Hülsenfrüchte

Zwischen Tradition und Moderne finden sich die Hülsenfrüchte. Traditionelle waren sie schon immer fester Bestandteil der Ernährung, wie uns  Rezepte wie Linsen mit Spätzle oder Bohnakern verraten. Modern aber auch, weil sich Hülsenfrüchte aufgrund ihrer guten Anpassung  an die zunehmenden Trockenperioden durch den Klimawandel sehr gut für den Anbau eignen. So finden wir auch in unserer Region neben Linsen und Bohnen auch Kichererbsen und andere Hülsenfrüchte im Anbau. Beispiele sind die Platterbsen vom Biohof Rumpel aus Werneck-Mühlhausen, die uns allen bekannten Alblinsen der Albleisa oder die Linsen vom Schloss Gut Obbach bei Schweinfurt. Linseneintopf

Bohnakern mit Bauchfleisch

Wachtelbohnenkerne kennen viele auch als Bohnakern, eine Spezialität, die es auf dem Bamberger Wochenmarkt zu kaufen gibt. Die ursprünglich aus Südamerika stammenden Bohnen sind gesund, denn sie haben viel Eiweiß. Beim Garen nehmen sie den Geschmack des Rauchfleischs wunderbar auf. Wer keine Wachtelbohnen kaufen kann, kann auch Feuerbohnenkerne für dieses klassisch fränkische Gericht verwenden.

Kichererbsen-Curry

Kichererbsen werden aufgrund des Klimawandels inzwischen auch bei uns in Franken angebaut. Mit einem Aufruf an unsere Mitglieder wollten wir Rezepte für die Verarbeitung von Kichererbsen sammeln. Ein eingesandtes Rezept stammt von unserem Mitglied Anja Zink, die es gerne für ihre Kinder zubereitet.

Cicido Madrileno

Ein spanischer Eintopf mit verschiedenem Fleisch, Hülsenfrüchten und Gemüsen, das in mehreren Gängen gegessen werden kann. Erst die Brühe mit Nudeln, dann die Kichererbsen mit dem Gemüse und schließlich das Fleisch und die Würste. Das Rezept stammt aus der Broschüre "Hülsenfrüchte", herausgegeben von Slow Food Deutschland.

Inhaltspezifische Aktionen