Rosenkohl

Der Rosenkohl ist eine Varietät des Gemüsekohls. Die kleinen Röschen sind robust und winterhart. November und Dezember sind daher ihre Haupterntezeit. Wie vielfältig er sich in der Küche einsetzen lässt, zeigen drei Köch*innen der Chef Alliance in unserer Rubrik "ein Lebensmittel, drei Köch*innen".

Orientalisches Rosenkohl-Wok-Gemüse mit Ingwer, Rosinen und Walnüssen

Du magst keinen Rosenkohl? Diese Zubereitungsart hat das Zeug dazu, Dich mit ihm zu versöhnen. Sie ist frisch, hat Biss, schöne Kontraste und kein bisschen der Kohl-Anmutung, die es vermutlich ausmacht, dass die kleine grüne Kugel Deine Sympathie bisher nicht trägt. In einfacher Sprache: es riecht und schmeckt weder wie im Altenwohnheim noch wie im Treppenhaus. Probiere mal!

Rosenkohl mit Fernweh

Inés Lauber liebt Rosenkohl, denn die hübschen kleinen Röschen sehen toll aus und schmecken auch noch so. Nicht zuletzt durch ihre interessante, mehrlagige Textur. sie mag schnelle Rezepte, die sie wenig Vorbereitungszeit und Überlegung kosten. So wie ihr Rezept „Rosenkohl mit Fernweh“, welches vor allem durch frisches Za’atar besticht. Mitgebracht hat sie das von ihrer letzten Reise aus Jordanien.

Pasta mit Rosenkohl, Walnüssen und Blauschimmelkäse

Roland Gehr kocht in Überlingen am schönen Bodensee. Dort hat er für Slow Food ein Rosenkohl-Rezept kreiert: Unter anderem mit Maronen, Walnüssen, Äpfeln, Blauschimmelkäse und Pasta. Seine Zutaten bezieht er von Lieferant*innen, die er kennt und bereitet sie in der Küche mit Wertschätzung und viel Aufmerksamkeit zu. Zum Nachahmen und Genießen!

Inhaltspezifische Aktionen