Tierwohl

Nutztierpatenschaften, Solidarische Landwirtschaft, Erzeugermarke – neue Chancen für Tierwohl, Geschmack und Bauernhöfe!?

Neue Chancen für das Tierwohl

con_h_b288-adolphshof-huehner.jpg

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wollen beim Konsum von Fleisch, Milch und Eiern bedenken, dass bei der Haltung auf Tierwohl und Umweltschutz geachtet wird, dass keine Antibiotika eingesetzt werden, dass Tiere ihren Auslauf in artgerechter Umgebung haben, sie ihr arteigenes Verhal­ten ausüben können und sie nicht als Hoch­leistungsmaschinen behandelt werden. Aber wollen sie für diese Qualität auch mehr bezahlen? Eine entsprechende Wertschät­zung wird erschwert durch fehlenden Kon­takt zwischen Erzeugern und Verbrau­chern.

Auch viele Landwirte und Landwirtinnen suchen nach anderen Wegen der artgerechten Tierhaltung und Vermarktung. Der wirtschaftliche Druck in Richtung im­mer größerer Betriebseinheiten bringt auch unkalkulierbare Risiken mit sich und befrie­digt letztlich nicht. Vielleicht gibt es eine Lösung des Dilemmas:

Beiden Interessen, dem Wunsch der Ver­braucher nach guten Lebensmitteln, die unter fairen Bedingungen für Tier und Umwelt produziert wurden, und dem Ziel der Landwirte, für gute Produkte ein faires Einkommen und Anerkennung zu bekom­men, kann durch verschiedene alternative Vermarktungsformen entsprochen werden. 

Alle Modelle zeichnen sich durch Gegen­seitigkeit, Respekt voreinander, Verläss­lichkeit und Liebe zu Beruf und Leben aus. Durch das gemeinsame Handeln wird eine größtmögliche Wertschöpfung möglich, und für „Verbraucher“ eröffnen sich viel­fältige Möglichkeiten, ihre Verantwortung als „Ko-Produzenten“ wahrzunehmen.


Wir laden Sie ein zum Mitmachen und zum Erfahrungsaustausch zwischen Landwirten, Vermarktern und VerbraucherInn: 

- Michaela Dämmrich, Landesbeauftragte für den Tierschutz in Niedersachsen 

- Pastorin Ricarda Rabe, Kirchlicher Dienst auf dem Lande der Evangelisch­ lutherischen Landeskirche Hannovers 

- Frank Buchholz, Slow Food Hannover 

Diese Bauernhöfe stellen ihre Lösung vor: 

- Hutewaldhof mit Schweine-Leasing;

- Adolphshof mit Solidarischer Landwirtschaft


- Neuland e.V. mit eigener Erzeugermarke

Ort: Haus der Kirche, Archivstr. 3, 30169 Hannover

Bitte anmelden unter Telefon 0511 463894 oder gleich hier online

Anmeldung

Info

Datum:
2017-02-23T19:00:00+01:00
Uhrzeit:
19:00 - 23:59 Uhr
Ort:
Haus der Kirche,
Archivstr. 3, 30169 Hannover
Öffentliche Verkehrsmittel:
Bus Linie 120, Stadtbahn 3, 7, 9, 10 Haltestelle Waterloo
Ansprechpartner/in:

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen