Themen aus dem Convivium

Convivienleitertagung November 2013

Auf der Convivienleitertagung vom 23./24. November 2013 in Hannover wurde auch ein

VIDEO zur biologischen Vielfalt gezeigt, dass auf YouTube anzusehen ist unter: http://www.youtube.com/watch?v=2RTo7CaygFw 

Themen aus unserem Convivium

GLYPFOSAT - VERBOT

Die kommende Bundesregierung muss den Einsatz von Glyphosat verbieten!

Glyphosat ist das meistgespritzte Unkrautvernichtungsmittel in Deutschland und der Welt. Bekannt ist es vor allem unter dem Handelsnamen "Roundup". Es steht im Verdacht, Embryonen zu schädigen und Krebs auszulösen. Der/die nächste Agrarminister/in muss endlich damit beginnen, den Einsatz von Glyphosat zurückzudrängen.

Lesen Sie hier, weshalb der BUND das Video zu der Aktion aus dem Netz genommen hat.

Schreiben Sie jetzt eine E-Mail an die Büroleiterin von Angela Merkel und fordern Sie die kommende Bundesregierung dazu auf, den Einsatz des Unkrautkillers Glyphosat vor der Ernte und in Gärten zu verbieten!
http://www.bund.net/aktiv_werden/aktionen/glyphosat_verbieten/


Viele Grüße,
Monika Ludwig

GENMAIS 1507 - VERBOT

Die Verhandlungsführer von CDU/CSU und SPD diskutieren ein Verbot von Gen-Pflanzen – bislang ohne Einigung. Doch ausgechnet jetzt droht die Zulassung des Genmaises 1507 durch die EU. Slow Food Deutschland schließt sich einem Online-Aufruf an, der die potenziellen Koalitionspartner zur Vernunft ruft. Machen Sie mit!

Die Europäische Kommission will den DuPont-Genmais 1507 zulassen. Schon im Frühjahr könnte diese Sorte auch in Deutschland angebaut werden – und auf unseren Tellern landen. Dieser Mais produziert Insektengift, das Schmetterlinge und andere Insekten gefährdet. Jetzt müssen die EU-Mitgliedsstaaten entscheiden, ob sie der Kommissions-Empfehlung folgen. Sprich: Die deutsche Bundesregierung hat es mit in der Hand, ob der Mais erlaubt wird. Derzeit verhandeln die Parteispitzen, ob sie ein Gentechnik-Verbot in den Koalitionsvertrag aufnehmen. Die CDU blockiert hier eine Initiative von CSU und SPD. In den kommenden zwei Wochen wird in den Koalitionsverhandlungen entschieden.

Wenn sich jetzt lautstarker Bürgerprotest erhebt, wird die Große Koalition um ein Gentechnik-Verbot kaum herumkommen. Slow Food Deutschland bittet Sie daher, sich diesem Appell anzuschließen.

http://www.slowfood.de/aktuelles/aktuelles_2013_artikelseiten/aktion_gentechnik_verbot_in_den_koalitionsvertrag/

Viele Grüße,
Ute Meusel

 

Convivium/Tafelrunde Bocholt eingeladen ins "TURMHAUS"

Das TURMHAUS ist eine einzigartige Gelegenheit, die Geschmacksnerven auf feinste Süßigkeiten zu richten, die keineswegs „nur süß” schmecken. Wir werden nach einem ersten Testbesuch der Einladung der Hausherren folgen und uns in die Welt der Schokolade und des Kakaos entführen lassen. Dabei sollen wir mit Verkostungen auf die vielfältigen Geschmacksrichtungen und Nuancen eingestimmt werden, die die verschiedenen Sorten ausmachen. Dazu gibt es Informationen über das Agroforst Konzept in Peru, nach dem auf ethischer Basis für Pflanzen, Menschen und Tiere Kakaoanbau betrieben wird. Im letzten Jahr konnte bereits erstmalig dieser besondere Kakao importiert werden. Das Projekt sorgt für eine gerechte Entlohnung von Produzenten und Arbeitern, damit diese auch davon leben können (wie dies den Leitprinzipien von Slow Food, „gut, sauber und fair” entspricht!).
 
Im Jahr 2002 fing alles mit der Pralinenclub® Gründung an und in den darauf folgenden Jahren wurde dieser immer wieder erweitert. Neben dem Pralinenclub® ist inzwischen das Online-Versandhaus Pralinenbote.de entstanden und seit dem Jahr 2008 werden verschiedenste Events sowie Märkte mit den exklusiven Pralinenbereichert.
Schon immer wollten die beiden Hausherren eine erlebbare, feste Besuchsadresse für ihre Pralinen und allePralinenliebhaber haben – mit dem TURMHAUS wurde der Traum zum Glück auf „köstliche” Weise verwirklicht.

Der ausführliche Bericht mit vielen Fotos ist zu finden auf unserem BLOG unter:  http://slowfoodbocholt.blogspot.de/2013/10/einladung-ins-turmhaus.html

 

Kochen mit der KR-ONE / Tafelrunde Krefeld vom CV Duisburg-Niederrhein

Am 20.09.2013 konnte die Tafelrunde mit den beiden Herausgebern der KR-ONE in Krefeld gemeinsam ein Menue kochen, zu dem mit Unterstützung von Norbert Pohl und Frank Meusel ausgesuchte Weine auf den Tisch kamen.

Der ausführliche Bericht ist auf unserer BLOG - Seite zu finden unter:  http://slowfoodbocholt.blogspot.de/2013/09/kochen-mit-der-kr-one.html

 

Herbstliches Menue und Slow Food Story mit der Tafelrunde Krefeld


Herbstliches Menue und Slow Food Story

am 17.11.2013

Am Sonntagabend fand im ausverkauften Kornspeicher in Krefeld-Hüls eine nicht alltägliche Veranstaltung statt. Der gerade in den Kinos angelaufene Dokumentarfilm  der Geschichte von Slow Food und deren Begründer Carlo Petrini war eine Besonderheit für Krefeld. Zusätzlich hatte Ute Meusel vom Convivium Niederrhein-Duisburg Dominik Grzeschik, den engagierten Koch der Essklasse in Krefeld, zu einem Menü der „DNA der Region“ animieren können. Dieser kochte mit seinen Mitarbeitern vor aller Augen im Saal des Kornspeichers zuerst einen Kürbisschaum mit Kürbisöl – und kernen, der auf Kimchi- Muskatkürbis (milchsauer vergoren) angegossen war. Ein besonderes Geschmackserlebnis vom Kürbis erwartete alle. Dann gab es eine Frikadelle, ein Stück Zwerchfell und Bäckchen (Sous vide) vom Galloway-Rind aus dem Hülser Bruch unterschiedlich gegart (mit Sellerieöl beträufelt) zusammen mit auf Heu geräuchertem Knollensellerie und Bamberger Hörnchen. Für die meisten war dies eine Erweiterung der Essgewohnheiten.  Unsere Tafelrunden-Gastgeber Beate und Christoph Leiders vom Stautenhof konnten nun mal verkosten, was aus ihren Kürbissen und Kartoffeln so entstehen kann; Guido Bönninger hat sich ebenfalls gefreut, was Dominik Grzschek aus den verschiedenen Teilen seiner Galloways gezaubert hat.
Den weiteren Text und die
Bilder zu diesem Abend findet ihr unter unserem BLOG:

http://slowfoodbocholt.blogspot.de/

Unter unserem Himmel: Das liebe Rindvieh

Hier könnt ihr in einem wunderschönen Film mit Dr. Rupert Ebner sehen, dass es auch ohne Massentierhaltung geht.

 

Den Kühen im Film (Allgäu) geht''s doch richtig gut. Ihr könnt euch den Film ansehen unter

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung674844.html

Weiter Infos und Bilder gibt es unter der Slow Food Seite    http://www.slowfood.de/aktuelles/aktuelles_2013_artikelseiten/filmdoku_das_liebe_rindvieh/

Gärten für Kinder

Die Kinder- und Jugendkommission von Slow Food verfasst derzeit einen Aufsatz zurBedeutung von Gärten für Kinder in der  internationalen und deutschenSlow Food-Bewegung. Der Text wird in einem Buch des NetzwerkesNachhaltige Ernährung der Universität Vechta erscheinen, das beiKlinkhardt verlegt wird. Das Convivium Duisburg-Niederrhein stellt deshalb in seinem Beitrag dar, in welcher Weise Convivien in Deutschland zum Thema Gärten für Kinder praktisch tätig sind.

Im Selbstversorger-Garten der Slow Food Mitglieder M. & K. Ludwig aus dem CV Duisburg-Niederrhein, Tafelrunde BOCHOLT, werden Kinder aus dem  Bekanntenkreis und der gesamten Nachbarschaft schon früh an die Natur im Garten herangeführt:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-muensterland/videodieneuenimker100.html

Weitere Infos zum Selbstversorger-Garten unter: www.wir-selbstversorger.de

Weitere Fotos und Ausführungen auf unserem BLOG: http://slowfoodbocholt.blogspot.de/2013/11/garten-fur-kinder-beitrag-des.html

Link zu Slow Food / Kinder und Jugendliche / Gärten für Kinder:   http://www.slowfood.de/kinder_und_jugendliche/gaerten_fuer_kinder/

 

Sabine Schäfer zu Besuch beim CV Duisburg-Niederrhein


Für heute hat sich Sabine Schäfer vom Convivium Frankfurt/a.M. bereit erklärt, uns über den Genussführer, seine Entstehung und seine Kriterien zur Bewertung der zu testenden Gasthäuser zu erläutern.
Sie hat uns von den bisherigen Erfahrungen und Erlebnissen der Tester erzählt und uns viele Anhaltspunkte zur Orientierung in den Kriterien mit auf den Weg gegeben.

Damit uns bei ihren Schilderungen nicht das Wasser im Munde zusammenläuft, hatten zum Glück einige (und natürlich die Gastgeberin Ute Meusel) ein paar Leckereien mitgebracht, so dass zur spannenden Theorie auch noch der praktische Teil den Abend perfekt abrundete.

Aus unseren Gesichtern ist zweifelsfrei abzulesen, wie wir den Abend in jeder Hinsicht genossen haben und danken Sabine für ihre Zeit, die sie sich für uns genommen hat und für ihr Engagement, das uns alle angesteckt hat. 

Weitere Fotos auf unserem BLOG:  http://slowfoodbocholt.blogspot.de/2013/11/sabine-schafer-zu-besuch-im-cv-duisburg.html