Positionspapiere

Agrar- und Ernährungspolitik
themen-slow_thema_agrarpolitik_1_112_friedemann_laetsch.jpg

Slow Food engagiert sich auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene für eine zukunftsfähige, umweltschonende Landwirtschaft. Zu diesem Thema bringen wir uns in die gesellschaftliche Debatte ein. Darüber hinaus fordert Slow Food eine Gemeinsame EU-Ernährungspolitik.

Slow-Food-Positionen

themen-tit_teichwirtschaft_112_2.jpg

Aquakultur und Teichwirtschaft

Da die Meeresbestände immer mehr unter Druck geraten, steigt die Anzahl an Aquakulturen in Salz- und Süßwasser stetig. Für Slow Food ist die Aquakultur, wie sie heute gängigerweise betrieben wird, keine nachhaltige Alternative zur Überfischung der Meere.

Dossier Aquakultur

themen-biene_sperrkraut_112.jpg

Bienen

Bienen und andere Bestäuber sind unverzichtbar für die Erzeugung unserer Nahrungsmittel: Sie bestäuben die meisten Wild- und Kulturpflanzen. Slow Food fordert, den Gebrauch bienenschädlicher Pestizide zu untersagen.

Slow-Food-Positionen

themen-tit_boden_112.jpg

Boden

Einfach nur der Dreck unter unseren Füßen oder die Grundlage all unseres Lebens? Slow Food Positionen zu Acker, Land und Erde.

Slow-Food-Positionen

themen-fischerei_teaser_bild_112.jpg

Fischerei

Slow Food setzt sich für den Erhalt und die Förderung der handwerklichen Fischerei und vergessener Fischarten ein und regt dazu an die aktuelle Verwaltung der Meeresressourcen zu überdenken, um die illegale Fischerei und Überfischung eizudämmen.

Slow-Food-Positionen

themen-slow_thema_genuss_3_112x112_holger_riegel.jpg

Genuss und Wertschätzung

Slow Food engagiert sich für das Recht auf gesunde, nahrhafte und schmackhafte Nahrung für alle und fordert, dass im Sinne der Ernährungssouveränität jeder die Möglichkeit haben sollte, das zu essen, was er persönlich oder dem kulturellen Kontext entsprechend bevorzugt.

Slow-Food-Positionen

themen-slow_thema_gerechter_welthandel_112.jpg

Gerechter Welthandel. Vorher: TTIP unfairhandelbar

Das Netzwerk "Gerechter Welthandel" fordert eine neue Handelspolitik, die soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung setzt. Es versteht sichs als Teil einer internationalen Bewegung und tritt gemeinsam ein für eine solidarische Welt. Slow Food Deutschland e. V. ist Mitglied des neues Netzwerks.

Slow-Food-Positionen

publikationen-pos_gv_kinder_112.jpg

Kinder und Jugendliche

Mit der Ausdehnung der Aufenthaltszeiten von jungen Menschen in Krippe, KiTa und Schule werden Kinder und Jugendliche mittags zunehmend nicht mehr zu Hause, sondern in pädagogischen Einrichtungen mit Essen versorgt. Für Slow Food Deutschland greift die derzeitige Debatte um die Gemeinschaftsverpflegung zu kurz.

Slow-Food-Positionen

themen-landgrab_112.jpg

Landgrabbing

Slow Food kämpft mit einer internationalen Kampagne gegen den Erwerb von Bauernland durch Spekulanten und industrielle Großinvestoren.

Slow-Food-Positionen

themen-tst_112.jpg

Lebensmittelverschwendung

Die Verschwendung von Lebensmitteln ist mit Slow-Food-Werten nicht vereinbar. Daher engagieren wir uns schon seit mehreren Jahren, um gegen dieses Problem vorzugehen.

Slow-Food-Positionen

themen-1_themen_rohmilch_112.jpg

Milchvielfalt

Die Bewahrung der biologischen Vielfalt ist eines der Hauptziele von Slow Food. Wie auch bei anderen landwirtschaftlichen Produkten setzt sich Slow Food deshalb für die Erhaltung der Milchvielfalt ein.

Slow-Food-Positionen

themen-mais_112.jpg

Saatgut

Slow Food fordert eine Saatgut-Gesetzgebung, die den Freiraum für die Produktion von hochwertigem Saatgut traditioneller Sorten, dessen Vermehrung und freien Austausch zwischen Erzeugern garantiert.

Slow-Food-Positionen

themen-slow_themen_tiere_landw_112.jpg

Tiere in der Landwirtschaft

Slow Food setzt sich seit vielen Jahren für einen ganzheitlichen Ansatz von Essen und Landwirtschaft ein, und gute Praktiken zur artgerechten Tierhaltung sind ein wesentlicher Bestandteil davon.

Slow-Food-Positionen

7. Internationaler Slow-Food-Kongress: Erklärung, Resolutionen

Auf dem 7. Internationalen Slow-Food-Kongress in Chengdu (China) wurden im Oktober 2017 von den 400 Delegierten eine Erklärung verabschiedet sowie sechs Resolutionen, die im Zuge der fruchtbaren Zusammenarbeit der Kongressteilnehmer entstanden sind.

Die Erklärung von Chengdu können Sie hier auf Deutsch herunterladen:

Erklärung von Chengdu

Die Resolutionen können Sie hier auf Englisch herunterladen:

  1. On Climate Change
  2. On Africa
  3. On Biodiversity
  4. On Indigenous Peoples
  5. On the Diffused University
  6. On Plastic in the planet’s ecosystem