2007

13.10.2007 Wir machen Sauerkraut

con_berg_land-stampfen1.jpg
An einem strahlend sonnigen Oktobertag traf sich eine Gruppe von sauerkrautbegeisterten Slow Food Mitgliedern auf dem Islandpferdehof von Birgit und Bernward Geier in Alefeld bei Much. Dass es der 13. des Monats war, hatte weder auf den strahlenden Sonnenschein noch auf die Laune der Teilnehmer irgend einen Einfluss.
Bei einer zünftigen Brotzeit mit Klosterbier und Edelbränden stärkten sich die Teilnehmer für die anstehende Muskelarbeit. Im Innenhof wurde dann fleissig Kohl gehobelt und gestampft, bis alle Töpfe voll waren.

Die Fotos in der Bildergalerie geben einen Eindruck von der guten Laune und dem strahlenden Wetter an diesem goldenen Oktobertag. Hier geht es zu den Bildern.

Fortsetzung des Berichtes im Januar 2008:

Die ersten Gerichte wurden zwischenzeitlich mit dem fertigen Sauerkraut bereits gekocht. Die Beurteilungen sind voll des Lobes für dieses superzarte milde Sauerkraut, welches aus dem verwendeten Biokohl entstanden ist.
Lieferant für den hervorragenden Biokohl ist Demeterhof Bursch in Bornheim-Merten, einer der ältesten Biohöfe in Deutschland. Seit mehr als dreissig Jahren werden hier Obst und Gemüse in Demeter Qualität angebaut und im Hofladen verkauft. Spezialitäten des Hofes sind Kohl und Spargel. Beim jährlich stattfindenen Hoffest können Interessierte zusehen, wie Sauerkraut im grossen Stil hergestellt wird. Der Gärprozess findet auf dem Hof dann in Silos statt. Informationen und Termine  www.biohof-bursch.de

18.08.2007 Tafelfreuden auf dem Ommerhof

con_berg_land-ruhende_schweine4.jpg

Unsere Mitglieder Conny Kellinghusen-Schröder und Wolfgang Schröder hatten zu sich auf den Ommerhof eingeladen. Der Hof ist seit zwei Jahren von der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.) als "Archehof" zertifiziert. Es gibt dort u.a. Angler Sattelschweine, Coburger Fuchsschafe, Pommernenten und Vorwerkhühner. Wir hatten die Gelegenheit zu einer ausführlichen Hofführung und konnten damit die alten Haustierrassen aus nächster Nähe kennenlernen. Für den Höhepunkt das Tages und höchste Gaumenfreude sorgte das Angler Sattelschwein aus dem alten Steinbackofen.

Hier geht es zu den Bildern

SLOW FOOD 2007

1_messe_b240-res_eingangsued02.jpg

Prof. L.Horst Grimme hat uns einen Kurzbericht zur Slowfood 2007 in Stuttgart zukommen lassen:

Wer, wie ich, auf dem Salone del Gusto Ende Oktober letzten Jahres in Turin war, fuhr etwas skeptisch in Richtung Deutschlands Süden, um die erste SLOW FOOD Messe in Stuttgart zu besuchen und nicht nur zu besuchen, sondern aktiv teilzunehmen, weil eingeladen, mit einem Kurzreferat im Rahmenprogramm der Messe beizutragen.

Es war schönes, warmes Wetter am Stuttgarter Killesberg, die Fahnen nicht so auffallend bunt wie auf der Strecke von Turin Mitte bis zur Lingotto Fiere, dem ehemaligen FIAT Werksgelände, wo der Salone del Gusto veranstaltet wurde. Aber mit „FEINSCHMEKKA“ und den SLOW FOOD Schnecken war offensichtlich genug Attraktivität geschaffen, um Menschenschlangen an den Eintrittskassen entstehen zu lassen. 10 000 Menschen sollen es an den 3 Tagen der Messe gewesen sein, über 200 Aussteller von Kulinarischem (Getreide-Erzeugnisse, Brot- und Backwaren, Molkereiprodukte, Feinkost (Arganöl war an mehreren Ständen im Angebot), Kaffee, Tee, und besondere Spirituosen, Schokoladen und vieles mehr), von Anliegen kulinarischer oder Lebensmittel bezogenen Verbänden, SLOW FOOD Convivien (von Bremen bis Überlingen), Gastronomie- Betrieben (insbesondere die Mövenpick-Kette), Küchenstudios und ganz groß das Bundesland Baden-Württemberg haben die Struktur dieser Besuchermesse strukturell und inhaltlich geprägt. Auffallend in dieser Struktur waren einzelne Kaffeeröster (zum Teil mit alten Kaffeemühlen am Stand), Bier- Brauer, Schnapsbrenner und Köche, vor allem Kinder (Europas Miniköche), die große Pasta-Gerichte bereiteten und ein großes Festessen am langen Tisch für 100 Personen veranstalteten.

Besonderen Andrang hatte ein Stand mit Aroma- und Gewürz-Pflanzen (Duft-Geranien und unterschiedlichste Balsamico-Arten).

Überraschend war daher, dass neben dem Ansturm in den Ausstellungshallen, auch das etwas abseits liegende Congreßzentrum mit den Sälen für das  umfangreiche Rahmenprogramm geradezu bevölkert war : die Diskussionspodien, z.B. zum Thema „Gute und gesunde Ernährung in Familie, Kindergarten und Schule“, die Vorträge, z.B. zu Lebensquälität und Heimat – Regionale Produkte, Landschaften und Kulturen. Erlebnisse eines Grenzerfahrenen“, übrigens von Reinhold Messner, waren  geradezu überfüllt. Selbst Themen, die der SLOW FOOD Idee nicht gerade entgegenkommen, wie d as am Sonntagnachmittag präsentierte Forum zu  Lebensmittelzusatzstoffen und Pestizid-Rückständen in Obst und Gemüse „Echt künstlich: Chemie in Lebensmitteln kann Ihre Gesundheit gefährden“ wurde von einem wißbegierigen Publikum begleitet.

Dieses Messepublikum war wohl generell die Überraschung für diese dreitägige Veranstaltung  von SLOW FOOD Deutschland : bewusst und kompetent in seinen Qualitätsansprüchen. Deshalb war es etwas schade, dass die mit excellenten hauptsächlich deutschen Weinen bestückte Vinothek ein nur spärliches und qualitativ unzureichendes Begleitangebot an Brot , Käse und anderem zu bieten hatte. Das hätte man von den Organisatoren des Salone del Gusto auch noch einbringen lassen können.

Professor Grimme ist Slowfood-Mitglied und im Convivium Bergisches Land aktiv.

Den vorläufigen Schlussbericht von Slowfood Deutschland über die Messe finden Sie hier http://www.slowfood-messe.de/

23.06.2007 Indisch kochen im Kochstudio Maro in Ruppichtertoth

con_berg_land-indisch3.jpg
Der indische Koch Sandip Vinodhara Nelikar weihte uns an diesem Nachmittag in die Geheimnisse der nordindischen Küche ein. Wir mischten ein individuelles Curry aus indischen Gewürzen und bereiten gemeinsam ein klassisches indisches Menü zu mit Mango Lassi, Mixed Pakoras, Chicken Tikka Masala, Dhal und Chapathi.
Mit indischer Musik, indischen Videos a la Bollywood und mit Wickeln von Saris wurde die exotische und sinnenfreudige Atmosphäre eines indischen Festes für uns greifbar.

Fortsetzungen folgen mit südindischer Küche, Ayurvedisch kochen und, und, und... Der Schärfegrad der Speisen wird von Mal (Mahl) zu Mal (Mahl) gesteigert.

Hier geht es zu den Bildern

Das Convivium feiert Geburtstag

Das Slow Food Convivium Bergisches Land besteht seit einem Jahr. Wir feierten dieses Ereignis in lockerer Runde im Restaurant "artgenossen" in Lindlar und schenkten uns zum Geburtstag ein eigenes warm/kalt Büffet, d.h. jeder brachte etwas zu essen mit. Beginn der Veranstaltung war um 19.30 Uhr,

26.03.2007 Tafelrunde mit dem WDR

con_berg_land-wdr_1.jpg

Wir trafen uns in gemütlicher Runde am 26.03.2007 um 19.30 Uhr im Hotel artgenossen in Lindlar. Gesprächsthema des Abends war "Functional Food contra Slow Food".

Ein WDR Team drehte an diesem Abend für einen Beitrag zu dem Thema im Wirtschaftsmagazin Markt.
Verkostet wurden Wurstwaren und Brotsorten sowie Käse von Biobauernhöfen aus der Region, dazu eine Auswahl Bioweine von carpe vinum aus Köln.

Tafelrunde im März

Der Landgasthof "Sonne" in Sommerhausen gehört beständig zu den Spitzenrestaurants des Bergischen Landes. Die Küche von Chefkoch Christof Geier wird seit Jahren immer wieder von den wichtigsten Restaurantführern Deutschlands ausgezeichnet, wie z B. dem Feinschmecker, dem Gault Millau (16 Punkte) oder Römers Restaurantreport (4 Köpfe)

Seit 2006 werden die Gäste aber nicht nur mit internationaler Spitzengastronomie verwöhnt, sondern im Bistro nebenan bietet man ländliche Küche mit regionalen Zutaten. Grund genug also, um uns dort einmal zur Tafelrunde zu verabreden. Am großen Tisch wirdReibekuchen für alle mit unterschiedlichen Beilagen von Apfelmus bis Lachs serviert werden.

Wenn der Hunger dann gestillt ist, wollen wir an diesem Abend über die anstehenden Projekte des Conviviums sprechen, insbesondere über den geplanten Einkaufsführer „Bergisches Land“. Wer über empfehlenswerte Adressen verfügt, sollte diese entweder an diesem Abend mitbringen oder per e-mail an Bernd Derenbach weiterleiten, der sich freundlicherweise bereit erklärt hat den Einkaufsführer zu koordinieren.

5.02.2007 "Slow Food 2007"

Der Salone del Gusto in Turin bekommt ein deutsches Pendant. Die erste deutschlandweite Slow Food Messe findet vom 15. bis 17. Juni 2007 in Stuttgart statt. An diesem Abend wurde diskutiert, ob das Convivium Bergisches Land mit regionalen Produzenten und Firmen auf der Slow Food 2007 aktiv vertreten sein wird.

Inhaltspezifische Aktionen