Thomas Hermannsdorfer

Unsere, Thomas und Elkes, Welt des Kochens und Genießens. Badisch-Schwäbisch-Weltoffen mit den feinen Aromen von (Wild)Kräutern. „Es gibt nicht immer alles, aber immer etwas Gutes“

Elke Hermannsdorfer_Kräuter (c) privat.jpg

Was ich betreibe

Wir betreiben mit Hermannsdorfers im Schützenhaus ein Restaurant und einen kleinen Kontormarkt. Wir haben uns, aufgrund der „inneren Werte“ von meiner Frau Elke und mir zu einem kleinen Geheimtipp gemausert. Ich bin gelernter Koch und habe in der Cuisine Etoilé bis 1 Stern gearbeitet. Darüber hinaus habe ich einen Abschluss als staatl. geprüfter Hotelbetriebswirt und war u.a. als Regionaldirektor bei der Stuttgarter Hofbräu AG/Radeberger Gruppe.

Meine Küchenphilosophie

Als Buddhist liegt mir das Tierwohl am Herzen, auch wenn ich erst auf dem Weg zum Vegetarier bin. Ferner steht nicht der Profit im Vordergrund, sonst hätte ich Regionaldirektor der Brauerei bleiben können. Wir haben uns seit der Eröffnung vor 10 Jahren ständig in Richtung Nachhaltigkeit und Regionalität und persönlicher Bezugsquellenkenntnis entwickelt. Dabei spielt für uns neben der Regionalität und Bezugsquellenkenntnis vor Ort auch die Regionalität von Bezugsquellen in Frankreich (Kleinproduzenten), wo ich in der Bretagne gearbeitet habe oder Schweden, wo ein Teil unserer Familie lebt, eine Rolle. Wir kaufen bei kleinen Käsereien in der Auvergne und im Jura vor Ort, beziehen Produkte wie Saucisse de Morteau oder 16. Mon. luftgetrockneten Schinken aus der jeweiligen Region und haben gesehen, welche Schweine verarbeitet werden und wo der Schinken hängt, Farine de Gaude ist für uns keine Fremdwort - aber natürlich verarbeiten wir auch Musmehl für schwarzen Brei von der Alb oder Höribülle Zwiebeln vom Bodensee.

Thomas Hermannsdorfer2 (c) privat.jpgDie drei Säulen für meine Küche

KREATIV

ABWECHSLUNGSREICH

AROMATISCH ÜBERRASCHEND

Kreativität mit dem, was zur Verfügung steht und auch für Gäste mit kleinerem Geldbeutel einen Genuss verspricht.

Immer für eine Aromatische Überraschung gut, man lernt nie aus.

Abwechslung, es gibt Stammgäste, die sagen bei uns noch nie ein Gericht zweimal gleich gegessen zu haben.

Was mich als Koch ausmacht

Ich reise gerne und entdecke dabei Neues, Authentisches und Geschichten von Menschen und Produkten; und meine Frau findet immer neues Kraut. Ob Absinth aus dem Franche comté oder Criste Marine aus der Bretagne; ob aus Ladakh mit Momos oder Enzian aus der Auvergne, Enten aus dem Schlaraffenland, Pousse Pieds aus meiner zweiten Heimat Belle Ile en Mer in der Bretagne mit Sardinen und Crème Caramel au Beurre Salé oder Smörgåsspezialitäten aus Schweden meiner Familie bis zu syrischen Spezialitäten, die ich über einen syrischen Auszubildenden gelernt habe, weltoffen heißt bei uns authentisch gekocht.
Aber es gibt auch meine schwäbische Basis mit handgeschabten Spätzle und selbstgemachten Maultaschen oder einem gedeckten Apfelkuchen.
Jedes Gericht hat seinen Charakter, den man als Koch kennen muss, dann kann man auch experimentieren. Beim Abschmecken darf man nicht aufgeben - ich habe einen guten Geschmackssinn und ein entsprechendes Erinnerungsvermögen. Unterstützt von den Kräuterideen meiner Frau. Ich habe einen Riecher und Neugier Hersteller und Lebensmittel zu finden, da wir immer die Leute vor Ort sprechen und kennen.

Linzgaumaultäschle Netz (c) Hermannsdorfer Kontor.jpg

Mein Lieblingslebensmittel oder wenn ich ein Lebensmittel wär, wäre ich

Eine Linse oder bretonische Salzbutter, vielleicht auch Cantalkäse oder ein Gänseblümchen, eventuell auch Rahmsoße mit Spätzle oder ...Chili...was soll ich sagen...

Abfüllung Früchtchen (c) Hermannsdorfer Kontor.jpgKONTAKT

Hermannsdorfers im Schützenhaus
Restaurant und Biergarten
Koch: Thomas Hermannsdorfer
Schützenstr. 2
88718 Daisendorf
Telefon (0 75 32) 31 08 830
th@hermannsdorfers-kontor.de
www.hermannsdorfers-kontor.de

Inhaltspezifische Aktionen