2020

EU-Farm to Fork Strategie: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

03.06.2020 - Kürzlich veröffentlichte die Europäische Kommission die lang erwartete "Farm to Fork"-Strategie. Die Strategie ist Teil des Europäischen „Green Deals“- dem umweltpolitisch ambitioniertesten Gesetzesvorschlag der neuen EU-Kommission, die im Dezember letzten Jahres ihre fünfjährige Amtszeit begann. Die Strategie zielt darauf ab, das europäische Lebensmittelsystem in verschiedenen Dimensionen nachhaltiger zu gestalten und seine Auswirkungen auf Drittländer zu verringern. Bislang ist die "Farm to Fork"-Strategie auf größtenteils positive Resonanz aus der Zivilgesellschaft gestoßen, der Ehrgeiz der Strategie und ihrer Ziele sowie der holistische Ansatz wird anerkannt. Die Strategie betrifft viele Sektoren von der Landwirtschaft bis zur Lebensmittelkennzeichnung und muss im Detail betrachtet werden, um zu verstehen, warum sie für die Zukunft der europäischen Lebensmittelsysteme von entscheidender Bedeutung ist.

Das Ende des Käfig-Zeitalters: Wie aus Hoffnung Wirklichkeit wird

03.06.2020 - Die Sammlung der Unterschriften für unsere Europäische Bürger*inneninitiative (EBI) End the Cage Age, die das Ende der Käfighaltung von landwirtschaftlich genutzten Tieren fordert, wurde letzten September abgeschlossen. Das NGO-Bündnis, dem auch Slow Food angehört, konnte Unterstützungsbekundungen von 1,6 Millionen Menschen annehmen – ein Rekord. Genau wie wir, glauben all diese Menschen, dass mehr als 300 Millionen Tiere, die überall in der EU in Käfigen leiden, etwas Besseres verdient haben.

Weltmilchtag: Neue Milch-Landkarte weist den Weg zur guten Milch

28.05.2020 - Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni präsentiert Slow Food Deutschland eine Deutschlandkarte, die Verbraucher*innen ab sofort dabei unterstützt, zu guter Milch zu finden. Sie verzeichnet Höfe, die frische, möglichst naturbelassene Milchen und traditionell hergestellte Erzeugnisse anbieten. Damit diese ihren Absatz finden und vergrößern können, braucht es Verbraucher*innen, die Qualitätsmilch für ihren besseren Geschmack und positive Umwelt- und Klimabilanz wertschätzen, und eine Politik, die angemessene Versorgungsstrukturen für Qualitätsmilchen schafft.

Pflanzendrinks: Begleiter einer planetengerechten Ernährung

27.05.2020 - Der weltweite Umsatz an pflanzlichen Milchalternativen wächst stetig. Und so, wie eine gute Kuhmilch einen wertvollen Beitrag zu Diversitäts- und Klimaschutz leistet, kann es auch mit den Pflanzendrinks sein: Sie können dabei helfen, mehr Pflanzliches auf den Tisch zu bringen. Welche aber sind aus Sicht von Slow Food dafür geeignet? Und welche lässt man besser im Laden stehen? Und welche sind auch unter ökologischen Aspekten zu empfehlen? Slow Food schaut hier genau hin, woher die Rohstoffe kommen, wie die milchigen Drinks erzeugt und verpackt werden und wie sie schmecken.

Corona: Von der Fragilität in die Stabilität

26.05.2020 - Der Stillstand und die Herausforderungen der vergangenen Wochen schärft in vielerlei Hinsicht unseren Blick. Für Slow Food Deutschland Vorsitzende Ursula Hudson ist die Corona-Krise ein Weckruf: "Sie zeigt uns, dass unsere bisherigen Konzepte überholt sind". Für zunehmend mehr Menschen rückt Ernährung, Versorgung und die Frage aus welchen Systemen unsere Lebensmittel stammen in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen. Lassen Sie uns diesen Auftrieb jetzt nutzen, um die längst überfällige Ernährungswende aktiv mitzugestalten. Ein Kommentar von Ursula Hudson.

Corona: Schlachthöfe - die Hotspots der Sklavenhaltung

23.05.2020 - Die Corona-Epidemie in den Schlachthöfen hat die Bundesregierung endlich zum Handeln gezwungen. Doch neben dem Verbot von Werksverträgen braucht es weitere glasklare Regeln und Gesetze zum Schutz von Mensch und Tier. Vor allem aber: Die Schlachthöfe müssen raus aus der Tabuzone. Ein Kommentar von Manfred Kriener

EU-Farm to Fork- und Biodiversitätsstrategie: EU-Kommission wagt vielversprechenden Schritt für mehr Nachhaltigkeit

20.05.2020 - Am heutigen Weltbienentag hat die Europäische Kommission die lang ersehnten Farm to Fork- und Biodiversitätsstrategien vorgestellt. Slow Food sieht darin die Chance, den transformativen Wandel in Gang zu setzen, um nachhaltige Lebensmittelsysteme umzusetzen und Umwelt, Bäuer*innen und unsere Gesundheit zu schützen. Die Strategien lassen auch eine grünere Covid-19-Exit-Strategie mit Fokus auf widerstandsfähige Systeme erhoffen. Slow Food wird genau verfolgen, ob auf die Strategien entsprechende Taten folgen.

Slow Food Youth: Rund 70 Teilnehmer*innen kamen bei Netzwerktreffen online zusammen

25.05.2020 - Am Wochenende vom 16. und 17. Mai traf sich das Slow-Food-Youth-Netzwerk online via Zoom. Vertreten waren Teilnehmer*innen aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus der Schweiz und auch Partnerorganisationen waren beim Treffen dabei. Die Teilnehmerzahl machte mit den knapp 70 Teilnehmer*innen dabei deutlich, dass auch ein Online-Netzwerktreffen ein großer Erfolg sein kann. Auch jenseits des inhaltlichen Programm vergnügten sich die Youthies noch bis 2 Uhr Morgens auf dem Online-Dancefloor und tauschten sich am virtuellen Lagerfeuer intensiv über diverse Themen aus. Ein Bericht von Slow Food Youth.

Corona-Krise: Mit Maßnahmenkatalog für Deutschlands Gastronomie fordert Slow Food Bund, Länder und Kommunen zum Handeln auf

15.05.2020 - Die Gastronomie gehört zu den Branchen, die am Stärksten unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden – auch in Deutschland. Daran wird auch die schrittweise Wiedereröffnung ihrer Betriebe nicht so schnell etwas ändern. Der Verdienstausfall ist nicht aufzuholen, die Vorschriften für Hygiene und Abstand verhindern eine Rückkehr zur Normalität. Slow Food fordert von Bund, Ländern und Kommunen Maßnahmen, die es den Gastronom*innen erlauben, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken und ihrem Wert für die Vielfalt des Landes gerecht werden.

Ernährungssicherung: Bienenschutz muss höchste Priorität haben

14.05.2020 - Slow Food Deutschland nimmt den Weltbienentag am 20. Mai zum Anlass, um auf das gravierende Ausmaß des Bienen- und Insektensterbens hinzuweisen, denn Bienen und andere Bestäuber spielen für unsere Lebensmittelproduktion, Umwelt und Biodiversität eine zentrale Rolle. Ein politischer Richtungswechsel hin zu einem weitgreifenden Bienen- und Insektenschutz ist deshalb unabdingbar. Verbraucher*innen lädt Slow Food am Weltbienentag zu einer Online-Honigsprechstunde ein, bei der sie neben einem Input von Demeter-Imkermeistern zur Honigherstellung und wesensgemäßen Bienenhaltung all das erfragen können, was sie schon immer über Bienen und Honig wissen wollten.

Weltbienentag: Ein Hoch auf die Bienen und andere Bestäuber

13.05.2020 - In wenigen Tagen, am 20. Mai, steht der jährliche Weltbienentag wieder vor der Tür! Lassen Sie uns zu diesem Ereignis gemeinsam als Bienenfreund*innen aktiv werden. Obwohl wir den Bienen und anderen Bestäubern dieses Jahr nicht durch öffentliche Events Aufmerksamkeit schenken können, gibt es dennoch viele Möglichkeiten, wie ein*e jede*r im Alltag bienenfreundlich agieren kann. Das besprechen wir hier und laden Sie zu unserer kostenlosen Online-Honigsprechstunde ein.

Alte Schafrasse: Slow Food nimmt die Skudde in die ‚Arche des Geschmacks‘ auf

11.05.2020 - Die Skudde ist die kleinste in Deutschland gezüchtete Schafrasse und in ihrem Bestand sehr gefährdet. Dabei sind die robusten Tiere für die Schafzucht eine wichtige Genreserve und be-gnadete Landschaftspfleger. Ihr Fleisch ist dem Wildbret ähnlich und vielseitig verwendbar. Da sie jedoch verhältnismäßig wenig Gewicht auf die Waage bringen und in Billig-Preis-Konkurrenz zu Schafen aus Neuseeland stehen, sind Skudden für den konventionellen Handel uninteressant. Slow Food hingegen ist überzeugt: Verbraucher*innen sollten das quirlige Tier wieder kennen und schätzen lernen und so einen Beitrag zur echten Vielfalt leisten.

Mit Rad und Tat: Start frei für das mobile Kochrad in Karlsruhe

07.05.2020 - Die erste Etappe ist geschafft! Das mobile Kochrad Karlsruhe, eine von Junior Slow Karlsruhe e.V. umgesetzte Projektidee und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert, startet mit neuer Webseite in den Mai.

Sorge um krisensichere Ernährung: Höchste Zeit für eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft

06.05.2020 - "Ist unsere Ernährung in Krisenzeiten gesichert?", fragen sich derzeit viele Verbraucher*innen zu Recht. Wie anfällig globale Lieferstrukturen sind, wird zurzeit immer deutlicher. Die Corona-Pandemie zeigt, wie verletzlich die arbeitsteilige Weltwirtschaft ist. Die Schwächen der globalen Handelsstrukturen werden nicht nur im Medizinbereich schmerzlich sichtbar. Auch an den globalen Nahrungsmittelmärkten geht es turbulent zu. Gemeinsam mit anderen Organisationen fordern wir deshalb eine Regionalisierung der Ernährungswirtschaft.

Inhaltspezifische Aktionen