Mit Genuss und Verantwortung die Zukunft unserer Ernährung sichern: Slow Food ist eine Bewegung, die sich für ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Lebensmittelsystem einsetzt, welches die biokulturelle Vielfalt und das Tierwohl schützt. International ist der Verein in 170 Ländern mit diversen Projekten, Kampagnen und Veranstaltungen aktiv. Mit praxisorientierter Bildungsarbeit stellt Slow Food Ernährungskompetenz in Deutschland auf sichere Beine. Slow Food Deutschland e. V. zählt rund 14.000 Mitglieder und 86 lokale Gruppe und engagiert sich in verschiedenen Netzwerken.

Biodiversitätsschutz: Warum wir das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützen
09.10.2019 - Artenschutz und Agrarwende erfordern eine neue Vereinbarung für mehr Verbindlichkeit und Verantwortung in Baden-Württemberg, denn auch in den vergangenen zwei Legislaturperioden wurde weder das massive Artensterben noch das ebenso massive Höfesterben trotz vieler gut gemeinter Förderprogramme gestoppt. Die Forderung nach Pestizidfreiheit in Naturschutzgebieten löst an mancher Stelle Kontroversen aus, deshalb hat die Bodensee-Stiftung ein Positionspapier zum Volksbegehren Artenschutz formuliert, das die Slow-Food-Position sehr gut widerspiegelt und sehr klar vermittelt, warum dieses Vorgehen so wichtig ist.
Good Food Good Farming: Slow Food beteiligt sich wieder an den EU-Aktionstagen für die Agrarwende
08.10.2019 - Zum zweiten Jahr in Folge schließt sich Slow Food Europa den Europäischen Aktionstagen Good Food Good Farming an, die diesen Oktober wieder in verschiedenen Ländern Europas stattfinden. Am 22. Oktober organisieren die beteiligten Organisationen unter anderem eine Demonstration in Straßburg zum europäischen Parlament, zu der wir herzlich einladen. Verschiedene Slow-Food-Netzwerke organisieren über 15 Veranstaltungen in west-, mittel- und nordeuropäischen Ländern, darunter Italien, Rumänien, Lettland, Frankreich, Tschechien, der Slowakei, Deutschland, Finnland und Kroatien.
Viele unserer Lieferanten sind nicht nur Lieferanten, sondern auch Freunde.
03.10.2019 - Der gebürtige Schwabe Simon Kaiser lernte sein Kochhandwerk in der Sternegastronomie, wo es statt ‚gut, sauber, fair‘ eher elitär herging. Im Fokus standen vor allem Fisch und Meeresfrüchte, die von weit herkamen und viel kosteten. Dann aber lernte er, dass gehobene Küche und Rücksicht auf die Natur kein Widerspruch sind – im Gegenteil. 2013 eröffnete er gemeinsam mit seiner Frau Sarah das Restaurant ‚Esszimmer‘, wo er lieber mit Kartoffeln und Äpfeln statt mit Trüffel zaubert. Slow Food berichtet er von seiner Genusswerkstatt in Oberschwaben.
Tanja Busse: Weckruf zum Handeln für den Artenschutz
01.10.2019 - Wie beim Klimaschutz, ist es auch beim Schutz und Erhalt der Artenvielfalt Zeit zum Handeln. Tanja Busse, Landwirtschafts- und Ökoexpertin, setzt sich dafür aktiv ein! Dafür ruft sie Menschen bundesweit sowie aktuell die Wählerinnen und Wähler in Baden-Württemberg auf, ihre Stimme zu erheben. Ihre Botschaft ist unmissverständlich! Ein Video von Britta Kunft.
Erleuchtung am Butterfass
01.10.2019 - Am Tag des Deutschen Butterbrotes (27.9.) treffen sich Fachleute und Interessierte in der Dorfkäserei in Geifertshofen, im Landkreis Schwäbisch Hall, und finden zurück zu den einfachsten, aber vielleicht beglückendsten Zutaten unserer Ernährung.
Apfelernte – Tradition, Werte und Wirtschaftlichkeit
30.09.2019 - Es gibt tausende Apfelsorten. Manche genießt man am besten pur, andere sind ideal für Kuchen und Kompott, zu Gelee oder Chutney verarbeitet oder gedörrt. Und aus ihrem Saft lässt sich alles machen – von der erfrischenden Schorle bis zu Most, Cider oder Likör. Die meisten Äpfel wachsen heute auf intensiv bewirtschafteten Plantagen. Gerade deshalb gilt es, die herben, aromastarken Raritäten auf den Streuobstwiesen zu bewahren.
Alle News

Inhaltspezifische Aktionen