Convivium Frankfurt / Main

Kontakt: Bettina-Klara Buggle
mobil: +49 (0)170 9126612
E-Mail: frankfurt (at) slowfood.de

Kontakt

 

Markthäuschen | Offenbach

Dieses Restaurant ist eine Empfehlung vom
Convivium Frankfurt / Main, (Erscheinungsdatum: 28.06.2010, Aktualisiert: 11.01.2011)

Inhaber: Jörg und Eric Münch
Wilhelmsplatz - Bieberer Straße 9b
63065 Offenbach

Telefon

069 / 80 10 18 83

Faxnummer

069 / 85 70 09 82

info (at) markthaus-am-wilhelmsplatz.de

Homepage des Restaurants


Öffnungszeiten

Täglich von 10.00 bis 24.00 Uhr, an den Markttagen ab 8.00 Uhr

Der Markt findet statt: Dienstag, Freitag und Samstag von 8.00 bis 14.00 Uhr.

Lokal

Das Offenbacher „Markthaus“, unweit des Mainufers, kann auf eine lange Tradition zurückblicken: Schon 1911 wurde es als Unterstand und Geräteschuppen für die Marktbeschicker erbaut. Ab 1986 war es ein in französischem Stil charmant geführtes Bistro, bis die Brüder Eric und Jörg Münch 2002 das nette kleine Lokal übernahmen und die unmittelbare Nähe zu dem in der Region einmaligen Wochenmarkt zu ihrem Motto machten.
Münchs sind gebürtige Offenbacher, die als gelernte Restaurantfachleute in England bzw. als Geschäftsführer der „Sachsenhäuser Warte“ in Frankfurt Erfahrungen sammeln konnten, welche sie nun in ihrer Heimatstadt engagiert umsetzen.
Das Motto der Beiden lautet: „Wir bieten ehrliche Küche. Und die braucht ehrliche Partner!“

Speisen und Getränke

Die Speisekarte, die die Münchs selbst als traditionell-innovativ beschreiben, folgt dem, was die hessischen Großmütter auf den Tisch brachten und der Markt gerade bietet. Der Service ist aufmerksam, freundlich und hochflexibel, so dass man hier für einen sehr reellen Preis den wunderbaren „Offenbacher Stinker“, 2 panierte Handkäs mit Apfel-Meerettich und Bauernbrot oder aber den lecker-leichten hausgemachten Kartoffelkloß gefüllt mit Leberwurst auf Kraut und Specksoße genießen kann. Alles Fleisch, auch für das „Markthaus Cordon“, das Roastbeef „Goethe Art“ oder den Schweinebraten mit Apfelweinsoße kommt bei Münchs vom ortsansässigen Metzger Lorenz in Offenbach- Bürgel. Und natürlich gibt es wunderbare Blattsalate nach Saison von den Erzeugern nebenan und auch die „Grie Soss“ von Heidi aus den benachbarten Oberräder Gärten darf nicht fehlen.
Die Wochenkarte auf der großen Tafel im freundlichen Gastraum bietet nach Saison z.B. Spargelgerichte oder Gänseessen. Auch der Nachtisch bleibt der Saison und Region treu: Apfelkränzjer oder im Juni „Pfannkuchen mit Quark und Rhabarber“ sind einfach, aber lecker!

Die Getränkeauswahl reicht im antialkoholischen Bereich von der Bionade, über den „Kahlgrund Apfelsaft“ bis zur Rhabarberschorle. An Bieren munden das Kölsch und die Schöfferhofer Biere ebenso wie das dunkle Krusovice Schwarzbier zu jeder Jahreszeit. Die Weine im Ausschank bieten aus 5 nahen deutschen Weingebieten und Frankreich jeweils einige gut ausgewählte „ehrliche“ Schoppen und natürlich darf der hessiche Apfelwein vom „Rothenbüchers Kahlgrund“ in Bembel verschiedener Größen nicht fehlen.
Der Haselnussgeist aus Mömbris an der nahen fränkisch-hessichen Grenze stellt einen schönen Abschluss des hessischen Mahls dar.

Besonderheit

Die Terrasse des historischen Markthauses mit Uhrtürmchen und Erkerfenstern geht an Markttagen direkt in Brot-, Gemüse- und Blumenstände über.
Die freundlichen Seelen des Hauses sind die jungen Alt-Offenbacher Eric und Jörg Münch sowie deren Mutter, die hin und wieder aushilft.

Größe

Der einladende Gastraum verfügt derzeit über ca. 45 Plätze; eine Erweiterung ist geplant.
Bei schönem Wetter lockt die Terrasse mit den großen weißen Schirmen mit über 80 Plätzen.

Das Markthaus eignet sich auch sehr gut für Feiern drinnen wie draußen

Preise

Die Preise liegen für die Hauptspeisen zwischen 8 und 18 EUR und sind damit „ehrlich“ wie die Küche.
Auch die hessischen kalt-warmen Kleinigkeiten zwischen 2,40 und 8,50 EUR machen schon satt und schmecken.
Frühstücke und Nachtische gibt es schon für unter 5 EUR.
Das Glas Wein (0,2) schlägt mit max. 5 EUR zu Buche.

Anfahrt

Achtung, nicht verwirren lassen: Der postalische „Marktplatz“ ist nicht der Platz des Wochenmarktes. Dieser liegt am Wilhelmsplatz um die Ecke und dort ist auch das Markthäuschen.

Mit dem Pkw
Vom Kaiserlei-Kreisel her in die Berliner Straße fahren, dann am Marktplatz (der nur postalisch so heißt) rechts und an der nächsten Ampel links in die Bieberer Straße einbiegen. Der Wilhelmsplatz liegt dann rechter Hand. Abends ist Parken auf den Wilhelmsplatz möglich. Zu Markttagen empfehlen wir eines der umliegenden Parkhäuser.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Die S-Bahn 1, 2, 8 und 9 von Frankfurt kommend mit Ziel OF-Ost, Hanau oder Dietzenbach (ab Konstablerwache 9 Minuten) an der Haltestelle Marktplatz verlassen (vorderes Ende des Gleises und dort rechts halten). Durch das Salzgässchen bis zum Wochenmarkt/Wilhelmsplatz.

Mit dem Rad
Den Main-Fahradweg auf der Höhe des Isenburger Schlosses Richtung Innenstadt verlassen bis zur Kreuzung Berliner Straße / Marktplatz. Durch das Salzgässchen bis zum Wochenmarkt/Wilhelmsplatz.

Bilder

Kontakt zum Genussführerteam

Sie haben das empfohlene Restaurant getestet? Sie haben Empfehlungen oder Hinweise für unser Genussführerteam? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de