20.09.2020: Biogemüseanbau in Mittelhessen - zu Besuch bei Harry und Margret Kull

Wir besuchen einen Bio-Pionier der ersten Stunde. Harry Kull arbeitet schon länger bio- und ökologisch, als es den Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch gibt...

Biogemüseanbau in Mittelhessen

In der Region dominieren Getreide- und Kartoffelanbau sowie Vieh- und Milchwirtschaft. Biogemüseanbauer sind rar. Einer der wenigen – in Marburg auf dem Markt in der Frankfurter Straße präsenten – ist die Gärtnerei Harry und Margret Kull in Ebsdorfergrund-Dreihausen. Diesen Betrieb, der zu den Pionieren des Bio-Anbaus zählt, wollen wir uns anschauen.

Harry Kull zeigt uns seinen Betrieb und die Gemüsefelder. Wir werden erfahren, welche Sorten hier angebaut werden, woher das Saatgut stammt und welche Herausforderungen der Klimawandel für den Bioanbau bereithält. Wir können dort unsere Fragen zum Biogemüseanbau stellen und diskutieren, wie wir VerbraucherInnen die wenigen Gemüseanbauer hierzulande unterstützen können.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich.

Hier noch eine kurze Zusammenfassung unseres Termins:

  • Termin: Sonntag, 20. September 2020, 10:00 Uhr
  • Treffpunkt: Zum gebrannten Berg, am großen Gewächshaus in Ebsdorfergrund-Dreihausen, am Ortsrand
  • Teilnehmerbegrenzung:15

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, meldet sich bitte bis zum 17.09.2020 mit dem Anmeldeformular unten, am Ende dieser Seite oder direkt per E-Mail an mittelhessen@slowfood.de bei uns an. Vielen Dank!

Info

Datum:
2020-09-20T10:00:00+02:00
Uhrzeit:
10:00 Uhr
Ort:
Bioland-Gärtnerei Harry und Margret Kull,
Gartenstraße 2, 35085 Ebsdorfergrund-Dreihausen
Öffentliche Verkehrsmittel:
Wir bieten Mitfahrgelegenheiten nach Dreihausen an, bei Bedarf bitte eine E-Mail an mittelhessen@slowfood.de

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen