31.08.2014: Einfach nudelig! Pasta hoch drei auf der Slow Food Landpartie 2014

Frische Basilkum-Nudeln, Foto: Margret Wehning

Am 31. August 2014 führte die Slow Food Landpartie wiederholt auf den Archehof nach Windeck zu Lisa Anschütz und Karl-Josef Groß.
Im letzten Jahr hatte sich die Slow Food Mitglieder bei einem ausgiebigen Hofrundgang mit einem Spaziergang über die Weiden von der Vielfalt der hier lebenden und vom Aussterben bedrohten Tierrassen informiert (zum Nachbericht 2013). In diesem Jahr lockte die Slow Food Convivien Bergisches Land und Köln das Thema "Nudeln selber machen" auf den Archehof.


Lisa an ihrer Nudelmaschine, Foto: Margret Wehning

"Bei uns fallen immer viele Knick-Eier an, deshalb haben wir vor Kurzem überlegt, uns eine professionelle Nudelmaschine anzuschaffen. Künftig könnte das ein weiterer Zweig zur Mehrwertschöpfung auf dem Hof werden", so Lisa Anschütz (im Bild links), die mit ihrem Mann Karl-Josef Groß neben einer Herde Glanrinder auch Bentheimer Landschafe, Bronzeputen und Krüper Hühner auf dem Hof hält.


Kleine Maschine mit Handkurbel gegen großes Gerät

Gesagt, getan! An diesem Tag standen drei Rezepte auf dem Programm. Für handwerklich verarbeitete Nudeln brachte Ira Schneider (hier im Bild) zusätzlich eine Nudelmaschine mit Handkurbel mit. Spannend für die Mitglieder war, dass sich ein einfaches Nudelrezept schneller mit der Hand als mit Lisas großer Maschine verarbeiten lässt. Die Anschaffung lohnt sich also wirklich nur, wenn man große Mengen Teig vollautomatisch durchdrücken möchte! Die kleine Maschine für den Hausgebrauch ist mit rund 100 Euro inklusive Zubehör ein Schnäppchen.


"Aber auch ganz mit der Hand zubereitet, funktioniert das Rezept, das ich mal von einem italienischen Kollegen bekommen habe", so Ira Schneider. "Wichtig ist, dass man den Nudelteig etwas ruhen lässt und ihn dann sehr dünn ausrollt. Sollte er zu feucht sein, gibt man noch etwas Mehl hinzu. Mit einem feinen Messer oder dem Pizzaschneider kann man dann Bandnudeln schneiden", so die Food-Journalistin, die auch Kochkurse gibt.


Während Lisa Anschütz keine Hilfe an ihrer Maschine benötigt, war Ira Schneider dankbar für Unterstützung. "Bei dem handbetriebenen Gerät ist es schwierig, gleichzeitig zu kurbeln, die ausgerollte Teigplatte durch die Walze zu schieben und am anderen Ende wieder mit der Hand abzufangen. Man müsste eine Krake sein", so Ira Schneider, die das Nudelmachen als Gemeinschaftsevent, zum Beispiel an einem Abend mit Freunden, empfiehlt.


Drei Nudelgänge mit unterschiedlichen Aromen

Da die Bandnudeln aus der Handkurbel-Maschine am ehesten fertig waren, gab es als ersten Gang ein Glandrind-Gulasch dazu.
Gang zwei waren Lisas Basilikum-Nudeln mit Olivenöl und Parmesan. Als dritten Nudelgang folgten Kakaonudeln in süßer Vanillemilch, dazu Apfelkompott und wer immer noch nicht satt war, konnte noch Karl-Josefs Schokoladenflammeri und Lisas Pflaumenkuchen mit Sahne probieren.


Und hier finden Sie die Rezepte:

Italienisches Pasta-Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen

500 g Hartweizengrieß
4-5 Eier
einen gehäuften TL Salz
2-3 EL Wasser (je nach Eiergröße)
1 EL Olivenöl
etwas Mehl zum Ausrollen der Nudeln

Zubereitung

Mit dem Hartweizengrieß eine Mulde bilden. Die Eier aufschlagen und mit Öl und Salz in die Mitte geben. Die Masse kneten, bis sie homogen erscheint. Das Wasser nur zugeben, wenn der Teig zu zäh erscheint. Teig etwas ruhen lassen und noch einmal durchkneten. Dünn ausrollen und auf Platten für Lasagne oder auf Streifen für Nudeln schneiden und in Wasser kochen oder auf Gittern über mehrere Tage an der Luft oder einmalig im Backofen bei 100-150 Grad trocknen lassen. Bei Lagernudeln auf die Eier verzichten!


Für die handwerkliche Nudelmaschine

Zunächst den Teig dünn ausrollen, dann Platten schneiden. Diese zwei Mal durch die Maschine walzen. Dann die gewalzten Stücke durch den Bandnudel-Aufsatz drücken. Die Nudelstränge etwas auseinander zupfen und zu Nestern zusammenlegen.

Nudeln kochen

Die Nudelnester in kochendes Salzwasser geben und - je nach Dicke der Nudeln - zwei bis fünf Minuten sieden lassen.


Gulasch

Rindergulasch anbraten mit Zwiebeln und Paprika weiterbraten mit Wasser ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und solange wie gewünscht, mindestens zwei Stunden, kochen lassen.

Basilikum-Nudeln

500 g Hartweizengrieß mit 170 g Ei/Wassergemisch (ein Ei/Rest Wasser) und circa 25 g frischem Basilikum, das mit einem Schuss Olivenöl püriert wurde, mischen und mit der Maschine zu Nudeln verarbeiten.


Kakaonudeln

500 g Hartweizengrieß mit 170 g Ei/Wassergemisch (ein Ei/Rest Wasser) und circa 25 g Kakaopulver mischen. Die Masse mit der Maschine zu Nudeln verarbeiten. Der Clou ist, die Kakaonudeln in Milch mit circa 50 g Zucker, einer Prise Salz  und einer Vanilleschote zu kochen.

Text: Ira Schneider, Fotos: Margret Wehning


Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de