Berlin Salon bedrohte Artenvielfalt

Als Konsument bewusst handeln und Umwelt schützen Rund 24.000 Tier- und Pflanzenarten gelten weltweit als gefährdet und sind vom Aussterben bedroht, das ist rund ein Drittel der von der Weltnaturschutzunion (IUCN) erfassten Tier- und Pflanzenarten. ,,Der Zustand der Artenvielfalt in Deutschland ist alarmierend': stellt auch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) in seinem Report 2015 fest. Eine hohe Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren ist Voraussetzung für die Stabilität unseres Ökosystems und Garant der Lebensgrundlage aller Lebewesen, einschließlich des Menschen. Slow Food Berlin macht die bedrohliche Entwicklung zum Thema seines nächsten Salons und fragt, was jeder Einzelne dagegen tun kann. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von Slow Food Deutschland lädt die Salon-Gruppe von Slow Food Berlin am 22. September zum Informaions - und Diskussionstreffen ,,Pflanzensorten und Tierrassen als Teil der biologischen Vielfalt auf dem Teller" in die GLS­ Gemeinschaftsbank in Berlin -M itt e. Namhafte Experten aus Wissenschaft und nachhaltiger Landwirtschaft diskutieren die aktuelle Situation und erarbeiten anschließend auf einem Markt der Möglichkeiten zusammen mit den Teilnehmern Handlungsempfehlungen und Verhaltenstipps für individuelles Alltagshandeln zum Schutz unseres Ökosystems. Das Experten-Gremium ist hochkarät ig besetzt mit Dr. Christina Bantle, Gastprofessorin für Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde; Antje Kölling, Leiterin der Abteilung Politik und Öffentlichkeitsarbeit, Demeter e.V. und Rudolf Bühler, Gründer und Vorstand der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall AG (BESH). Wie bei allen Salon-Veranstaltungen von Slow Food Berlin geht es dabei nicht nur um die reine Wissensvermittlung, im Vordergrund stehen regelmäßig auch Fragen des persönlichen Verhaltens jedes Einzelnen. Wie kann er oder sie als Konsument dazu beitragen, um den Schutz unserer Umwelt zu gewährleisten und nachhaltige Produktionsweisen und ressourcenschonendes Wirtschaften zu unterstützen? Um die Thematik für die Teilnehmer auch kulinarisch erfahrbar zu machen, bieten die beteiligten Partner Kostproben ihrer Produkte an: Obst und Gemüse aus Demeterbetrieben, Fleisch vom Hällischen Landschwein aus Eichelmast, handwerklich produzierte Berliner Weiße als Passagier der Slow Food„ Arche des Geschmacks" und sowie Biere des Vereins „Historisches Braugetreide und Braumalz e.V" . Der Salon von Slow Food Berlin findet statt am Freitag, 22. September 2017, 18:00 Uhr bei der GLS Gemeinschaftsbank, Schumannstraße 10, 10117 Berlin-Mitte. Für di e Veranstaltung inklusive Imbiss und Getränken wird ein Kostenbeitrag von 10 Euro

Anmeldung

Info

Datum:
2017-09-22T18:00:00+02:00
Uhrzeit:
18:00 - 23:59 Uhr
Ort:
GLS Gemeinschaftsbank,
Schumannstraße 10, 10117 Berlin-Mitte
Preis (EUR):
10,00 €
Öffentliche Verkehrsmittel:
BUS 147 Haltestelle Deutsches Theater S-Bahnhof Friedrichstr.
Ansprechpartner/in:

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen