Barbara Stadler

"Wer für die kleinen Dinge zu gross ist, ist auch zu klein für die grossen Dinge."

Barbara Stadler (c) Gianna König.jpeg

Was ich betreibe

Meine Wirkungsstätte liegt mitten in Niedersachsen, wo ich mit meinem Mann der Schauspieler ist, seit 21 Jahren kulinarische Kultur lebe, in dem ich Kunst Theater und Musik mit Menüs kombiniere, die dem künstlerischen Thema entsprechen. Wir begannen 1997 ( damals nannten wir es Brot und Spiele). Wir betreiben eine kleine private Kulturbühne.

Heute biete ich Workshops, Seminare und Kochkurse sowohl Privatpersonen als auch für Krankenkassen und Schulen an.
Ich betreibe einen kleinen und feinen Catering Service mit dem Fokus auf Gemüseküche und geringer Fleisch /Fisch Anteil mit regionalen Produkten. Seit ich koche lege ich Wert auf regionale Produkte (meine Lieferanten kenne ich zum Teil seit 25 Jahren). Ab und an öffne ich mein pop up Restaurant für kulinarische Kultur.

tisch unter bäumen sw Kopie (c) Barbara Stadler.jpg

Meine Küchenphilosophie

Meine Karriere begann als Autodidaktin. Ich habe viele Bücher verschlungen und mich auf meinen Reisen durch verschiedene Kontinente, mein kulinarisches Wissen erweitert.
Meine Küche ist bodenständig und fantasievoll in Aromatik und Geschmack. Meine Liebe gilt dem Wein, ich habe die kleine WSET Ausbildung gemacht und auf Reisen durch Spanien, Italien ( ich spreche beide Sprachen), und dem Burgund (der heilige Gral des Weins) fort gebildet.
Mir ist wichtig geschmacklich die passenden Getränke - ob analkoholische Getränke aus Früchten, Beeren, Tees, Gemüse oder den passenden Wein zum Essen auszusuchen. Oder manchmal auch zuerst den Wein auszuwählen und dann das Menü dazu kochen.

Was mich als Köchin ausmacht

Ich koche seit ich Kind bin und beschäftige mich mein Leben lang damit in Theorie und Praxis.
Ich entwickele mich ständig weiter so wie meine Küche es auch tut.

Spargel rollen (c) daslichtbildstudio.jpeg

Mein Lieblingslebensmittel oder wenn ich ein Lebensmittel wär, wäre ich...

Die Zwiebel. Sie ist facettenreich und für vieles zu benutzen. Sie nährt arme Menschen überall auf der Welt. Sie schmeckt köstlich. Sie polarisiert.

Ich wäre eine Zwiebel mit ihren vielen Facetten.
Sie steht nicht im Vordergrund, ist aber wichtig für viele Gerichte, denn sie gibt Geschmack und Konsistenz. Sie überlebt auch den Winter um erneut auf zu blühen.

Netzwerk-Aktivitäten

>> Aktion Zukunftsweisend: Menüabend im Zeichen der nachhaltigen Gastronomie

>> Einblick Gastronomie seit Corona: Blick nach vorn mit Sorgen

>> Einblick Weihnachtsbäckerei: Es muss nicht immer üppig sein

>> Interview "Not macht den Geist immer auch wach"

>> Kulinarischer Austausch Chef Alliance Deutschland zu Gast in Krakau

>> Rezept Diverse Brühen, Crostini mit Bärlauchbutter und Boeuf bourgignon

KONTAKT

Die Kastanie
Köchin: Barbara Stadler
Hollen 30
27327 Martfeld
Tel. (0176) 63 77 93 02
book@barbara-stadler.com
www.diekastanie.de

Inhaltspezifische Aktionen