Lesung mit Brotverkostung

Unser Slow-Food-Convivium Pfälzerwald hatte großen Zuspruch. Unserer Veranstaltung „Lesung mit Brotverkostung“, die am Samstagnachmittag, 17. Juli, stattfand, kam toll an.

Foto T. Brenner.jpgDer Titel der Veranstaltung verrät schon, dass es über den reinen Genuss einer Brotverkostung hinaus gehen sollte. Denn Brot ist Grundnahrung und Kulturgut zugleich.

Das Brot in seiner alltäglichen Rolle, als Sattmacher, Symbol oder gar Synonym für Wohlstand findet in Texten unterschiedlichster literarischer Gattungen Erwähnung. Das zeigte eine der Verkostung vorangegangene Lesung der Schauspielerin Hannelore Bähr auf. Wunderbar vorgetragene Texte sensibilisierten mit ernsten und unterhielten gleichzeitig mit lustigen Themen, etwa von Autoren wie Wolfgang Borchert bis Wilhelm Busch.

Foto Brenner.jpgDie Teilnehmer saßen am großen Holztisch inmitten reifender Getreidefelder in wunderschöner Sommerlandschaft bei Mehlingen, nahe Kaiserslautern. Der Lambsborner Bäcker Udo Schmidt brachte aus seiner Backstube unterschiedliche, frisch gebackene Brotsorten und präsentierte diese sehr appetitlich. Er informierte über Getreidesorten, die Zusammenstellung unterschiedlicher Getreideanteile und damit verbundener Geschmacksnuancen. Weiter referierte er über Röstaromen in der Kruste und unterschiedliche Teigbeschaffenheit in der Krume. Der Vortrag machte auch bewusst, dass sich die Teigverarbeitung im klassischen Bäckerhandwerk, im Gegensatz zur industriellen Großproduktion, oft vorteilhaft auswirkt - sowohl in Qualtät ais auch Geschmack.

Während des aufklärenden Vortrages des Lambsborner Bäckers Udo Schmidt schnappten sich die Zuhörer aus Körbchen unterschiedliche Brotsorten zum Probieren. Einige nutzten nach Anraten des Bäckers auch einmal ihre Nase um typische olfaktorische Aromen wahrzunehmen. So wurden also Unterschiede zwischen Weißmehl, Vollkorn oder Bäcker Udo Schmidts Lieblingsgetreide Dinkel wahrgenommen und Zutaten wie unterschiedliche Kräuter oder auch Buttermilch im Teig registriert. Nach dem Vortrag hat sich die gesellige Runde entsprechende Lieblingsbrotsorten mit einem Angebot frischer Brotaufstriche veredelt und satt gegessen. Wasser, Riesling und Weißburgunder rundeten das Mahl inmitten atmosphärischer, sommerlicher Natur ab.

Die schöne und informative Veranstaltung zeigte einmal mehr auf, warum die Deutsche Brotkultur durch die nationale UNESCO-Kommission im Jahr 2014 in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. „Eine sehr schöne Sommerveranstaltung mit Informationswert und Würdigung eines fast täglich konsumierten Nahrungsmittels“, sagte einer der Teilnehmer. Beim nächsten Broteinkauf geht der eine oder die andere gewiss etwas bewusster an seine Auswahl

Inhaltspezifische Aktionen