RheinSchau: Slow Food Bergisches Land zu Gast bei „ChefHeads - Club der Küchenchefs“

Bergische Kaffeetafel auf der Messe RheinSchau in Köln. (Foto: Ira Schneider)

Auf Einladung des Köchenetzwerks ChefHeads unter Leitung von Gründer und Präsident Guido Fritz war das Slow Food Convivium Bergisches Land mit seinen Arche-Passagieren zu Gast auf der Messe „RheinSchau“ in Köln. In Halle 3.2 präsentierten sich auf der neuen Erlebnismesse für das Rheinland (29.05.-02.06.2013) vier Tage lang Aussteller des Themenbereichs „Essen & Trinken“.

Im Bild: Informieren und Probieren hieß es am Samstag, den 01. Juni 2013, im Rahmen einer Bergischen Kaffeetafel mit Moderation.
Eine Schau-Kaffeetafel mit alter Zinnkanne, bemaltem Porzellan und bestickten Decken aus dem Famillienschatz von Lisa Anschütz sowie verschieden große Burger Umhänge-Brezeln machten das bergische Brauchtum anschaulich. Lisa Anschütz (hier im Bild bei den Vorbereitungen) demonstrierte auch durch ihre Kleidung, wie es früher zuging auf ihrem Hof. (Foto: Ira Schneider)


Neue Erlebnismesse für das Rheinland

Blick vom Messegelände auf den Kölner Dom. (Foto: Ira Schneider)

Frei nach dem Motto  „Kölscher Kaviar meets Haute Cuisine“ konnten die Messebesucher typische Angebote aus dem Rheinland und Kulinarisches aus aller Welt entdecken. Mit dabei in der Kocharena der ChefHeads war am Donnerstag die Burger Brezel – als Armer Ritter zubereitet. Am Samstag brachten  Lisa Anschütz vom Archehof Windeck und Ira Schneider vom Arbeitskreis Burger Brezel die vom Aussterben bedrohte Spezialität aus Burg an der Wupper zum Zoppen mit. Denn im Rahmen einer kulinarischen Moderation gingen die Slow Food-Aktiven auf die Bergische Kaffeetafel und den Slow Food-Gedanken ein.  Gemeinsam stellten sie den Arche Passagier Burger Brezel und einige seltene Nutztierrassen vor, die auf dem Arche Hof Windeck bei Lisa Anschütz und Karl-Heinz Groß durch Nutzung aktiv erhalten werden. So ist u.a. der Slow Food Arche-Passagier „Glanrind“ auf dem Arche Hof in Windeck-Kohlberg zu Hause.

Im Bild: Blick vom Messegelände auf den Kölner Dom. (Foto: Ira Schneider)


Unterschiede - die man schmecken kann

Slow Food Aktive auf der RheinSchau mit Moderator Linus und der Burger Brezel. (Foto: Ferdi Biesenbach)

Die Bergische Kaffeetafel als traditionelle „Slow-Mahlzeit“ - sowie gute, saubere und faire Erzeugnisse aus der Region waren weitere Themen, die im Interview mit dem Moderator Linus – bekannt aus der Show „Linus Talentprobe“ im Kölner Tanzbrunnen – zur Sprache kamen und für alle Messegäste auf die Großleinwand der Colonia Bühne übertragen wurde. Das Slow Food Convivium Bergisches Land lud mit frischem Dinkelbrot aus dem Hofbackes von Lisa Anschütz und Karl-Heinz Groß – zum Probieren verschiedener regionaler und selbstgemachter Aufstriche ein. Die Bio-Butter aus dem Supermarkt kam beim Publikum lange nicht so gut an wie die frische, mild gesalzene Butter vom Direktvermarkter. Ob Burger Brezeln, Brot, Butter, Rheinisches Birnenkraut, „Klatschkäs“, Rhabarber-Vanille-Gelee oder Wildpflaumen-Konfitüre – die Region bietet einiges – das die Bergische Kaffeetafel noch heute als bunt zusammengewürfelte Familienmahlzeit oder Brunch beliebt macht.

Im Bild: Moderator Linus (hier hinten im Bild mit Burger Brezel) war sichtlich erstaunt über „vom Aussterben bedrohtes Gebäck“ aus dem Bergischen Land und musste gleich mal bei den ChefHeads nachhören. (Foto: Ferdi Biesenbach)


Engagement für die Region

Lisa Anschütz mit ChefHead Werner Paustenbach (Foto: Ira Schneider)

Jeder Messegast konnte seine Stulle stilecht mithilfe eines traditionellen Buckelmessers aus Solingen bestreichen wie ihm beliebte – denn schließlich sind bei der Bergischen Kaffeetafel der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit Bergischem Rodonkuchen, Waffelherzen und Kaltem Hund von der Burger Brezel fand die Veranstaltung am Nachmittag einen süßen Abschluss. Ungewöhnlich für viele Besucher war, dass man mit Arche-Passagieren wie der Burger Brezel oder auch anderen selten gewordenen Spezialitäten – wie den Wildpflaumen aus Anschütz‘ Garten - so leckere Dinge zubereiten kann.

Seit 2012 schlachten Lisa Anschütz und Karl-Heinz Groß wieder auf ihrem Hof, denn ein eigens dafür gebautes Schlachthaus mit EU-Zertifizierung macht das möglich. Nicht nur im Rahmen von Slow Food ist der Archehof Windeck aktiv, sondern auch bei der GEH Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen und als Naturpark-Partnerbetrieb von Vielfalt lebt und Vielfalt schmeckt. Mit dem Netzwerk-Projekt „Vielfalt schmeckt“ bringt der Naturpark Bergisches Land zusammen mit heimischen Landwirten und Gastronomen seit 2012 die abwechslungsreiche Kulturlandschaft, darunter schützenswerte Nutztierrassen und Kulturpflanzen, auch auf die Teller der Gastronomie.

Im Bild: Lisa Anschütz mit ChefHeads-Mitglied Werner Pausenbach aus Bergisch Gladbach. Auch dort kennt und schätzt man die Bergische Kaffeetafel. (Foto:  Ira Schneider)


Rezepte zum Nachkochen und -backen

Die Slow Food-Aktiven informierten über die Burger Brezel. (Foto: Ferdi Biesenbach)

(Foto: Ferdi Biesenbach)

Für alle Interessierten, die keine Rezeptblätter mehr erwischt haben, haben wir einige von den mitgebrachten Köstlichkeiten – darunter das Rhabarber-Vanille-Gelee, den Bergischen Rodonkuchen und den Kalten Hund von der Burger Brezel – noch einmal eingestellt. Weitere Brezel-Rezepte finden Sie unter www.burgerbrezel.de (Rubrik Rezepte) sowie das Rezept für die Bergischen Apfelwaffeln in der Rezeptdatenbank des Naturpark-Projekts Vielfalt schmeckt.

Das Slow Food Convivium Bergisches Land dankt den ChefHeads, insbesondere Präsident und Gründer Guido Fritz – der in Kürten-Neuensaal das Gasthaus zur Guten Quelle leitet – für ihre Gastfreundschaft und Unterstützung.

Text: Ira Schneider


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de