10.000 Gärten für Afrika

Das Aachener Slow Food Team und das „AfrikaGartenTeam" bedankt sich bei den treuen und neuen Besuchern des „AfrikaGartens“ in der Johanniterstraße, die im Jahr 2020 wieder großzügig gespendet haben.

 

Das Jahr 2020 im „AfrikaGarten“ war ein besonderes, nichts lief  in gewohnter und erprobter Weise ab......

Kein FrühlingsFest zur Eröffnung der Gartensaison, kein  ErnteDankFest, der Corona Lock down und die weiteren Beschränkungen hatten uns fest im Griff.

 

Trotz Corona hatten wir uns dann doch entschlossen den Garten ab dem .24.06.2020 zu öffnen.

Ein Konzept mit Einbahnwegen und Besucherdokumentation und vor allem die Größe des Gartens haben uns geholfen, die Gartensaison ohne Schwierigkeiten über den Sommer und Herbst zu bringen.

Nach unserem letzten Miterntetag am 14.10.2020 können wir berichten, dass trotz der Einschränkungen, die Finanzierung von einem weiteren Garten in Afrika gesichert ist. Und uns bleibt noch Geld für Saatgut und Pflanzen und ein Polster fürs nächste Jahr.

 

Mit den Spenden für unser AfrikaGartenProjekt aus 2018, 2019 und 2020 wird Slow Food Aachen Pate von bereits sechs Gärten in Afrika.

Der erste Garten ist ein Gemeinschaftsgarten in Südafrika, in den Cederberg Mountains, Garten Nummer 2 ist ein Schulgarten und befindet sich in Tansania.

Zu den Gärten 3 ,4, 5 und 6 haben wir überlegt, bevorzugt Schulgärten zu unterstützen, wenn dann ein funktionierendes anderes Gartenprojekt aktuell Unterstützung braucht, könnten ein oder max. zwei Gärten auch Gemeinschaftsgärten sein. 

Zu allen Akteuren wollen wir in Kontakt gesetzt werden.

 

Der Erfolg unsere Slow Food Arbeit ist aber auch der Verdienst unserer „Gärtner“ und Helfer. Anja, Beate, Gaby, Brigitte, Roswitha, Birgit, Dorothee, Anne und Achim ...... und vielen anderen Menschen die ab und zu im Garten und bei den wöchentlichen Öffnungszeiten Unterstützung leisteten.

P1050644.jpg P1050572.jpg

 

Auf ein Neues im Jahr 2021!

 

Hoffentlich mit besseren Bedingungen und neuem Mut in einer vielleicht Nach-Corona-Zeit. Es ist lohnend, sich auf diese Art für eine so wichtige Bewegung wie Slow Food einzusetzen und damit neue Erfahrungen zu machen, Wissen zu erweitern und vor allem neue Freunde zu finden.

10 000 Gärten in Afrika

Inhaltspezifische Aktionen