Convivium aktuell

Aktuelles aus dem Convivium

Auf dieser Seite informieren wir Sie - sofern vorhanden - über aktuelle Veranstaltungen von Slow Food in unserer Region!

Gasthof Gentner im Genussführer

Der Gasthaus- und Produzentenführer von Slow Food Deutschland stellt das Ergebnis langjähriger Rechercheabreit vieler ehrenamtlicher Helfer von Slow Food dar, um jene Produzenten und Gastronomen mit der Genuss-Schnecke auszuzeichnen, die den dazu herausgegebenen strengen Kriterien gerecht werden.

Dabei geht es um Gasthäuser, in denen noch die regionale Kochkultur gepflegt wird, in denne die Gerichte aus frischen Grundstoffen im Einklang mit den jeweiligen Jahreszeiten stammen und wo den Gästen auch eine unverfälschte Küche zu vernünftigen Preisen geboten wird. Es geht aber auch darum, wo das schmackhafteste Brot gebacken, Wurst ohne Geschmackverstärker oder Bier noch handwerklich hergestellt wird.

An diesem Genussführer wird sich auch Slow Food Altmühlfranken aktiv beteiligen und entsprechende Vorschläge über seine Mitglieder unterbreiten lassen. Aber die Region verfügt bereits jetzt über einen so ausgezeichneten Betrieb. Dem Gasthof Gentner aus Gnotzheim-Spielberg wurde im Rahmen einer Vorbereitungsveranstaltung zur Conviviums-Gründung diese Auszeichnung überreicht. Das Convivium Altmühlfranken freut sich darüber, dass sein Fördermitglied zu dieser Ehrung gekommen ist und gratuliert Walburga Gentner sowie Maria Braun-Gentner dafür von ganzem Herzen.

Aktuell

edition altmühlfranken

Seit Dezember 2012 gibt es in Altmühlfranken die ersten neun Metzger, die mit der Auszeichnung "edition altmühlfranken" durch Gerhard Wägemann, den Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen wegen Ihres Produkts "Altmühlfränkische Bratwurst" ausgezeichnet wurden.

Mit dieser öffentlichen Hervorhebung wurden die Metzger für Ihr Engagement gewürdigt, die seit über 100 Jahren traditionell im sog. Bändel - dem besonderen Erkennungszeichen - hergestellte Ausnahme einiger weniger Gewürze bereits die Ferkel, deren Aufzucht bis hin zur Schlachtung in der Region erfolgen bzw. auch die Futtermittel aus Altmühlfranken stammen müssen.

Wegen dieser Alleinstellukng wurde daher auch für die "Altmühlfränkische Bratwurst" bei der EU der Herkunftsschutz beantragt.

Und auch für einige Backwaren stehen Landwirte, Mühlen und Bäcker sowie für Bier, Hopfen- und Braugerste-Erzeuger, eine Mälzerei und Brauereien in der Diskussion, um diese wertvolle Auszeichnung zu erhalten. Slow Food Altmühlfranken hält diese Initiative für einen wichtigen Beitrag, um den Verbraucher wieder behutsam die Vorzüge handwerklich und regional hergestellter Lebensmittel bewusst zu machen