Startseite > Slow Food vor Ort > Essen > 22.10.2011 - 2. Mitgliederversammlung Convivium Essen

22.10.2011 - Mitgliederversammlung Convivium Essen

Protokoll der Mitgliederversammlung (22.10.2011) – Slow Food Essen



Am 22. Oktober 2011, 11.00 Uhr  fand die 2. Mitgliederversammlung des Conviviums Slow Food Essen statt. Die Einladung dazu erfolgte fristgemäß per E-Mail am 22. September 2011.

Tagungsort:Frida-Levy-Gesamtschule, Hofterbergstr. 26, 45127 Essen

Tagesordnung:

1.      Wahl der Versammlungsleitung

2.      Bericht des Convivien-Leiters

3.      Kassenbericht

4.      Verschiedenes

 

TOP 1:

Per Akklamation wurde Manfred Weniger, Conviviumsleiter, als Versammlungsleiter bestätigt. Er stellte die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung fest.

TOP 2:

Manfred Weniger gab eine Übersicht über die Aktivitäten von Slow Food Essen seit der Gründung August 2010.

TOP 3:

Ute Hinz gab eine kurze Information zur Finanzsituation.

TOP 4:

Hier gab es keine Anträge

 

Die offizielle Mitgliederversammlung wurde um 11.45 Uhr geschlossen.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung gab es eine Klausurtagung:

 

Ein Jahr Slow Food in Essen – Rückblick und Ausblick 

 

Die Klausurtagung wurde moderiert von Rainer Oberkötter (www.wolf-oberkoetter.de) sein. Rainer Oberkötter ist Slow Food-Mitglied in unserem Convivium. Rainer Oberkötter ist mit einem kleinen Familienunternehmen im Bereich Beratung, Training und Coaching tätig.

 

Auf der Klausurtagung wurde u. a. folgende Themen bearbeitet, es wurden dazu einige Lösungsvorschlägen beschlossen:

 

1.        Warum bin ich bei Slowfood?

 

2.        Politischer Anspruch von Slowfood Essen

Allgemeiner Konsens in der Diskussion war, für unser Convivium Essen, Mülheim, Oberhausen Austausch und Strukturen zu schaffen, die politische Aktionen, Verbraucherverhalten und gegenseitige Information über Lebensmittel in einem genussbetonten, gemeinschaftlichen Rahmen ermöglichen und entsprechende Akteure vor Ort zu unterstützt.

 

3.        Slow Cooking

 In der Diskussion wurden Fragen nach Ausrichtung und Organisation angesprochen. Es wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, um die auftretenden Fragen zu klären. Die Ergebnisse sollen auf einem der nächsten Schneckentische besprochen werden.

Mitglieder der Arbeitsgruppe: Ute Hinz (Leiterin), Hanne Wortberg, Manfred Weniger

 

4.        Mitgliederwerbung – Förderergewinnung – Öffentlichkeitsarbeit

Hier wurden u. a. Fragen besprochen, wie wir mit neuen Mitgliedern, mit ausgetreten Mitgliedern umgehen, wie wir Mitglieder und Förderer gewinnen.

 

Besprochen wurden ebenso öffentliche Aktivitäten („Lange Tafel“), Zusammenarbeit mit anderen Organisationen usw..

 

 Die Convivienleitung wurde beauftragt, in Abhängigkeit von der Finanzsituation öffentlichkeitswirksame Präsentations- bzw. Ausstellungsprodukte anzuschaffen (Roll-up, Transparent/Fahne, „Kundenstopper“ ...).

 

5.        Integration Mitglieder aus Mühlheim, Oberhausen, zu  (Essen)EMO?

Angeregt wurde, Schneckentische bzw. Veranstaltungen auch in Mülheim und Oberhausen durchzuführen. Dieses sollte bei der Planung berücksichtigt werden.

 

6.        Genuss-/Einkaufsführer und  Einkaufsgemeinschaft von Arche-Produkten

Die Erstellung eines  „Restaurants- bzw. , Gaststätten-Führer“ gestaltet sich  – bei Berücksichtigung der Kriterien von Slow Food Deutschland –  in Essen und Umgebung als nicht leicht. Es gibt bisher in Essen nur wenige Restaurants, die  nach unserer Genussführer-Philosophie arbeiten. Hier werden wir nach kreativen Lösungsmöglichkeiten suchen. Erste Restauranttests dazu haben bereits statt gefunden.

 

Die Erstellung eines „Einkaufsführers“ wurde als eines der nächsten wichtigen Projekte definiert. Dieses Projekt soll am nächsten Schneckentisch weiter besprochen werden.

 

Zur Vorbereitung und Bearbeitung wurde eine Projektgruppe gebildet: Andreas Neumann (Leiter), Ludger Baalmann, Ute Hinz, Manfred Weniger.

 

7.        Wie was, wer und an wen?

Zur Unterstützung der Leitungstätigkeit wurde eine Arbeitsgruppe  „Convivienleitung“ gebildet. Ihr gehören an: Manfred Weniger (Leitung), Ute Hinz, Simone Höckrich, Ludger Baalmann.


Kartoffelvielfalt - Wir verkosten 9 Kartoffelsorten

In der Mittagspause gab es eine Kartoffelverkostung von 9 selten angebauten Bio-Kartoffelsorten (Bezug:  Biolandhof Ellenerg´s Kartoffelvielfalt GbR , Ebstorferstraße 1, 29576 Barum, www.Kartoffelvielfalt.de)

Es wurden verkostet:

ORA  -  BAMBEGER HÖRNCHEN  -  BLAUER SCHWEDE  -  ROTE EMMALIE  -  ACKERSEGEN  -  LA BONNOTTE  -  MEHLIGE MÜHLVIERTLER  -  ROSA TANNENZAPFEN  -  MAYAN TWIGLIGT

Alle Kartoffelsorten wurden in Wasser gekocht und nacheinander pur oder mit verschiedenen Salzsorten, Olivenöl, Butter und einem Kräuter-Quarkdip verkostet.

Die Geschmacksbreite und Vielfalt war für manche überraschend - jede Kartoffel hatte ihre eigene und orginäre Konsistenz und natürlich auch Geschmack – ein eindeutiger Geschmacksfavorit konnte  nicht ermittelt werden.  Deshalb gibt es auch kein eindeutiges Ergebnis aus der Gruppe. Jeder hat sich seinen Favoriten ausgesucht.

Die restlichen rohen Kartoffeln wurden von den Teilnehmern herzlich gerne gekauft.

Die Klausurtagung endete um 16.00 Uhr.


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de