Dresden: Diskussions- und Gesprächsforum

„Round table am 04.11.08“

Einladung zum round-table Gespräch
in Kooperation von Slow Food Dresden und dem Sächsischen Landwirtschaftsministerium
Aus der Region – für die Region.
Stärkung der sächsischen Ernährungswirtschaft mit Qualitäts- und Bioprodukten.
Chancen durch Änderungen der EU-Agrarpolitik
Die industrielle Landwirtschaft stellt sich zunehmend als problematisch dar. Bestehende
Alternativen müssen erörtert und umgesetzt werden. Die Zeit dafür ist reif.
Aus Anlass der BSE-Krise wurde uns vom zuständigen Bundesministerium 2001 eine
Agrarwende angekündigt. Innerhalb von 10 Jahren sollte der Anteil der BIO-Landwirtschaft auf
20 % steigen; heute sind es im Bund 3 % und im Freistaat Sachsen 1,3 %. Viel mehr als die
Einführung eines einheitlichen - an den unteren Qualitätskriterien orientierten - BIO-Siegels ist
aus Sicht des Verbrauchers daraus nicht geworden. Das soll jetzt anders werden.
Die jahrzehntelang kräftig sprudelnden EU-Landwirtschaftssubventionen werden nun verringert,
teilweise abgeschafft. Dies gilt es als Chance für die Unternehmen der Landwirtschafts- und
Ernährungsmittelwirtschaft zu begreifen, um auf dem Markt wettbewerbsfähig mit qualitativ
hochwertigen, regional und handwerklich hergestellten Produkten zu überzeugen. Der
Klimawandel und steigende Logistikkosten führen zu Veränderungen, nicht nur im Bewusstsein
der Verbraucher und Erzeuger. Diesen Trend gilt es rechtzeitig zu erkennen und
unternehmerisch umzusetzen. Dabei ergänzen sich die Ansätze BIO und REGIO. Maßgeblich ist
die Schaffung eines jeweils in sich schlüssigen Gesamtkonzepts von Produktion und
Vermarktung. Die Gefahren von Fehlentwicklungen wie zum Beispiel im Bereich der Grünen
Gentechnik mit ihren Auswirkungen auf die Entwicklung und den Ruf einer ganzen Region
müssen dabei ebenso im Auge zu behalten wie die Chancen der Realisierung höherer
Absatzpreise bei bewusster handelnden Konsumenten.
Das SMUL betrachtet diese Entwicklungen mit Aufmerksamkeit. Slow Food Dresden hat sich auf
Anfrage gerne bereit erklärt, seine Sicht der Dinge darzulegen und im Gespräch zu erläutern.
Vertreter der Wirtschaft ergänzen ihre einschlägigen Erfahrungen in Kurzreferaten. Gemeinsam
sollen dann alle Fragen unter Einbeziehung des Publikums offen erörtert werden. Für einen
kleinen Imbiss im Anschluss ist gesorgt.
Als Teilnehmer sind vorgesehen:
Hr. Glauch, Slow Food Dresden
Hr. Heinz, MdL (angefragt)
Hr. Quendt, Dr. Quendt Backwaren GmbH (angefragt)
Hr. Doerr, Dr. Doerr Feinkost GmbH & Co. KG (angefragt)
Hr. Stiehler, Kreba Fisch GmbH
Hr. Laemmert oder Hr. Redak, Edeka HG Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH (angefragt)
Fr. Blumenschein, GÄA e.V.
Fr. Bohrenfeld-Künstler, Lebensmittel Praxis Verlag Neuwied

.Für eine genaue Planung der Veranstaltungen bitten wir um vorherige Anmeldungen! 

.
Arno Glauch: Tel. 03591.276.0056, Fax 03591.276.0057, dresden@slowfood.de

Georg W. Schenk: Tel. 0171.722.00.70, Fax 0351.880.8988, dresden@slowfood.de

Anmeldung

Info

Datum:
2008-11-04T18:00:00+01:00
Uhrzeit:
18:00 - 23:59 Uhr
Ort:
WORLD TRADE CENTER DRESDEN,
Ammonstraße 74, 01067 Dresden (14. Stock)
Ansprechpartner/in:

Termin als iCal herunterladen

Inhaltspezifische Aktionen