dependence Day 2018: Bericht der New Economics Foundation

Fish Dependence Day 2018: Bericht der New Economics Foundation
4.5.2018 – Pünktlich zum heutigen Fish Dependence Day 2018 ist der neueste Bericht der New Economics Foundation erschienen. Sie ermittelt jährlich unter anderem den Stichtag für Deutschland, ab dem deutsche Fischereierzeugnisse aus Nord- und Ostsee sowie aus Aquakultur aufgebraucht sind.

Fish Dependence Day 2018: Meere weiterhin überfischt

Fish Dependence Day 2018: Meere weiterhin überfischt
27.4.2018 – Noch immer gehen wir nicht verantwortungsvoll mit dem Leben in den Meeren und denen, die von ihnen leben, um. Durch Überfischung sind auch 2018 noch viele unserer europäischen Fischbestände nicht so ergiebig, wie sie sein könnten. Zu viele Fische landen als unerwünschter Beifang im Netz und gehen ungenutzt – und tot – wieder über Bord.

EU-Fischereipolitik: Beschluss der Minister zu Gesamtfangmengen zu zögerlich

EU-Fischereipolitik: Beschluss der Minister zu Gesamtfangmengen zu zögerlich
14.12.2017 – Im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik verpflichteten sich die EU-Entscheidungsträger im Jahr 2013 rechtsverbindlich, der Überfischung bis 2020 ein Ende zu setzen. Dieser Schritt ist Voraussetzung für die Erholung der Fischbestände und den Schutz mariner Ökosysteme. Am 11. und 12. Dezember 2017 trafen sich die EU-Fischereiminister, um die zulässigen Gesamtfangmengen für 2018 in Nordsee und Atlantik festzulegen. Obgleich die Minister für neun weitere Bestände den höchstmöglichen Dauerertrag (Maximum Sustainable Yield) gemäß den wissenschaftlichen Empfehlungen beschlossen haben, liegen für etwa ein Drittel der Bestände die Gesamtfangmengen noch immer darüber.

Inhaltspezifische Aktionen