News aus dem Netzwerk: April 2020

01.04.2020 - Die Lebens- und Arbeitssituation von uns Allen hat sich in den vergangenen Wochen auf den Kopf gestellt. So gibt es auch bei Slow Food Youth viele Veränderungen. Wir haben uns schweren Herzens entschieden, das Netzwerktreffen im Mai abzusagen und die Wahl der Slow-Food-Youth-Leitung auf den Herbst zu verschieben. Um der Krise entgegenzutreten und die Kraft unseres Netzwerkes zu nutzen, haben wir vergangene Woche die erste netzwerkweite Videokonferenz mit 40 Slow Food Youthies veranstaltet. Was für ein Erlebnis! Zudem gibt es jetzt eine gemeinsame Telegram-Gruppe für Austausch und schnelle Kommunikation innerhalb des Netzwerkes. In diesem Newsletter wollen wir außerdem Ideen und Initiativen mit Euch teilen, die von großem Wert für das Netzwerk sind: Plattformen zur Unterstützung von Bäuer*innen, Gastronomiebetrieben und dem Einzelhandel, sowie spannende Webinare und diverse Medien mit inspirierenden Inhalten. Wir hoffen, dass Ihr alle gesund bleibt und freuen uns möglichst viele von Euch bei unserer nächsten Videokonferenz am 8. April zu sehen! #SlowFoodSolidarity #stayhomestayslow #SFYNspiration

#SlowFoodSolidarity-Banner.png

Neuigkeiten aus dem Netzwerk

Frühlingsnetzwerktreffen wird nicht stattfinden

Nach langem abwägen haben wir schweren Herzens entschieden das für Mai geplante Netzwerktreffen zu verschieben. Da unklar ist, wie sich die aktuelle Lage entwickeln und wann es wieder möglich sein wird, mit vielen Menschen physisch zusammenzukommen, werden wir den neuen Termin bekannt geben, sobald wieder mehr Planungssicherheit gegeben ist. Das Netzwerktreffen wird jedoch frühestens im Herbst in Göttingen stattfinden. Damit wird auch die Wahl der Slow-Food-Youth-Leitung verschoben. Die amtierende Leitung hat sich bereit erklärt ihr Amt bis zum nächsten Netzwerktreffen weiterzuführen. Gerne können sich Interessent*innen für das Amt unter youthleitung[at]slowfood.de melden. Wir erzählen Euch alles Wissenswertes rund um die Aufgaben der Leitung und beantworten gerne Eure Fragen.

Slow Food Youth Deutschland goes Videokonferenz!

#SlowFoodSolidarity_Final.pngAnders als bei den Slow Food Convivien in Deutschland sind wir Slow Food Youthies bundesweit verstreut. Daher gehörten Videokonferenzen bereits vor Corona zum Alltag vieler Slow Food Youthies, beispielsweise für die überregional agierenden AGs. Aber das haben wir alle noch nie erlebt: Am 19. März sind knapp 40 Slow Food Youthies in einer Videokonferenz zusammengekommen! Zunächst haben eine Vielzahl an Youthies berichtet, wie sie persönlich, in ihrem Berufsfeld oder als Youthgruppe von der aktuellen Situation betroffen sind und wir haben dabei Ideen gesammelt und Wissen miteinander geteilt, um den aktuellen Herausforderungen entgegenzutreten. Anschließend gab es ein Update von Jorriet Kiewik von SFYN Global, Lea Leimann hat über die Lage von Slow Food und Slow Food International berichtet und von Louise Duhan gab es ein Update von Slow Food Youth Deutschland. Im Anschluss haben wir in einer Brainstorming-Session eine Vielzahl an Ideen gesammelt, wie wir als Netzwerk mit der Krisensituation umgehen möchten und welche Möglichkeiten wir haben, die Krise zu nutzen, um Veränderung anzustoßen. Ein ausführliches >> Protokoll des Treffens findet sich auf Confluence. Der nächste Online-Call wird am 8. April um 19:30 Uhr stattfinden.

Bei Interesse meldet Euch bei youth@slowfood.de

SFYN Global Digital

(c) Mimesilab_We Feed the Planet_2015_5-1.jpgEine tolle Initiative von SFYN Global: Es gibt jetzt ein geteiltes Dokument, in dem wir unsere Lieblingsbücher, Filme und Podcasts rund um das Thema Nachhaltigkeit und Ernährung mit dem Netzwerk teilen und selber Inspirationen finden können. Ein paar Vorschläge sind schon online. Jetzt seid ihr gefragt: Lasst uns gemeinsam das >> Dokument mit spannenden Inhalten füllen! Außerdem arbeitet SFYN Global an neuen digitalen Inhalten wie Podcasts und Webinaren. Es soll schon bald eine Webinar-Reihe mit Inhalten zu Aktivismus, Bildung und Tools zur Stärkung der Handlungskompetenz entstehen. Falls Ihr auch einen Kurs (z.B. Pitch-Training, Kommunikation, Kampagnen) anbieten könnt, dann wendet Euch per E-Mail an jorrit[at]slowfoodyouthnetwork.org. Um auf dem Laufenden von SFYN Global zu bleiben, abonniert den >> SFYN-Global Newsletter und tretet dem >> Slack-Kanal von SFYN Global bei.

World Disco Soup Day 2020

2020_WDSD.jpgEine gute Nachricht: Der diesjährige World Disco Soup Day wird wie geplant am 25. April stattfinden! Anstatt Veranstaltungen im Freien und mit vielen Menschen zu organisieren, werden wir in unseren eigenen Häusern und Küchen im kleinen Kreise die Hüften und Kochlöffel schwingen. Das neue Format rückt somit einen Fokus auf die Faktoren, die insbesondere im globalen Norden maßgeblich zur Lebensmittelverschwendung beitragen: unsere eigenen Einkaufs-, Koch- und Essgewohnheiten. Unsere Hoffnung, die COVID19-Krise zu verlangsamen und zu überwinden und so gut wie möglich aus ihr herauszukommen, besteht darin, uns als Gemeinschaft zusammenzuschließen; nicht nur auf lokaler Ebene, sondern als globale Gemeinschaft. Der Welttag der "digitalen Schnippeldisko" bietet beste Gelegenheit dazu! >> Weitere Informationen

Slow Food Youth Akademie Beratungsprojekte

Wie lassen sich neue Zielgruppen erschließen, alte Sorten bekannt und beliebt machen, neue Kreationen auf dem Markt einführen oder Vertriebswege nachhaltig umgestalten? Organisationen und Unternehmen können auf vielfältige Weise von der kreativen Denkfabrik der Slow Food Youth Akademie profitieren. Wie? Indem sie den Teilnehmenden eine Aufgabe stellen und sich von ihnen Lösungen für ihre aktuellen Herausforderungen erarbeiten lassen. Arbeitsgruppen mit jeweils fünf Teilnehmenden, welche unterschiedliche berufliche Expertise und eine Vielfalt an Wissen mitbringen, widmen sich der Aufgabe knapp ein Jahr lang, mit einem Stundenaufwand von mindestens 140 Stunden. Projektaufträge können noch bis zum 15. April eingereicht werden. Kontakt bei Interesse oder Rückfragen: Elia Carceller, E-Mail: e.carceller[at]slowfood.de.

Slow Food Youth Akademie-Alumninetzwerk

Die Teilnehmenden der Slow Food Youth Akademie der vergangenen drei Jahre sind Anfang März zum dritten Alumni-Wochenende zusammengekommen. Mehr Infos hier.

Corona Krisenhilfe: Initiativen und Ideen

Slow Food Perspektiven zur Coronakrise

Auf der Webseite von Slow Food finden sich einige Artikel mit spannenden Perspektiven zur Coronakrise. Slow-Food -eutschland-Vorsitzende Ursula Hudson nimmt zu den aktuellen Entwicklungen Stellung und liefert zur Aufmunterung >> Rezepte-Tipps zum Nachkochen. Jens Witt, Leiter der Chef Alliance in Deutschland, erzählt in einem >> Interview über die Notwenigkeit von Solidarität. Und auf die Frage "Was tun mit den Kindern in Zeiten von Corona?" gibt es die Antwort: >> Sinnestraining!

Gemeinschaft aus der Ferne: Schicken Sie uns ihr Lieblingsrezept

Du hast ein Lieblingsrezept, das Du gerade gerne kochst und mit dem Slow-Food-Netzwerk teilen willst? Dann schicke dieses mit einem Bild von Rezept und dich sowie 2-3 Sätzen über dich und darüber, wie du die Zeit gerade verlebst an presse@slowfood.de. Wir stellen es dann auf unsere Webseite und teilen es somit mit unseren Leser*innen und dem Netzwerk. So bleiben wir trotz Ferne in Verbindung.

#SlowFoodSolidarity

Um das Gemeinschaftsgefühl des globalen Slow Food Netzwerks in diesen Zeiten aufrecht zu erhalten und die Community zu stärken, verwendet beim Teilen von Nachrichten, Ideen, Videos und Fotos in den sozialen Medien die Hashtags #SlowFoodSolidarity, #stayhomestayslow und #SFYNspiration.

Solidarität leben - Einkaufsmöglichkeiten in Zeiten der Corona-Pandemie: Interaktive Karte von Slow Food

Das Netzwerk von Menschen, die durch Erzeugung und Weiterverarbeitung, Handel und Gastronomie unsere Lebensmittelversorgung sichern, ist von der Schließung des öffentlichen Lebens besonders hart getroffen. Auf der Webseite von Slow Food ist eine >> interaktive Deutschlandkarte im Aufbau, welche Betriebe, Läden und Gastronom*innen in der eigenen Region listet, die über einen Lieferdienst, Abholservice oder einen online Shop verfügen.

Unterstützung von Bäuer*innen

Das Corona-Virus mit Krankheitsfällen und Reisebeschränkungen macht es der Landwirtschaft momentan sehr schwer: Arbeitskräfte werden krank und Saisonarbeitskräfte aus dem europäischen Ausland bleiben weg, da sie nicht einreisen dürfen. Dadurch ist die Ernte verschiedener Kulturen gefährdet. Um in der Landwirtschaft Abhilfe zu schaffen, haben sich viele Initiativen und Plattformen gegründet, die dabei unterstützen, Bäuer*innen mit Leuten zusammenzubringen, die Lust und Zeit haben, in der Landwirtschaft zu unterstützen und als Erntehelfer*innen zu arbeiten. Eine >> Übersicht über die verschiedenen Plattformen findet Ihr auf der Slow Food Webseite.

Unterstützung von Gastronomie-Betrieben: Prostspender und #PayNowEatLater

Die Gastronomie ist in besonderem Maße von Corona betroffen. Daher ist Ende März die Plattform >> Prostspender online gegangen.  Auf dieser können Gastronomiebetriebe kostenfrei Lieferdienste und Abholservice anbieten oder Gutscheine verkaufen, um ihren derzeitigen Umsatzausfall abzufedern. Auf der Plattform >> PayNowEatLater könnt Ihr Gutscheine kaufen und damit existenzbedrohte Bars, Cafés und Restaurants helfen, die Krise zu überstehen.

Unterstützung des Einzelhandels

Im Rahmen des WirVsVirus Hackathons ist die Idee des >> Nachbarschaftsmarktplatzes entstanden, einer Online-Plattform, um den bedrohten lokalen Einzelhandel zu unterstützen. Es sollen ein Online-Marktplatz und eine Logistik-Plattform mit Lieferservice aufgebaut werden, die es Läden in Krisenzeiten ermöglicht weiter Umsatz zu generieren.

Aktionen und Mitmachmöglichkeiten

Jetzt Eure Beiträge einreichen: Kongress Zukunft für Alle

Wie wollen wir 2048 leben? Wie werden wir wohnen, arbeiten, essen, uns fortbewegen? Wer sorgt sich um uns und wie stehen wir in Beziehung zueinander? Wie können wir eine Zukunft gestalten, die gerecht und ökologisch ist? Es ist Zeit für positive Visionen! Diese sollen im Rahmen von dem Kongress Zukunft für Alle, der voraussichtlich vom 25. bis 29. August in Leipzig stattfinden wird, entstehen. Dabei sollen auch für die Bereiche Ernährung und Landwirtschaft Visionen entwickelt werden. Hierfür könnt Ihr bis zum 3. Mai Eure Beiträge einreichen. Alle wichtigen Infos und Voraussetzungen findet Ihr im >> Call for Contributions und auf der >> Webseite des Kongresses. In welcher Form der Kongress angesichts der aktuellen Lage stattfinden kann, wird im April entschieden. Da Visionen in Krisenzeiten wichtiger sind denn je, wird gerade eifrig nach Lösungen gesucht, um ein Stattfinden des Kongresses zu ermöglichen. Daher: Nutzt die nächsten Wochen, um Euch visionäre Beiträge für den Kongress zu überlegen – die gegebenenfalls auch digital umsetzbar sind.

Aktion Agrar Saatgut-Mitmachaktion und Vorstellung von Saatgut-Initiativen

Ihr wollt Euch aktiv für den Erhalt der Sortenvielfalt einsetzen? Mit der >> Saatgut-Mitmachaktion „Ernten um zu säen“ von Aktion Agrar ist es auch für wenig Erfahrene möglich selbst aktiv zu werden – auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Ihr bestellt Saatgut alter und gefährdeter Bohnen-, Erbsen- oder Tomatensorten und werdet von Aktion Agrar zeitlich passend mit allen nötigen Infos zu Aussaat, Anzucht und Samenernte begleitet. Los geht's!

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit, die vom 30. Mai bis 5. Juni stattfinden, sollen ein deutliches Zeichen für nachhaltiges Handeln und gesellschaftlichen Wandel setzen. Jede*r kann mitmachen und den Aktionsformen sind keine Grenzen gesetzt. Da bisher noch nicht klar ist, in wie weit Veranstaltungen im öffentlichen Raum zu diesem Zeitpunkt möglich sein werden, könnt Ihr Euch selbstverständlich auch online Formate überlegen. Da die Europäische Woche der Nachhaltigkeit im gleichen Zeitraum liegt, wären Online-Aktionen mit dem europäischen SFYN-Netzwerk eine tolle Überlegung! Eure geplanten Veranstaltungen könnt Ihr bereits jetzt auf der Internetseite >> tatenfuermorgen.de eintragen.

Online-Tool bewertet Nachhaltigkeit von Betrieben

Die >> Regionalwert AG Freiburg hat im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojektes ein Tool entwickelt, mit welchem die ökologischen, sozialen und regionalwirtschaftlichen Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft sichtbar gemacht werden können. Mit der >> Nachhaltigkeitsanalyse können Betriebe schnell und übersichtlich Auskunft über ihre ökologischen, sozialen und regionalwirtschaftlichen Leistungen bekommen. Dafür werden 100 Indikatoren wie Bodenfruchtbarkeit, Biodiversität, Klima, Tierwohl, Beschäftigtenstruktur, Arbeitsqualität, aber auch die regionale Wertschöpfung betrachtet. Bis zum 30. April können Betriebe zu einem reduzierten Preis an der Nachhaltigkeitsanalyse teilnehmen. >> Informationen zur Teilnahme

Bildungs- und Medienangebote

VHS Webinar: Mit Messer und Gabel das Klima retten?

In Zeiten, in denen alles online geht, werden nun auch die Volkshochschulen mitziehen und online kostenlose Angebote zur Verfügung stellen. Am 21. April findet um 19 Uhr das >> Webinar „Mit Messer und Gabel das Klima retten? Wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst" statt. Dabei sollen auch Bezüge zur Coronakrise eingebunden werden. Damit ihr den Zugangslink zum Webinar zugeschickt bekommt, einfach eine E-Mail an smartdemocracy[at]dvv-vhs.de schicken.

Super Local Food  – das Buch ist jetzt da!

Ein tolles Beispiel der Früchte, die die Slow Food Youth Akademie jenseits des jeweiligen Akademiejahrs schon getragen hat ist das gerade veröffentlichte Buch >> Super Local Food.  Im Buch erfahrt Ihr, warum viele importierte Superfoods mit Blick auf die Umwelt und die sozialen Auswirkungen nicht die beste Wahl sind und welche lokalen Alternativen es gibt. In mehr als 30 Rezepten werden zudem kreative und alltagstaugliche Möglichkeiten vorgestellt, wie ihr die lokalen "Superfoods" auf den Teller bringen könnt.

Online Mediathek von Cultures of Resistance

Cultures of Resistance Films schließen sich den Bemühungen verschiedener Filmfestivals an, Kunst in diesen schwierigen Zeiten frei zugänglich zu machen. Daher haben sie alle ihre Filme kostenlos online zur Verfügung gestellt. Zu den Filmen in der Mediathek zählt auch BURKINABÈ BOUNTY, ein Film über Agrarökologie in Burkina Faso, der bereits in einigen Slow-Food Gruppen-gezeigt wurde. >> Zur Mediathek

Ergebnisse der Zukunftswerkstatt zum Thema Landwirtschaft/Ernährung

Im November 2019 hat das Konzeptwerk Neue Ökonomie zusammen mit der ÖBV / Via Campesina Österreich eine Zukunftswerkstatt zum Thema Landwirtschaft/Ernährung durchgeführt und Lotta De Carlo war als Vertreterin von Slow Food Youth Deutschland dabei. Die Ergebnisse können in diesem >> Blogartikel gelesen werden.  Dazu gibt es auch ein >> Kurzvideo (4:30 min) mit Franziskus Forster (ÖBV), Charlotte Niekamp (Gemüsebäuerin und Klimagerechtigkeitsaktivistin) und Anke Kähler (Freien Bäcker).

Save the Date: kommende Termine

08. April, 19:30 Uhr: 2. Online-Treffen von Slow Food Youth Deutschland

14. April, 16 Uhr: Videokonferenz der AG Agromafia

21. April, 19:00 Uhr: VHS Webinar: Mit Messer und Gabel das Klima retten?

24. April: Globaler Klimastreik

25. April, World Disco Soup Day mit Online-Veranstaltungen rund um den Globus

12. Mai: Tag des fairen Handels

20. Mai: Weltbienentag

22. Mai: Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Inhaltspezifische Aktionen