Chronik - 2020

Unser Jahr im Weinberg

Samstag, 15. Februar 2020

Am Samstag fanden wir uns mit einer 10 Frau/Mann starken Truppe im Weinberg ein, galt es doch, zwei wichtige Arbeiten zu erledigen - Ausbringen des Komposts für die Düngung und das Durchführen eines Grobschnitts der Reben.P1040090.JPG

Angetrieben durch den Sonnenschein gingen die Arbeiten gut voran, zusätzliche Motivation ergab sich in der Mittagspause: Bändelbratwürste vom Metzger Brand und ein Besuch der Familie Horak! Letztere haben in diesem Jahr den ersten Trester-Feinbrand aus unserem Weinberg herstellen können. Für diesen einen Feinbrand benötigte Gerhard Horak allerdings die Rauhbrände der letzten drei Jahre! Das Ergebnis kann sich richtig sehen bzw. schmecken lassen, ein wunderschöner Tresterbrand mit feinen Aromen.

So gestärkt bzw. angespornt konnten wir am späten Nachmittag auf unser Werk blicken - kompletter Grobschnitt durchgeführt, ein großer Teil des Komposts im gesamten Weinberg ausgebracht.

Am Sonntag konnten wir auch bei einem Besuch im Weingut von Ulrich Bürks in Weimersheim den 2019er Wein vom Alten fränkischen Satz probieren. Er steht goldgelb im Glas, hat feine Fruchtaromen und hat, vergleicht man ihn mit unseren ersten Weinen, inzwischen richtig Power. Wir dürfen uns auf das Ergebnis, das wir im Mai abfüllen werden, freuen.

Samstag, 2. und 9. Mai 2020

An beiden Samstagen konnten wir bei trockenem Wetter und teilweisen Sonnenschein alle wichtigen Arbeiten erledigen - Binden der Reben, Ausbringen von Kompost im Weinberg! Zum ersten Mal haben wir es geschafft, alle wichtigen Arbeiten im Mai zu erledigen!

Samstag, 23. Mai 2020

Zu früh gefreut - die Eisheiligen haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht! Zwar hat es am 11. Mai 2020 endlich einmal ausgiebig geregnet, was den Reben sehr gut getan hat, allerdings ist die die Temperatur in der Nacht auf Dienstag in die vollen Minusgrade gerutscht! Die Eisheiligen haben das untere Drittel des Weinbergs voll getroffen, besser gesagt vernichtet! 

Also bis auf ein, zwei erkennbare Augen herunterschneiden, in der Hoffnung, dass sich aus den arg gebeutelten Reben noch etwas brauchbares entwickelt. Einen Teil werden wir aber im Herbst heraushacken und durch neue Reben ersetzen müssen. Schade um unsere tolle Pflege in den letzten Jahren...

Inhaltspezifische Aktionen