Startseite > Slow Food vor Ort > Bergisches Land > Was bisher geschah > Slow Food Genussfuehrer Auszeichnung Lindlar

31.10.2013: "Meine Küche, mein Stolz" - Slow Food Genussführer-Auszeichnung in Lindlar

David Bosbach von dasbergische.de, Andreas Klose vom Eierhof Alpermühle aus Nümbrecht, „Vielfalt schmeckt“-Projektleiterin Ira Schneider vom Naturpark Bergisches Land freuten sich mit Gitta Quercia-Naumann bei der Genussführer-Auszeichnung durch Bernward Geier, zweiter Vorsitzender des Slow Food Conviviums Bergisches Land. Foto: privat

Inmitten des LVR-Freilichtmuseums Lindlar liegt das Restaurant "Naumanns im Lingenbacher Hof". Nicht nur Besucher des Museums für Ökologie, bäuerliche Arbeit und Handwerk kommen hierher, um in den Genuss der Küche von Gitta Quercia-Naumann zu kommen. Am 31. Oktober 2013 zeichnete das Slow Food Convivium Bergisches Land die Köchin mit dem Slow Food Genussführer-Logo aus.

Im Bild: Das regionale Netzwerk kam zum Gratulieren (von links nach rechts): David Bosbach von dasbergische.de, Andreas Klose vom Eierhof Alpermühle aus Nümbrecht, „Vielfalt schmeckt“-Projektleiterin Ira Schneider vom Naturpark Bergisches Land freuten sich mit Gitta Quercia-Naumann bei der Genussführer-Auszeichnung durch Bernward Geier, zweiter Vorsitzender des Slow Food Conviviums Bergisches Land.

Foto: privat


"Es schmeckt wie bei meiner Oma"

Potthucke Lingenbacher Art mit Spiegeleiern, Foto: Gitta Quercia-Naumann

"Es schmeckt wie bei meiner Oma" - hört die gestandene Köchin oft von Gästen, die wegen ihrer traditionellen bergischen Gerichte wie Potthucke, Sauerkraut mit Mettwurst oder Saure Bohnen gerne auch "einfach mal so" vorbeikommen. Und genau die Großmutter war es auch, die Gitta Quercia-Naumann inspirierte. "Erst mit etwa fünfzig Jahren fand ich raus, dass meine Oma - die aus Bayern stammte, aus mir eine Feinschmeckerin gemacht hatte und mich noch heute in der Küche inspiriert", so Quercia-Naummann. "Bei ihr kamen immer selbst gezogene Gemüse und köstliches Obst aus dem Hausgarten frisch auf den Tisch und sie lehrte mich zu schmecken", fügt Quercia-Naumann hinzu, die als Kind in der Stadt aufwuchs.

Im Bild: Wegen der Lingenbacher Potthucke, die mit Kartoffeln und Eiern aus dem Bergischen Land zubereitet wird, kommen viele immer wieder gerne in die Museumsgastronomie. Die Rezeptur ist als Naturpark-Rezept abrufbar unter www.vielfalt-schmeckt.de.

Die Zubereitungsschritte hat Gitta Quercia-Naumann auf der facebook-Seite des Lingenbacher Hofs gepostet.

Foto: Gitta Quercia-Naumann


Leitmotto: Genuss bereiten

Rund um das "Naumanns im Lingenbacher Hof" kann man durch das LVR-Freilichtmuseum spazieren und bergische Geschichte entdecken.  Foto: Ira Schneider

Den guten Geschmack und das Wissen möchte die Köchin auch an ihre kleinen und großen Gäste weitergeben, zum  Beispiel in Form von selbstgemachten frischen Kräuter- und Fruchtlimonaden oder auch in Kochkursen. Angesprochen auf ihre Motivation, deutet Quercia-Naumann schmunzelnd auf einen gestickten Spruch, der im Gastraum hängt: "Meine Küche, mein Stolz."

Dieses Leitmotto füllt sie immer wieder neu mit Leben. "Obwohl die meisten Gäste hier in der Museumsgastronomie wenig Zeit haben, möchten wir ihnen durch unseren schnellen Service und durch ein außergewöhnliches Angebot Genuss bereiten", so Quercia-Naumann.

Im Bild: Rund um das "Naumanns im Lingenbacher Hof" kann man durch das LVR-Freilichtmuseum spazieren und bergische Geschichte entdecken.

Foto: Ira Schneider


Frisch, regional, saisonal

Bergischer Eier-Kanapee, Foto: Ira Schneider

Dass ihre Philosophie aufgeht, bewies jüngst die Aufnahme in den Genussführer von Slow Food Deutschland. Gemäß der Prämisse "Gut. Sauber. Fair" wurde sie als eines von 300 Häusern in ganz Deutschland für ihre bodenständige, regionale Küche mit traditionellen Gerichten ausgezeichnet. "Meine Küche kommt ohne künstliche Geschmacksverstärker aus, weil wir frisch, regional und saisonal einkaufen", so Quercia-Naumann, die sich gerne für regionale Projekt wie das kulinarische Naturpark-Netzwerk "Vielfalt schmeckt" mit ihrem Tellergericht "Potthucke Lingenbacher Art" oder das Bergische Wanderland einsetzt. Erst im April 2013 erhielt sie die Auszeichnung Service Q durch den Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises, Jochen Hagt. Vom Tourismus NRW e.V. wurde das Unternehmen mit dem Siegel der Initiative "Servicequalität Deutschland" zertifiziert - als eines von 17 neuen Betrieben in Nordrhein-Westfalen. "Demnächst werden wir auch neben den vegetarischen einige vegane Gerichte anbieten", so Quercia-Naumann über ihre weiteren Pläne.

Im Bild: Gerne tischt Gitta Quercia-Naumann für besondere Anlässe besondere Schnittchen auf. So ließ sie sich für die Genussführer-Übergabe von ihrem Eierlieferanten, dem Hof Alpermühle aus Nümbrecht zu einem bergischen Eier-Kanapee inspirieren. Matjes auf Honigkuchen ist hingegen eine ungewöhnliche Kombination, die an den holländischen Einfluss im Bergischen Land erinnert. Ferner gab es Sauerkraut mit Mettwurst und Milchreis mit Waffeln und Kirschen als Fingerfood für die Presse-Gäste zum Probieren.

Foto: Ira Schneider

Zum Naumanns im Lingenbacher Hof

Besprechungen in der Presse


Weitere Genussführer-Auszeichnungen

Neben dem Naumanns im Lingenbacher Hof wurden der Landgasthof "Auf dem Brink" in Sprockhövel, das Café-Restaurant Burghof in Solingen und die drei Odenthaler Betriebe "Postschänke", "Altenberger Hof" und "Hotel-Restaurant Wißkirchen" mit dem Slow Food Genussführer-Logo ausgezeichnet. „Die Häuser haben die Genussführer-Testgruppen von Slow Food im Bergischen Land und Köln durch ihre bodenständige Küche mit regionalen Rezepturen und Bezugsquellen, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ein hervorragendes Ambiente überzeugt“, so Bernward Geier, zweiter Vorsitzender des Slow Food Conviviums Bergisches Land, bei der Genussführer-Auszeichnung am 31. Oktober 2013 in Lindlar.

Text: Ira Schneider

Zum Bericht über die Auszeichnungen in Sprockhövel und Solingen

Zu den Genussführer-Portraits der sechs ausgezeichneten Betriebe
Slow Food Deutschland e. V. - Luisenstraße 45 - 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2 00 04 75-0 - E-Mail: info@slowfood.de