Gerstensuppe mit Wintergemüsejulienne und Orangengremolata

Im frostigen Januar gibt es einen Magen- und Seelenschmeichler von Michaela Wendel: Gerstensuppe oder wie im Alpenraum genannt „Rollgerstlsuppe“. Gerste half Generationen gut über den Winter zu kommen. Sie hat eine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darmtrakt und sorgt für eine lang anhaltende Sättigung. Das aufgefrischte Rezept von Michaela Wendel bekehrt auch „Graupensuppen-Hasser“, denn mit einem dicken, pampigen Eintopf hat es nichts zu tun.

Dieses Rezept besteht aus 2 Teilen: dem Hauptrezept und Orangengremolata.

Das Hauptrezept

Gesamtzubereitungszeit (in Minuten):
30
Kochzeit (in Minuten):
10
Anzahl Personen:
4
Zutaten:
  • 150 g Gerstoni (oder Rollgerste (Graupen))
  • 100 g Lauch (1 Stange)
  • 1 Möhre (mittelgroß)
  • 0.5 Pastinake
  • 0.25 Sellerie (Knolle)
  • 1 gelbe Beete (oder ähnliches Wintergemüse)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1.2 l Gemüsebrühe (kräftig)
  • 1 Stk Zitronenschale (klein)
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 2 Majoran (Stiele oder 1 TL getrocknet)
  • None Salz
  • None Pfeffer (frisch gemahlen)
  • None Muskat (frisch gerieben)
  • None Zitronensaft (einer halben Zitrone (oder Orangensaft))
  • None Parmesan (oder Bergkäse; gerieben)
Kategorie:
Suppen, Vegetarisch
Gangart:
Hauptgang
Aufwand:
Mittel
Jahreszeit:
Winter
Option:
Chef Alliance Gericht

Zubereitung

@meascucina_gerste2.jpegGerste kurz abspülen. Danach in der dreifachen Menge Salzwasser in ca. 15 min. weichkochen, abschütten und kalt abspülen für den knackigen Biss.

Das Gemüse waschen, putzen und in feine Streifen schneiden, mit dem Knoblauch im heißen Öl anschwitzen und mit der Brühe aufgießen.

Majoran dazugeben. Ein paar Minuten kochen bis das Gemüse bissfest gegart ist, die Gerste dazugeben und erwärmen lassen.

Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft kräftig abschmecken.

Anrichten

@meascucina-gerste1.jpegMit der Gremolata servieren. Davon je nach Gusto Messerspitze bis TL in die Suppe rühren und mit geriebenem Bergkäse oder Parmesan abrunden.

Varianten

  • Die Gemüse lassen sich variieren z.B. Steckrübe, Petersilienwurzeln, Topinambur, Zwiebeln.
  • Ganz traditionell mit Rinderbrühe gekocht und als Einlage Wienerwürsten oder Speckwürfel.
  • Für den knackigen Biss: Frische Sprossen wie Radieschen- oder Senf-Sprossen dazu.
  • Asiatisch angehaucht: Mit geröstetem Sesamöl, 2 El fein geriebenen Ingwer, fein geschnittener Lauchzwiebel und 2 EL geröstetem Sesam verfeinern.
  • Schmeckt ab besten aufgewärmt (da verbinden sich die Aromen wunderbar): Einfach nochmal etwas frisches Gemüse dazugeben.
  • Gerstengraupen eignen sich auch wunderbar als Gersten Risotto, als Füllung für Kohlwickel, als Grundlage für Salate und Bratlinge.

Fachjargon

Gerstoni ist einen Neuzüchtung von Gerste mit einem besonders hohen Gehalt an Beta-Glucan. Dieser lösliche Ballaststoff sättigt sehr gut; ist in der Lage, den Cholesterinspiegel zu senken und ist ein Präbiotika (Futter) für nützliche Darmbakterien. Erhältlich im Lebensmittelhandel in Niedersachsen oder direkt beim Hersteller.

Orangengremolata

Zutaten:
  • 1 Bd Petersilie (feingehackt)
  • 1 Orange (oder Zitrone; Bio)
  • 3 EL Walnusskerne
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst, je nach Geschmack)

Zubereitung

@meascucina_gerste10.jpegOrange waschen und trockenreiben; die Schale fein abreiben.

Walnusskerne mittelfein hacken und in einer beschichtetet Pfanne etwas anrösten.

Alles zusammenmischen, Öl zufügen und mit etwas Salz und Pfeffer (und Knoblauch) abschmecken.

Die Orange auspressen; Saft zum Abschmecken der Suppe verwenden (übrigens: Reste Gremolata schmeckt wunderbar als Pesto zur Pasta oder zu Fleisch und Fischgerichten).

Inhaltspezifische Aktionen