Bildung

Schulprojekt Teller statt Tonne

Startseite > Bildung > Schulprojekt Teller statt Tonne

Slow-Food-Schulprojekt Teller statt Tonne

Teller statt Tonne ist ein Schulprojekt der Slow Food Deutschland gemeinnützigen UG gegen Lebensmittelverschwendung, das von Ende 2012 bis Ende 2015 mit Schulklassen auf dem Acker durchgeführt wurde.

Die auf der Teller-statt-Tonne-Website angebotenen Inhalte und Unterrichtsmaterialien stehen der Öffentlichkeit frei zur Verfügung und bieten sich vor allem für den Einsatz im Unterricht an, um den Lernenden die globale Ernährungssituation näherzubringen. Außerdem regen sie die Schüler dazu an, Lösungswege und alternative Handlungswege zu erarbeiten und unterstützen sie dabei zu bewussten Lebensmittelkonsumenten zu werden:
Freies Unterrichtsmaterial


Die Ziele des Projekts

Das Projekt mit dem Schwerpunkt Lebensmittelverschwendung zielte darauf ab, ein theoretisches Fundament mit praktischen Erfahrungen des gemeinsamen Erntens und Essens zu verbinden. Gleichzeitig ging es darum, Schüler an die globale Ernährungssituation heranzuführen und sie für die Zusammenhänge zwischen der Verschwendung im globalen Norden und dem Hunger im globalen Süden zu sensibilisieren. Die Klassen, die am Projekt teilnahmen, wurden für einen Tag aus dem theoretischen Kontext des Klassenzimmers herausgenommen. Sie durften auf einem nahegelegenen Hof Gemüse ernten, das der Landwirt nicht vermarkten konnte, weil es vom Handel als „zu unförmig“ abgelehnt wird. Danach wurde das Gemüse gekocht und gegessen. Als Ergänzung zum praxisorientierten Projekttag konnten Lehrer von verschiedenen Materialien Gebrauch machen und so auch im Klassenzimmer die Thematik „Lebensmittelverschwendung und deren Auswirkungen auf die globale Ernährungssituation“ näher beleuchten.


Partner und Förderer

Entstanden ist das Schulprojekt Teller statt Tonne aus den Aktionstagen Teller statt Tonne. Sie werden von Slow Food Deutschland e. V. in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst veranstaltet und fanden 2011 das erste Mal statt. Um auf die Problematik der Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen, wird bei den Aktionstagen nicht-marktkonformes Gemüse an einem öffentlichen Ort zu einem schmackhaften Gericht verarbeitet. Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst wurde neben den Partnern Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) und der Zukunftsstiftung Landwirtschaft zum Hauptförderer des Projekts.



Mehr Informationen und kostenlose Unterrichtsmaterialien finden Sie unter:
http://www.teller-statt-tonne.de

 

Fotos: Impressionen von Projekttagen. | © Lotte Heerschop


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de