17.05.2009 - Spargel Slow, Spargelhof Rehm, Schrobenhausen

Veranstaltung

ingolstadt-rehm1.jpg

© Michael Olma

Eine unserer klassischen regionaltypischen Spezialitäten ist der Spargel. Mitte Mai hat er Hochsaison.
Am 17.05.2009 besuchten wir deshalb den Spargelhof der Familie Rehm im Bachwiesenweg 1, Linden, 86529 Schrobenhausen (www.spargel-rehm.de).
 
Neben Milchviehwirtschaft und Kartoffelanbau kultivieren die Rehms den Spargel in zweiter Generation.
Was heute als absolute Besonderheit gilt: Hier wird Spargel ohne Folie angebaut! Zitat der Rehms: "Wir haben den Geschmackstest gemacht und bleiben deswegen beim traditionellen Spargelanbau ohne Folie." Zwischenzeitlich liegt der Folienanbau in Deutschland bei 98%. Die Rehms verzichten konsequent auf chemische Herbizide und jäten das Unkraut mechanisch.
ingolstadt-rehm2.jpg

© Michael Olma

Treffpunkt war um 10:00 Uhr bei den Rehms. Josef Rehm führte uns mit viel Detailkenntnis und großer Lust am Thema gleich in die Materie ein. Frisch vom Feld wird der Spargel zugeschnitten und gewaschen.

ingolstadt-rehm3.jpg

© Michael Olma

Zu Fuß ging es bei Traumwetter zum ca. 300 m entfernten Spargelacker. Dort erfuhren wir wissenswertes über die Feldanlage und -pflege, den Spargelanbau und die in der Region verwendete Spargelpflanzen. Die Rehms verwenden ausschließlich deutsche Zuchtsorten.

ingolstadt-rehm4.jpg

© Michael Olma

Die Ernte. Grüner Spargel oberirdisch, weißer Spargel im Bifang. Harte Arbeit.

ingolstadt-rehm5.jpg

© Michael Olma

Vor dem Verkauf erfolgt die Sortierung. Klasse I, II, Bruch oder Spitzen. Den Verkauf ab Hof organisiert Frau Christine Rehm.

ingolstadt-rehm6.jpg

© Michael Olma

Mittags fuhren wir in das wenige Kilometer entfernte Gasthaus Bader-Wirt in 86571 Langenmosen, Schrobenhausener Straße 1. Dort gab es Rehm-Spargel nach Wunsch. Spargel-Cremesuppe, Spargel Klassisch mit Butter oder selbstgemachter Sauce Hollandaise, Kartoffeln und Schinken oder mit Schweine- und/oder Rinderlende. Lecker!
Was ist nun besser - mit oder ohne Folie?
Letztlich wird dies jeder selbst beurteilen müssen. Fakt ist, dass mit Folie früher geerntet werden kann und die Witterungsabhängigkeit nicht so groß ist - klare Vorteile für den Folienverwender. Folienfreier Spargel hat Frischluft und mehr Feuchtigkeit. Er wächst bedeutend langsamer. Der Slow-Foodler merkt hier natürlich besonders auf - ist er doch davon überzeugt, dass Qualität Zeit braucht... In jedem Fall ist folienfreier Anbau etwas fürs Auge; der Blick in die wunderschöne Landschaft des Schrobenhausener Landes bleibt ungetrübt! Viel gelernt und mit den Rehms einen wahren Glücksgriff gemacht - mit Leib und Seele bei der Sache. So macht Slow Food Spaß, Herzlichen Dank!

Wann und wo?