Tierwohl 18

Schlachten und Töten – eine Frage der Ethik?

Zum Fressen gern!

con_h_b288-schweineschnautze.jpg

Am Fleischkonsum scheiden sich die Geister. Manche können nicht ohne ihn, andere verzichten völlig darauf. Gibt es einen Mittelweg? Einen, der auch unsere Verantwortung für die Mitgeschöpfe zum Ausdruck bringt?

Slow Food Hannover lädt gemeinsam mit dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Landesbeauftragte für den Tierschutz) und dem Kirchlichen Dienst auf dem Lande der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers zu einer Diskussionsveranstaltung ein:

Wie behandeln wir die Tiere, die uns einen Großteil unserer Lebensmittel liefern?

Dürfen wir sie halten? Dürfen wir sie töten?

Ist der Verzicht auf Nahrung tierischen Ursprungs das einzig Wahre?

Die Diskussion über den Umgang mit Nutztieren wird entweder ausgeklammert oder leidenschaftlich geführt. Wie kommt es zu Ignoranz und Emotionalität? Wir beleuchten diese Thematik aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Nach kurzen Impulsreferaten ist ein Podiumsgespräch mit anschließender Publikumsrunde geplant.

- Pastor Rolf Adler, Umweltbeauftragter Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Jäger

- Prof. Dr. Peter Kunzmann, Tiermedizin-Ethiker Tierärztliche Hochschule Hannover (angefragt)

- Knuth Peters, Bio-Landwirt und Schlachthausbetreiber

- Dr. Friederike Schmitz, Autorin und Referentin „Ethik und Politik der Mensch-Tier-Beziehung“

- Moderation: Dr. Rupert Ebner, Tierarzt, Vorstandsmitglied Slow Food Deutschland. 

Ort: Haus der Kirche, Archivstr. 3, 30169 Hannover

Bitte anmelden bei Frau Nerkelun unter Telefon 0511 1241-527 oder gleich hier online

Anmeldung

Info

Datum:
2018-02-22T19:00:00+01:00
Uhrzeit:
18:00 - 22:59 Uhr
Ort:
Haus der Kirche,
Archivstr. 3, 30169 Hannover
Öffentliche Verkehrsmittel:
Bus Linie 120, Stadtbahn 3, 7, 9, 10 Haltestelle Waterloo
Ansprechpartner/in:

Termin als iCal herunterladen