Convivium aktuell

AKTUELLES aus Frankfurt

Gründung des Ernährungsrates Frankfurt

Nach fast 1-jähriger Vorarbeit wurde am 30. September 2017 der Ernährungsrat Frankfurt gegründet.

Ernährungsräte setzen sich für eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Agrar- und Ernährungswende ein. Sie schaffen Strukturen, damit die Erzeugung von Lebensmitteln wieder regionaler wird. Der Ernährungsrat unterstützt die Stadt Frankfurt auf ihrem Weg zur Umsetzung des globalen Urban Food Policy Pacts, der eine kommunale Politik für ein zukünftiges Ernährungssystem fordert. Diesen unterzeichnete die Stadt Frankfurt am Main im Oktober 2015 und verpflichtete sich damit, die Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit des Ernährungssystems ihrer Stadt zu übernehmen.

Mit Hilfe von Arbeitsgruppen sollen Strategien und Maßnahmen für ein nachhaltiges, sicheres, biodiverses, klimaschonendes, faires System zur Versorgung der städtischen Bevölkerung mit gesunden Lebensmitteln entwickelt werden.

Mitglieder der Initiative Ernährungsrat kommen von "Echt Hessisch", "SoLawi Frankfurt", "Transition Town Frankfurt", „Social Impact Lab Frankfurt“, "Slow Food Frankfurt" und dem Verein "Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung e.V.", welcher auch der Träger des Ernährungsrates ist. Frankfurt ist die dritte größere Stadt in Deutschland, in der ein Ernährungsrat gegründet wurde. Hier, wie auch bereits in Köln und Berlin, war das lokale Slow Food Convivium maßgeblich beteiligt.

Jeder kann mitmachen! Das Thema auf die Agenda von Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Konsumenten und letztlich der Politik zu setzen – dies ist eines der ersten Ziele. Bärbel Praetorius 

Slow Food im Alltag des Conviviums

Slow Food Frankfurt wächst und damit die Vielfalt der Aufgabenstellungen im Convivium.

Es ist lohnend, für eine so schöne Idee wie Slow Food sich einzusetzen, nicht finanziell, aber durch neue Erfahrungen, Wissen und vor allem durch neue Freunde.

Alle Mitglieder sind eingeladen, zu überlegen, ob und für welche Aufgabe er/sie sich engagieren möchte.

Es gibt so viele Ideen, wie die Slow Food Idee weiter umgesetzt werden kann, jeder kann seiner Kreativität und seinem Organisationstalent freien Lauf lassen. Die Conviviumleitung berät, unterstützt und führt die verschiedenen Aktivitäten zusammen.

Fragen und Kommentare sind jederzeit willkommen: email: frankfurt(at)slowfood.de

Das Programm von Slow Food Frankfurt

Jetzt, im letzten Quartal 2018, bereiten wir unser Programm für 2019 vor. Es schwirren viele gute Ideen und Vorschläge herum, aber es geht auch um die konkrete Umsetzung dieser Ideen.

Das bedeutet, wir müssen Inhalte konkretisieren, Referenten gewinnen, Veranstaltungsräume buchen, Essen und Trinken organisieren, und das Ganze sauber kalkulieren. Wir wollen keinen Gewinn machen, aber können uns auch Verluste nicht leisten.

Wer eine gute Idee hat, und bereit ist, sie umzusetzen, kann sich für Unterstützung mit Tipps und Erfahrungen bei uns melden. Auch die Terminsetzung besprechen wir mit jedem/r, um die Veranstaltungen möglichst gleichmäßig im Jahr zu verteilen.

Aber auch in diesem Herbst sitzen wir nicht nur zu Hause. Um das aktuelle Programmheft zu ergänzen, haben wir einen Flyer drucken lassen, mit neuen Terminen in diesem Quartal.

Man findet sie aber auch hier:

Wir bringen Abwechslung in unsere Schneckentische

Einmal im Monat treffen wir uns zum Schneckentisch (so nennen wir unseren Stammtisch), tauschen uns aus und informieren über unsere Aktivitäten. Der Schneckentisch findet regelmäßig am zweiten Montag des Monats statt, jeweils um 19:30 Uhr.

Für 2018 haben wir eine ganze Reihe unterschiedlicher Treffpunkte organisiert: 

1. Themenabende: wir informieren uns über verschiedenste Slow Food Themen und verkosten gut-sauber-fair hergestellte Lebensmittel.

2. „Aus dem Kochbuch unserer Mitglieder“: Slow Food Mitglieder, die gerne kochen, sind aufgefordert, etwas aus ihrem persönlichen Kochbuch vorzubereiten. Die Lebensmittelkosten werden von den Teilnehmern eingesammelt.

3. "Jede/r kocht für jede/n": das gibt es wieder 2x im Jahr.

4. Ansonsten: wir treffen uns gemütlich in einem ausgewählten Lokal. 

Wenn wir in einem Restaurant sind, gibt es Essen und Trinken á la carte, ansonsten sammeln wir die Kosten für die Lebensmittel ein (meistens unter 20 Euro). Ca. 10 Tage vor dem Schneckentisch wird per E-Mail daran erinnert. Jede/r ist herzlich willkommen, ob Mitglied oder nicht – aber wir brauchen unbedingt eine Anmeldung bis jeweils zum Samstag davor (ansonsten klappt die Organisation nicht!).

Wer interessiert ist und bisher noch keine Infos zu neuen Terminen und/oder Aktivitäten erhält, kann sich bei uns dafür melden, einfach eine Mail schicken an: ZnJhbmtmdXJ0QHNsb3dmb29kLmRl.

Generell sind die Schneckentische die beste Gelegenheit, uns kennen zu lernen.

Weitere Infos auch unter der Rubrik "Schneckentisch".

Arbeitsgruppe zur Solidarischen Landwirtschaft

seit vergangenem September trifft sich eine Arbeitsgruppe mit dem Ziel, im Rahmen der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) ortsnahe Landwirte zu unterstützen und für sich selbst Lebensmittel zu erhalten, deren Herkunft bekannt ist und bei deren Produktion man nahe am Produzenten und dem Produkt ist.
Wir vom Convivium Frankfurt waren von Anfang an mit dabei, und suchen nun weitere Interessierte aus dem Slow Food Umkreis. Schließlich ist es die konkrete Umsetzung unserer Slow Food Philosophie, dass wir gute, saubere, fair erzeugte Lebensmittel genießen wollen, nach Möglichkeit aus unserer Region.
In München bestehen bereits ähnliche Initiativen mit dem Übertitel „Städter und Bauern“, an denen SF München auch beteiligt ist.
 
Melden Sie sich, wenn Ihr Interesse geweckt ist und machen Sie mit!