Genussführer

Genussführer Lörrach

1_loerrach-weinlese_vesper_rebberge_klein.jpg

Slow Food Convivium Lörrach

Die geografische Lage im äußersten Südwesten Baden-Württembergs prädestiniert die Region für die hohe Affinität zur mediterranen Küche; die kulinarischen Grenzen zu den Nachbarregionen Nordwestschweiz und Elsass sind fließend, zumal hier im Dreiländereck D/F/CH in allen drei Nationen seit dem frühen Mittelalter die Alemannen leben und auf ein reiche gemeinsame gastronomische Tradition zurückgreifen können. Das gemeinsame kulinarische Erbe unterscheidet sich oft nur durch die Namensgebung und kleine Variationen dies- und jenseits des Rheins: Brägel – Rösti, Zwiebelwaie – Zevalawaia, Öpfelwaie – Äpfelwaia, Gugelhupf – Kouglof, Knöpfli – Knäpfle,  Suuerchrut un Schüfeli – Baeckeoffa, Spargel mit Chratzete – … , usw.

Die Weinregion – von der Sonne verwöhnt – hat, beidseitig des Rheins, eine Vielzahl kleiner Winzerbetriebe hervorgebracht. Die Lagen des Conviviengebiets reichen vom Grenzacher Horn über den Weiler Schlipf zur Sonnhole in Binzen und Weingarten in Fischingen, vorbei am Feuerbacher Steingässle zum Isteiner Kalkberg, vom Auggener Schäf und Letten bis zum Römerberg bei Badenweiler. Die älteste Weinrebe, die hier im Markgräflerland seit dem 18. Jh. angebaut wird, ist der Gutedel, ein leichter und spritziger Weißwein. Er wurde aus der Weinregion am Genfer See in das Markgräflerland gebracht und heißt dort Chasselas oder Fendant. Bis heute ist der Gutedel der Basiswein der Region und darf mit „Sprudel“ gemischt auch als „Schorle“ genossen werden.


Die Lage am Rheinknie bei Basel zwischen Schwarzwald, Jura und Vogesen hatte schon immer Migrationsschübe in und durch die Region mit sich gebracht. Dies hat Spuren hinterlassen – und nicht erst seit den Römern, die den Wein in die Region brachten – so ist die Küche heute stark international beeinflusst und bewegt sich auf hohem Niveau. Bäuerliches Gegenstück dazu sind die urigen Straußenwirtschaften mit einer einfachen aber gehaltvollen Küche. Typische Spezialitäten der Region, die Schwarzwälder Kirschtorte, Schwarzwälder Speck und Kirschwasser sind lukullische Wahrzeichen der Region und weltbekannt.


Der Naturpark Südschwarzwald mit Feldberg, Dinkelberg und Hotzenwald, das Markgräflerland von Lörrach bis Müllheim und die Hochrheinregion vom Rheinknie bei Basel bis Waldshut gehören zum Conviviengebiet.  Wochenmärkte und Bauernläden bieten über das ganze Jahr ein Kaleidoskop an landwirtschaftlichen und lukullischen Angeboten. Die Direktvermarktung hat hier einen wichtigen Stellenwert für viele bäuerliche Betriebe.


Die Vielfalt der Landschaften spiegelt sich in einer großen Vielfalt kulinarischer Genüsse wider und es gilt noch vieles zu entdecken in den Weinkellern, Winzergenossenschaften, Kneipen, Beizen, Gasthäusern, Restaurants, Straußen, Bauernläden, Cafés, Bistros …   


Text: Elke Hach

Unsere Empfehlungen

1_loerrach-krone_maerkt_gastraum_klein.jpg
genussfuehrer-opt_img_6857_290pixel_2.jpg