Mais in globaler Perspektive - Gespräch und Verkostung

Seit zwei Jahren bringt das Slow Food Schulprojekt "Edible Connections" Schulklassen aus Deutschland mit Menschen aus dem globalen Süden in Kontakt, um einen gemeinsamen Dialog bezüglich eines zukunftsfähigen Lebensmittelsystems zu kreieren. Am Abend des 13.12. werden wir einen solchen Dialog am Beispiel des Lebensmittels Mais durchführen. Wir sprechen mit Expert*innen aus Mexiko und Deutschland über Anbau, Sorten und Nutzung von Mais in den beiden Ländern.

Woher kommen die Produkte aus den Supermarkt-Regalen? Was hat es mit Bio- und Fair-Trade Siegeln auf sich? Und welche Auswirkungen hat unsere Ernährung eigentlich auf den Klimawandel?

Diese und viele weitere Fragen wurden in den letzten zwei Jahren mit Schulklassen aus ganz Deutschland diskutiert. Insgesamt 16 Schulklassen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen am Slow Food Projekt Edible Connections" teil. Neben der Beschäftigung mit dem lokalen Lebensmittelsystem und der eigenen Einkauswelt, wagten die Schüler*innen auch einen Blick über den eigenen Tellerrand. In Live Calls mit Schulklassen oder Lebensmittelexpert*innen aus dem globalen Süden lernten sie, wie anders oder auch wie ähnlich das Lebensmittelsystem anderer Länder aussehen kann.

Im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung des Projektes wollen wir auch einen globalen Austausch ermöglichen, indem wir uns mit einem Lebensmittel beschäftigen, das in Deutschland zwar sehr viel angebaut wird, aber in der Küche leider oft zu kurz kommt: dem Mais. Stefan Decke von der BioBoden Genossenschaft wird mit uns beleuchten, wie der Mais-Anbau in Deutschland aussieht, welche Sorte(n) bei uns angebaut werden und wofür der deutsche Mais genutzt wird. Im Vergleich dazu werfen wir einen Blick nach Mexiko, der uns von den Feldern zu den Tellern führen wird. Wir erfahren von Nayeli Llame von der Universidad Popular Autónoma del Estado de Puebla A.C., welche Mais-Sorten in Mexiko angebaut und genutzt werden und welche Vielfalt die mexikanische Küche zu bieten hat. Zudem wird es ein Verkostungspaket von Tlaxcalli geben. Wir werden von Daniel Möhler erfahren, was es mit den mexikanischen Tortillas aus Rothenklempenow in Vorpommern auf sich hat.

Im Mais-Verkostungs-Paket mit traditionell hergestellten Bio-Spezialitäten von Tlaxcalli erwarten Sie:

  • 12 Stück Tortillas
  • 90g Tortilla Chips
  • 1 kleine Tüte Popcornmais


Wie läuft eine Slow Food Deutschland Online-Verkostung ab?

Sie melden sich an und erhalten von Tlaxcalli das Mais-Verkostungs-Paket zugesandt. Tlaxacalli ist somit Ihr Vertragspartner für das Verkostungspaket und stellt die Rechnung. Slow Food Deutschland ist Ideengeber und organisatorischer Partner und lässt Ihnen die Zugangsdaten und technischen Hinweise per E-Mail vor der Veranstaltung zukommen.
Am 13.12.2021 schalten sie sich um 18:30 Uhr live mit ein und können den Abend mit verschiedenen Mais Spezialitäten aus dem Verkostungspaket genießen.

Die Kosten für das Mais-Paket (inkl. Versand und Veranstaltungskosten) belaufen sich insgesamt auf 17,99 Euro.

Bitte melden Sie sich >> hier verbindlich bis zum 02.12.2021 an. Mit der Anmeldung ist automatisch die Bestellung des Mais-Pakets bei Tlaxcalli verbunden. Der 02.12.21 ist letztmöglicher Bestell- und Anmeldetermin. Der Versand der Pakete erfolgt ab dem 06.12.21.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte unter s.diettrich@slowfood.de.

Info

Datum:
2021-12-13T18:30:00+01:00
Uhrzeit:
18:30 - 20:30 Uhr
Anmeldung bis einschließlich:
2021-12-02 00:00:00+00:00
Maximale Teilnehmerzahl:
100
Anzahl freier Plätze*:
Genügend freie Plätze
Preis (EUR):
17,99
Ansprechpartner/in:

* Sie können sich für die Veranstaltung mit einer beliebigen Anzahl von Personen anmelden. Wenn es keine freien Plätze mehr gibt, werden Sie in die Warteliste aufgenommen.

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen