Slow Food Youth Akademie

Die Slow Food Youth Akademie ist ein aus sieben Themen-Wochenenden und einer Studienreise bestehendes interaktives Trainingsprogramm für junge Auszubildende, Berufstätige, Studenten aus den Bereichen Gastronomie und Lebensmittelproduktion und für Interessierte, die gerne mehr über das Lebensmittelsystem und dessen praktische Prozesse erfahren möchten. Das Programm findet einmal jährlich statt mit einem Termin pro Monat über 8 Monate hinweg an jeweils unterschiedlichen Orten. Jede Sitzung widmet sich einem bestimmten Grundnahrungsmittel, von der Erzeugung zur Verarbeitung, und ermöglicht es den Teilnehmern somit einen fundierten Überblick über die gesamte Lebensmittelkette zu erlangen.Slow Food Youth Academy auf Gut Herbigshagen_TeilnehmerInnen der Slow Food Youth Academy.JPG

Nach Abschluss des Programms werden die Teilnehmer*innen die Zusammenhänge des globalen Lebensmittelsystems besser verstehen und durch ihr gewonnenes Wissen verantwortungsvollere Entscheidungen treffen können. Die beteiligten Experten*innen kommen aus einer Vielzahl von Branchen und Disziplinen, haben aber ein gemeinsames Ziel: Das Nahrungsmittelsystem nachhaltig zu verbessern!

Die Landwirtschaft befindet sich im Zentrum eines Kreislaufes aus Umweltkrisen und ökologischen Veränderungen, die soziale Folgen mit sich bringen. Wir kennen viele prekäre Situationen entlang der gesamten Produktionskette, von Land und Ocean Grabbing bis zum Höfesterben oder dem Nachwuchsmangel im Handwerk und der Landwirtschaft. Die Situation der ungerechten Verteilung von Lebensmitteln weltweit – inklusive der Extreme von Hunger, Verschwendung und krankhafter Übergewichtigkeit – hängt eng mit Fragen des ethischen Konsums und den politischen Rahmenbedingungen für den Welthandel zusammen.

Dennoch gibt es durchaus Hoffnung auf Veränderung, da sich zunehmend viele kleine Initiativen bilden, die als Graswurzelbewegung durchaus große Auswirkungen entfalten können. Jede und jeder von uns ist Teil des Lebensmittelsystems und kann es deshalb auch mit beeinflussen.

IMG_1817.JPGDie Slow Food Youth Akademie trägt dazu bei, alle Initiativen und guten Ideen von jungen changemaker*innen zusammenzubringen, um das Lebensmittelsystem nachhaltig zu verändern.

Ziel der Akademie

Die Slow Food Youth Akademie verbindet das Schaffen von theoretischen Grundlagen, beispielsweise zu Anbau- und Verarbeitungsmethoden sowie zu den verschiedenen Arten der Landwirtschaft und den Problematiken des aktuellen Lebensmittelsystem, mit dem Sammeln von praktischen Erfahrungen. Die Teilnehmer*innen lernen hier selbst Hand anzulegen: zu Wursten, Fisch zu filetieren, Käse herzustellen, Brot zu backen, auf dem Acker das Gemüse zu ernten u.v.m. Dazu treten die Teilnehmer*innen direkt in Kontakt mit Landwirt*innen, Fischer*innen, Köch*innen, Wissenschaftler*innen, Marketingspezialisten sowie Aktivist*innen und bekommen so Erfahrungsberichte aus erster Hand und die Möglichkeit, themenspezifische Fragen zu stellen. Die Teilnehmer*innen schauen den Experten bei der Arbeit zu, werden in den Produktionsprozess einbezogen und arbeiten gemeinsam mit den Experten an zukunftsfähigen Alternativen und Lösungen. So schafft die Slow Food Youth Akademie eine Plattform, um Akteuren aus allen Bereichen der Lebensmittelkette Gelegenheit zu geben sich auszutauschen und als so genannte junge changemaker*innen zu Veränderung im nachhaltigen Sinne beizutragen.

Info-Broschüre: PDF herunterladen


Kontakt

Elia Carceller
e.carceller@slowfood.de
Tel. (0 30) 2 00 04 75-14


Spendenaufruf

Durch Spenden möchte Slow Food Deutschland vor allem die Slow Food Youth Akademie fördern, durch die wir die nächste Generation von verantwortungsbewussten jungen Verbraucher*innen und Lebensmittelakteur*innen ausbilden - den so genannten changemaker*innen, die die Zukunft unserer Ernährung durch ihre Konsumentscheidungen sowie ihr politisches und professionales Handeln maßgeblich mitgestalten und nachhaltig verändern.

Spenden Sie über den Spendenbutton:

ALTRUJA-BUTTON-R318

oder überweisen Sie direkt auf

Unser Spendenkonto:
Slow Food Deutschland gemeinnützige UG
Bank: GLS Gemeinschaftsbank
Kontonummer: 111 57 50 501
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE59 4306 0967 1115 7505 01
BIC: GENODEM1GLS
Überweisungszweck: "Förderung der Slow Food Youth Akademie"

Hinweis: Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Bei Spenden, die direkt über den Spendenbutton getätigt werden, wird automatisch eine Spendenquittung generiert.

Bei Spenden durch Überweisung wird die Spendenquittung nicht automatisch generiert. Wir stellen Ihnen aber gerne eine Spendenquittung aus. Dazu ist es wichtig, dass Sie bei der Überweisung unter Verwendungszweck Ihren Namen und Ihre Anschrift angeben.


Die Themenwochenenden 2020

Die aktualisierten Informationen für das Akademiejahr 2021 werden in den nächsten Wochen zur Verfügung gestellt.


Vorhang (c) cc.jpgEröffnungswochenende: Die Auftakt-Veranstaltung und das erste Wochenende sollen das Fundament und das Grundwissen für eine gute Zusammenarbeit während der gesamten Akademie-Periode legen. Verschiedene Teambuilding-Maßnahmen und viel Austauschmöglichkeit stärken die Fähigkeit und das Gefühl für die Arbeit im Team.

Datum: 20.-22.03.2020 Ort: Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide (Elstal)

sprossen (c) cc.pngGesunder Boden , gesunde Lebensmittel: Unsere Landwirtschaft blickt in eine unsichere Zukunft: Es gibt immer weniger junge Landwirte, die Bodenfläche wird knapp und die Bodenfruchtbarkeit sinkt während zugleich eine wachsende Weltbevölkerung ernährt werden muss. Dieses Wochenende soll den Teilnehmern einen übergreifenden Überblick über die Prozesse in der Landwirtschaft und Getreideproduktion vermitteln. Dazu werden die Voraussetzungen für den Einsteig in die Landwirtschaft, der Zugang zu Land und die Bedeutung von Boden und Bodengesundheit beleuchtet.

Gastgeber des Wochenendes: BioBoden Genossenschaft eG

Datum: 24.-26.04.2020 Ort: Rothenklempenow

kuh (c) cc.pngTierwohl auch für Gaumen und Umwelt: Dieses Wochenende soll eine theoretische und praktische Wissensgrundlage über die Weiterverarbeitung von Fleisch und Milch schaffen und Methoden der Industrie und des Handwerks vergleichen. Die Teilnehmenden können anhand der Beispiele von Fleisch und/oder Milch bildenden Tieren die Denkmodelle bzw. die Logik der modernen und traditionellen Lebensmittelverarbeitungsmethoden sowie die dahinter liegenden jeweiligen Systemstrukturen erkennen, kritisch vergleichen und beurteilen. Sie können die Prinzipien der Industrialisierung bei Fleisch und/oder Milch bildenden Tieren analog auf andere Tier- und Produktgruppen übertragen.

Gastgeber des Wochenendes: Schloss Kirchberg, Stiftung Haus der Bauern

Datum: 08.-10.05.2020 Ort: Kirchberg an der Jagst
SF_Messe (c) Ingo Helger.pngDie Köchin und ihr Gast: Tatsächlich ist es das Ziel der Gastronomie, Erfahrungen zu kreieren, die lange in der Erinnerung der Gäste bleiben. Diese unvergessliche Erfahrung ist nicht nur einem guten, sauberen und fairen Essen zu verdanken, sondern auch den räumlichen Gegebenheiten, der Stimmung und, im Grunde genommen, der Gastfreundlichkeit des Betriebes. Die Teilnehmenden werden sich an diesem Wochenende damit beschäftigen, die verschiedene Aufgaben des Alltags in der Gastronomie zu identifizieren und einen Überblick zu bekommen, was alles dazu gehört, ein gastronomisches Geschäft zu betreiben.

Gastgeber des Wochenendes: Das Goldene Schiff, Wirtshaus & Pension

Datum: 19.-21.06.2020 Ort: Passau

10 (c) cc.jpgGlobaler Süden, Globaler Handel: Globale Handelsströme haben einen direkten Einfluss auf lokale Märkte und landwirtschaftliche Strukturen im Globalen Süden. Im Zentrum dieses Wochenendes stehen deshalb die globalen Zusammenhänge und Auswirkungen unseres Ess- und Konsumverhaltens. Die Zielsetzung ist hierbei Alternativen für ein nachhaltigeres Handeln, erhöhtes Tierwohl und den ökologischen Anbau zu definieren.

Gastgeber des Wochenendes: EDEKA Südwest

Datum: 31.07.-02.08.2020 Ort: Baden-Baden

makrele (c) cc.jpgFisch für die Zukunft: Die Weltmeere bedecken über 2/3 der Erde. Sie sind eine große Ressource für viele Gemeinden weltweit, die vom Fisch- und Meeresfrüchtefang abhängig sind. Dieses Wochenende soll eine Übersicht über verschiedene Fang-, Zucht- und Verarbeitungsmethoden von Fisch und Meeresfrüchten schaffen. Es wird außerdem dargelegt, wie sich menschliches Handeln auf den Bestand der Meeresressourcen auswirkt.

Gastgeber des Wochenendes: Lighthouse Foundation

Datum: 28.8.-30.8.2020 Ort: Lotseinsel Schleimünde, Ostsee

gemüse (c) cc.pngObst und Gemüse: Seit Anfang des 20. Jahrhunderts sind in Europa rund 90 Prozent der Kulturpfanzensorten ausgestorben. Dieser Verlust bedroht nicht nur die Vielfalt des Geschmacks sondern auch die Identität und traditionelle Lebensmittelversorgung einer Region. Nach diesem Wochenende haben die Teilnehmer ein Verständnis über die Zusammenhänge von Regionalität und Saisonalität zur Erhaltung der Biodiversität gewonnen, insbesondere – aber nicht nur – im Bezug auf Obst und Gemüse.

Datum: 11.-13.09.2020 Ort: Natur- und Erlebniszentrum Gut Herbigshagen – Heinz Sielmann Stiftung, Duderstadt

faust (c) slowfoodyouthdeutschland.jpgAuslandsreise – Essen ist politisch!: Jede einzelne Entscheidung, die wir zum Thema Essen treffen ist politisch. Die Macht unseres Ess- und Konsumverhaltens ist extrem wichtig. Allerdings liegt dies nicht allein in unseren Händen. Die Teilnehmer werden an diesem Wochenende zum einen lernen inwieweit die Agrar- und Ernährungspolitik Einfluss auf die Methoden der Lebensmittelproduktion haben und zum anderen werden sie erfahren, warum eine Wende in diesem Bereich nötig ist, um unser Ernährungssystem nachhaltiger gestalten zu können.

Datum: 08.-11.10.2020 Ort: Turin, Terra Madre

Die Beratungsprojekte

Von der kreativen Denkfabrik der Slow Food Youth Akademie können Organisationen und Unternehmen profitieren, die Interesse haben, mit den jungen Erwachsenen zusammenzuarbeiten. Wie? Indem sie den Teilnehmenden eine Aufgabe stellen und sich von ihnen Lösungen für aktuelle Herausforderungen erarbeiten lassen! Wie lassen sich neue Zielgruppen erschließen, alte Sorten bekannt und beliebt machen, neue Kreationen auf dem Markt einzuführen oder Vertriebswege nachhaltig umgestalten?IMG_6353.JPG

Und so geht es: Die Themen und Aufgabenstellungen für Beratungsprojekte werden den Teilnehmenden zu Beginn des neuen SFY Akademiejahres Ende März 2020 präsentiert. Arbeitsgruppen mit jeweils fünf Teilnehmenden widmen sich ihrer Aufgabe knapp ein Jahr lang, mit einem Stundenaufwand von 140 Stunden. Sie bringen unterschiedliche berufliche Expertise und eine Vielfalt an Wissen mit. Sie werden kontinuierlich von einem Experten aus dem Slow-Food-Netzwerk begleitet.

Ausführliche Informationen über die Beratungsprojekte und wie Sie sie einreichen können finden Sie hier.

Hauptförderer                         Unterstützt von:

HeinzSielmannStif_Logo.png  Schloss_Kirchberg_1.jpg Lighthouse-Foundation-Logo.svg.png  EDEKA_Suedwest_quer_ohne-echtgut.jpgBioBoden_Positiv_4C.jpgLogo DSW.png

Inhaltspezifische Aktionen