EU-Projekt Hülsenfrüchte: TRUE

Projektzeitraum: 2017 bis 2021

EU-Projekt zum Thema Hülsenfrüchte: TRansition paths to sUstainable legume-based systems in Europe (TRUE)

themen-presidio_alblinse_c_simon_reitmeier_288x192.jpg

Slow Food Deutschland ist einer von insgesamt 24 Projektpartnern aus Wissenschaft und Praxis aus elf Ländern beim EU-Projekt TRUE: TRansition paths to sUstainable legume-based systems in Europe (Entwicklungspfade für nachhaltige, Leguminosen-basierte Wertschöpfungsketten in Europa). Das Projektziel ist es, geeignete Wege zur Ausweitung des Leguminosenanbaus und -konsums in Europa zu identifizieren. Das EU-Förderprojekt läuft über vier Jahre, von 2017 bis 2021.

Hülsenfrüchte sind bescheidene Früchte von großer Bedeutung: Linsen, Kichererbsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte enthalten viel Eiweiß und dienen Verbrauchern deshalb als wichtige Quelle der Eiweißzufuhr. Ihr Nährstoffgehalt ist hoch und sie lassen sich relativ leicht anbauen, so gedeihen sie auch auf kleiner Fläche und kargen Böden. Ihre Fähigkeit, Stickstoff im Boden zu binden, machen Sie zu einer wertvollen Feldfrucht für einen gesunden, fruchtbaren Boden. Vor allem in Zeiten des untragbar hohen Fleischkonsums möchte Slow Food Deutschland Hülsenfrüchte als valide Fleischalternative in das Bewusstsein von Verbrauchern rücken. Aus diesem Grund hat sich Slow Food Deutschland dazu entschieden, das Projekt TRUE zu unterstützen und ist seit März 2018 aktiver Projektpartner.

Bild oben: Alblinsen. Diese alte Sorte aus Baden-Württemberg ist Passagier auf der Arche des Geschmacks, einem internationalen Projekt der Slow Food Stiftung für Biodiversität.

Slow Food Deutschland als Projektpartner:

Innerhalb des Projektrahmens besteht das Hauptziel für Slow Food Deutschland darin, ein Kochbuch zum Thema „TRUE-Foodprint: legume recipes to encourage sustainable food systems“ („TRUE-Foodprint: Leguminosenrezepte zur Förderung nachhaltiger Lebensmittelsysteme") zu erstellen. Dazu werden Leguminosen-Rezepte aus verschiedenen europäischen Ländern gesammelt, die im Kochbuch mit detaillierten Angaben zum Nährwert, dem ökologischen Fußabdruck sowie mit historischem Hintergrundwissen zur Entstehungsgeschichte und den Traditionen rund um die Leguminosen und die dazu passenden Gerichte aufgeführt werden. Mit dem Kochbuch strebt Slow Food Deutschland auch an, die enorme Farben- und Formenvielfalt an Hülsenfrüchten abzubilden.

Als weiteres Projektziel macht sich Slow Food Deutschland zur Aufgabe, das TRUE-Projekt auf Veranstaltungen vorzustellen sowie über die Bedeutung von Hülsenfrüchten zu informieren. So konnten die Besucher auf dem „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ 2018 zum Beispiel das Bohnenspiel spielen, welches vom Projektpartner Universität Hohenheim zur Verfügung gestellt wurde. Auch auf Terra Madre Salone del Gusto 2018 wird Slow Food Deutschland das Thema Hülsenfrüchte in den Vordergrund stellen.

Senden Sie uns Ihr Rezept:

Möchten Sie sich mit einem Rezept einer seltenen bzw. fast vergessenen Hülsenfruchtsorte am Kochbuch beteiligen? Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die beschreibbare PDF-Vorlage oder Online-Umfrage zu. Schreiben Sie dazu bitte eine E-Mail an Y29va2Jvb2tAc2xvd2Zvb2QuZGU= mit dem Betreff: „Hülsenfrucht-Kochbuch“.

themen-true_logo_4c_claim_593.jpg

    

The TRUE-project has received funding from the European Union‘s Horizon 2020 researchand innovation programm under grant agreement No 727973.

Mehr Informationen zum Projekt:
www.true-project.eu

Bilder: © Friedemann Lätsch, Simon Reitmeier