Kaviar - made in Bremerhaven

bremen-divers-guesthouse-start.jpg

Im Rahmen ihrer Arbeit am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) ist die Bremerhavener Meeresbiologin Professor Dr. Angela Köhler mehr durch Zufall auf den Stör gekommen: Sie hat eine Stör-Aufzuchtanlage im Iran besichtigt. Die Aufzucht von Stören in Aquakultur ist sehr schwierig, da man über die Gewohnheit der Störe sehr wenig weiß. Zudem dauert es, je nach Störart, 5 bis 16 Jahre, bis ein Stör erstmals Eier gibt. Legal dürfen die Fische nicht mehr wild gefangen werden. Kaviar aus Wildfang ist inzwischen weltweit geächtet.

Angela Köhler ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, das die Kaviargewinnung ohne Tötung des Fisches ermöglicht.. Der Laich wird in lebendem Zustand abgestreift, so wie es auch in der Natur passiert. Dieser Vorgang läßt sich zu jeder Laichperiode wiederholen. Die Qualität des so gewonnenen Kaviars ist deutlich höher als bei der herkömmlichen Schlachtung. Bedingungen und Verfahren sind mittlerweile so ausgereift, dass sie wirtschaftlich genutzt werden können.

Daten:

www.valenbrook.de

Info

Datum:
2014-08-31T14:00:00+02:00
Uhrzeit:
14:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Rittergut Valenbrook,
Gut Valenbrook 1, 27624 Bad Bederkesa/Fickmühlen
Preis (EUR):
30 Euro für Verkostung und Getränke. Zahlung bis 26. August an Uwe Hinck, IBAN DE89290500002002102494 bei der Bremer Landesbank (BLZ 29050000).
Öffentliche Verkehrsmittel:
Wir fahren mit Privatwagen. Wegen Mitfahrgelegenheit bitte Uwe Hinck ansprechen: Tel.: 0421/5967593.

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen