Welches Bio wollen wir? Tafelrunde und Diskussionsabend

image002-3.jpg

Welches Bio wollen wir?

Bioprodukte sind mittlerweile überall im Handel zu finden und das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung! Dabei gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Siegel die auf jeweils einen anderen Standard verweisen, so verspricht das EU Siegel Mindeststandards und Bioland und Demeter gehen noch weit darüber hinaus. Schaut man sich an, woher die Produkte kommen, stellt man fest, dass es sich zunehmend um importierte Bioprodukte handelt. Gerade der regionale Bezug von Landwirten vor Ort macht die Produkte aber so wertvoll, bspw. durch persönliche Bindungen aber auch durch nachhaltige Leistungen wie Artenvielfalt, Bodenfruchtbarkeit, sauberes Grundwasser oder Tierwohl.
Im Rheinland wird nur etwa 1% der Ackerfläche biologisch bewirtschaftet, das ist entschieden zu wenig. Für „mehr Bio von Hier“ setzt sich auch die Regionalwert AG Rheinland ein. Durch finanzielle Beteiligungen und ein regionales Partnernetzwerk werden Betriebe in Umstellung, Existenzgründung, Erweiterung oder Hofnachfolge gefördert. Durch Kauf von Aktien können Bürger*innen diese Arbeit unterstützen. Eine Investition in die Zukunft – gut für Mensch, Tier und Umwelt!

Also, welches Bio wollen wir? Diskutieren Sie mit Dorle Gothe, Vorsitzende der Regionalwert-AG Rheinland, und Slow Foodies über verschiedene Bio-Standards und lernen Sie ökologisch produzierende Höfe in der Region sowie die Regionalwert-AG Rheinland kennen. Die Regionalwert-AG Rheinland ist wie Slow Food Gründungsmitglied der Bonner Ernährungsrat-Initiative.

Ein weiterer Gast an diesem Abend ist Ursula Katthöfer von unserem Kooperationspartner „Bonn blüht und summt“. Sie wird uns die Initiative und das für Januar und Februar geplante Blühbotschafter*innen-Training  vorstellen.

Wir bitten darum, dass möglichst jede und jeder etwas für das Büffet mitbringt: idealerweise natürlich etwas Regionales und Saisonales, gerne auch selbstgemacht oder aus dem eigenen Garten.

Info

Datum:
2020-01-16T19:00:00+01:00
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Ort:
Haus Müllestumpe,
An der Rheindorfer Burg 22, 53117 Bonn
Maximale Teilnehmerzahl:
40
Anzahl freier Plätze*:
Genügend freie Plätze
Preis (EUR):
7,00 Euro (ohne Mineralwasser) für Raummiete, Tellergeld. Ohne Beitrag für das Büffet weitere 5,00 Euro; Gäste ohne Slow Food Mitgliedschaft: Zusatzbeitrag von 5,00 Euro (Nicht-Mitglieder unterstützen mit diesem Zusatzbeitrag die Bildungsprojekte von Slow Food Deutschland); Studierende/Azubis: 5,00 Euro
Ansprechpartner/in:
Sabina Schlinke

* Sie können sich für die Veranstaltung mit einer beliebigen Anzahl von Personen anmelden. Wenn es keine freien Plätze mehr gibt, werden Sie in die Warteliste aufgenommen.

Termin als iCal herunterladen

Zur Anmeldung

Inhaltspezifische Aktionen