mitlieder022008

Protokoll Mitglieder-Versammlung CV Mittleres Ruhrgebiet 27.02.08

herne-0802_mitgvers1.jpg

1. Es hatten sich 25 MG und 1 Gast zur MG-Versammlung, die alle zwei Jahre stattfindet, im Weinrestaurant Julius zusammengefunden.

2. Der Leiter des CV Mittleres Ruhrgebiet, Hartmut Meimberg, gab einen Überblick, was in den letzten 2 Jahren in der Gruppe geschehen ist. (kompletter Bericht kann abgerufen werden.)

- Unsere Hauptaktivität waren die monatlichen Schneckentreffs in Weinrestaurant "Julius". Zu jedem Termin haben wir uns ein Thema gesetzt, meist einen Referenten besorgt und uns im weitesten Sinne mit den Thema Geschmack und empfehlenswerter Lebensmittel beschäftigt. I.d.R. wurden im Rahmen eines kleinen Abendessens Geschmacksvergleiche durchgeführt. Über die Abende wurde im Internet auf unserer Slow Food Seite ein kurzer Bericht hinterlegt.

- Wir haben im kleineren Kreis auch die Ruhrgebietsgastronomie in unregelmäßigen Abständen besucht und darüber berichtet. Wir haben im Internet unsere Bewertungskriterien dargelegt. Es kommt uns auf regionale Küche und sauberes handwerkliches Kochen an. Es ist oft gar nicht so einfach, derartige Lokale, die oft abgelegen liegen, zu finden.

herne-0802_mitgvers2.jpg

-Das Thema RUHR.2010 hat uns intensiv beschäftigt. Ein Konzept unseres MG Peter Krauskopf haben wir beim Kulturbüro in Essen eingereicht, Gespräche geführt und eine positive Beurteilung erhalten. Dennoch sind wir noch nicht viel weiter gekommen, da uns bis jetzt die großen Unterstützer fehlen. Wir schauen uns intensiv nach Kooperationspartnern um und hoffen, doch noch unser Ziel zu erreichen.

- Unsere Wirkung nach Außen ist gestiegen. Vor zwei Jahren hatten wir ca. 30 MG, jetzt haben wir ca. 80 Mitglieder. Wir hatten zeitweise schon die Grenze von 100 MG erreicht. Jedoch durch die von uns geförderten Gründung des CV Niederrhein in Duisburg, haben sich unsere westlichen MG auf Duisburg umorientiert.

- Unser erster größerer Messeauftritt, auf der Gourmetmesse in Essen war erfolgreich. Leider hat es seitens der Messegesellschaft keine Fortsetzung gegeben. Zweimal haben wir die "Herner Lange Tafel" veranstaltet, ohne den gewünschten Zulauf zu haben.

- Die Organisation des Convivium liegt in wenigen Händen. Es sind hier die beiden Leiter und der sechsköpfige Initiativkreis zu nennen. Wir treffen uns fast jeden Monat außerhalb der Schneckentreffs, sprechen uns ab und bereiten vor, um ein kontinuierliches Jahresprogramm zu schaffen.

- Unsere Pläne für die Zukunft: wechselhafte Treffen unseres Kreises in den Nachtbarstädten und mindest. zwei Ausflüge p.a. in die ländliche Umgebung. Ein ganz großes Anliegen sind uns die Kinder und Jugendlichen, die wir wieder an gesundes und schmackhaftes Essen heranführen wollen. Dies können wir nicht alleine stemmen. Wir sind auf Suche nach einem Kooperationspartner, der mit der Welt der Kinder vertraut ist und mit dem wir eine Übereinstimmung in der Anschauung erreichen.

3. Herr Vorbrugg berichtete über die wirtschaftliche Seite unserer Aktivitäten. Unsere CV ist kein selbstständiger Verein, was den Vorteil hat, daß wir uns frei organisieren können. Wir müssen uns aber auch selbst finanzieren, was uns bisher ganz gut geglückt ist. Offiziell erhalten wir von der Geschäftsstelle Slow Food in Sulingen insgesamt 314 € im Jahr Zuschuß für 2008 aus MG-Beiträgen

- Dennoch haben wir 54 Veranstaltungen ausgerichtet, über die im Internet berichtet wurde. Wir haben 12 Kochveranstaltungen mit 65 Rezepten organisiert. Bezahlt wird dies alles von den Teilnehmern durch ihre Kostenzuschüsse. Wir halten einen kleinen Kassenbestand. Darüber hinaus sind wir auf unsere MG angewiesen, daß sie auch in Zukunft die finanzielle Last tragen.

4. Wir wählten unsere Leitung neu: Hartmut Meimberg weiter als Leiter, neu gewählt als Stellvertreter wurde Jochen Hoss; Manfred Meimberg wird noch weiter im Amt bleiben, bis sein Nachfolger eingearbeitet ist. Manfred Meimberg möchte sich aus Altersgründen nach und nach aus der Slow Food Leitung zurückziehen. Der Initiativkreis hat seine Ausgaben untereinander neu geordnet, so daß die Arbeit auf breitere Schultern verteilt wird.

- Wir möchten dennoch den Personenkreis im Initiativkreis erweitern. Es haben sich auch an dem Abend Damen und Herren gemeldet, die mit machen möchten.

5. Die MG-Info wird jetzt durch Herrn Christian Barke verantwortlich herausgegeben und soll auch in Zukunft die Haupt-Informationsverbindung zwischen den Mitgliedern sein. Sie wird in der 3. Woche eines jeden Monats erscheinen, um auf unsere aktuelle Veranstaltung am letzten Mittwoch im Monat hinzuweisen.

6. Nach einer informellen Diskussion war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet und wir widmeten uns mehr den leiblichen Genüssen. Hartmut Meimberg führte eine Bio-Wein Probe durch, die durch ein altes westfälisches Gericht "Spanisch Frikko" neu interpretiert, begleitet wurde. Gegen 23 h war die Veranstaltung beendet.

P. S.:

Dies war der Bericht des offiziellen Berichterstatters.

Da war aber noch etwas:

Manfred Meimberg, unser 2. Vorsitzender, Macher, Arbeitstier, Antreiber, Vielreisender für unseren CV, Ideengeber, muß + will ja leider kürzertreten.

Was er in der Zeit seiner Mitregentschaft angeregt, angerührt und aufgebaut hat, wissen nur die, die in seiner unmittelbaren Umgebung mitgearbeitet haben. All diese Mitglieder wollten sich bei ihm für seinen unermüdlichen Einsatz bedanken.

Auf dem vom ihm sehr geschätzten Hof Ibing lebte bis vor Kurzen ein Schaf, dessen Fell nach dem Tod gegerbt und aufbereitet wurde und Herrn Meimberg zukünftig in seinem Arbeitszimmer die Rückenpartie wärmen wird.

herne-0802_mitgvers3.jpgherne-0802_mitgvers4.jpg

Danke, Herr Meimberg!

Inhaltspezifische Aktionen