news

Audio-Feature der Slow Food Youth: Rot wie Blut: Der bittere Beigeschmack italienischer Tomaten

Nach mehrjähriger Arbeit und intensiven Recherchen veröffentlicht Slow Food Youth Deutschland heute das Audio-Feature: Rot wie Blut: Der bittere Beigeschmack italienischer Tomaten. Das Feature nimmt die Hörer*innen mit auf eine etwas andere Reise nach Italien. Eine Reise entlang einer korrupten Wertschöpfungskette, in der die systematische Ausbeutung migrantischer Erntehelfer*innen zum Alltag gehört und große Supermarktketten mittels fragwürdiger Praktiken ihre Macht auf dem Markt etablieren. Zugleich ist das Feature aber auch die Erzählung von einem politischen und kulturellen Wandel, durch den wir alle uns täglich für ein gutes, sauberes, faires und an erster Stelle gewaltfreies Lebensmittelsystem einsetzen können.

Slow Food Jahresthemen: Fairness und Getränke

Auch 2021 rückt Slow Food Deutschland wieder zwei Themen ins Rampenlicht seiner Kommunikation und Veranstaltungen: Diesmal sind es „Getränke“ und „Fairness“. Ob in der Tasse oder im Glas, Slow Food wird bei verschiedenen On- und Offline-Veranstaltungen erläutern, was gute, saubere und faire Getränke auszeichnet. Dabei steht das Getränk für sich sowie als Essensbegleiter. Es geht um Alkoholisches und Nicht-Alkoholisches, um Heiß- wie um Kaltgetränke und natürlich um neue Entwicklungen im Bereich von Naturweinen, Weinen aus Pilz-Widerstandsfähigen Rebsorten (PIWIs), aber auch um Limonaden.

Aktion BODEN-BROT: Gesunder Boden – Gutes Brot!

16. Januar 2021 Fruchtbare Böden sind die Voraussetzung für Ernährungssicherheit und der Garant dafür, dass auch zukünftig gesundes Brot aus regionalen Rohstoffen gebacken werden kann. Um den Humusgehalt unserer Böden und um die Bodenfruchtbarkeit ist es jedoch zunehmend schlecht bestellt. Für Bewusstseinsbildung rund um das Thema Boden setzt sich deshalb die unabhängige Berufsorganisation Die Freien Bäcker e.V. mit der Aktion BODEN-BROT und einer im Anschluss geplanten Bildungskampagne ein. Die Aktion läuft von 16. Januar bis 27. Februar 2021.

Kleine Bohne - große Zukunft: Slow Food lädt zur Hülsenfrüchte-Verkostung ein

15.01.2021 - Weltweit gibt es rund 18.000 verschiedene Sorten Hülsenfrüchte - in unendlich vielen Farben, Formen und Größen. Entsprechend entfalten sie, süß und salzig, ungeahnte Geschmacksnuancen. Für den Speiseplan der Zukunft, mit weniger Tierischem und mehr Pflanzlichem, spielen sie eine entscheidende Rolle. Vielen Verbraucher*innen aber ist das Potential der Kraftpakete nicht bekannt. Eine Online-Verkostung von Slow Food mit Köstlichkeiten aus heimischen Hülsenfrüchten am 10. Februar möchte das ändern. Anmeldung bis zum 25. Januar 2021.

Im Wahljahr für den agrarpolitischen Umbruch: Bauernfeindliche Politik beenden – Landwirtschaft krisenfest machen

13.01.2021. - Wenige Tage vor dem „Wir haben es satt!“-Protest am Kanzleramt fordern 60 Organisationen aus Landwirtschaft und Gesellschaft eine grundlegende Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat nach fast vier Jah-ren im Amt kaum Nennenswertes vorzuweisen – außer einer bauern- und umweltfeindlichen Politik. Die rückwärtsgewandte Haltung Deutschlands bei den Verhandlungen zur EU-Agrar-reform (GAP) beweisen: Klöckner ist nicht Willens, den esellschaftlich gewollten Umbau der Landwirtschaft voranzubringen. Im Superwahljahr muss die andwirtschaftspolitik enkeltaug-lich werden, denn nur so haben Höfe, Tiere und das Klima eine Zukunft.

Neues aus der Dienstagsküche: Gerstensuppe mit Wintergemüsejulienne und Orangengremolata

Im frostigen Januar gibt es einen Magen- und Seelenschmeichler von Michaela Wendel, die im neuen Jahr die Kochlöffel in der Dienstagsküche übernimmt: Gerstensuppe oder wie im Alpenraum genannt „Rollgerstlsuppe“. Gerste half Generationen gut über den Winter zu kommen. Sie hat eine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darmtrakt und sorgt für eine lang anhaltende Sättigung. Das aufgefrischte Rezept von Michaela Wendel bekehrt auch „Graupensuppen-Hasser“, denn mit einem dicken, pampigen Eintopf hat es nichts zu tun.

Im Zeichen einer fairen Zukunft für alle - das Netzwerktreffen von Slow Food Youth

22.12.2020 - Beim virtuellen Treffen des Slow-Food-Youth-Netzwerks, Ende November 2020, kamen rund 60 Teilnehmer*innen aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus der Schweiz zusammen, um sich über die Arbeit ihrer lokalen Youth-Gruppen auszutauschen und gemeinsam gute, saubere und faire Produkte zu verkosten. Inhaltlich setzten sie sich besonders mit den Zusammenhängen zwischen Landwirtschaft, Migration und Klimawandel auseinander und erarbeiteten kreativen Inputs für die Kampagne Our Food Our Future, die Slow Food Deutschland (SFD) derzeit mit 16 europäischen Partnerorganisationen entwickelt.

„Arche des Geschmacks“ erneut als Projekt der UN-Dekade für Biologische Vielfalt ausgezeichnet

22.12.2020 - Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Ziel ist es, dass Menschen den Wert biologischer Vielfalt anerkennen und sich für ihren Schutz einsetzen. Die „Arche des Geschmacks“ von Slow Food Deutschland trägt dazu bei und wurde von der Fachjury zum vierten Mal als eines der Leuchtturmprojekte für Deutschland ausgewählt. Die Arche schützt in Deutschland aktuell 77 Lebensmittel, Nutztierrassen, Gemüse- und Obstsorten vor dem Vergessen.

Slow Food erarbeitet Qualitätskriterien für Rindfleisch

Für die Expert*innen des Slow-Food-Workshops ist klar: An Nachhaltigkeit ausgerichtete Zucht, Haltung und Fütterung sind die Grundlage für die Qualität von Rindfleisch. Hinzu kommt die handwerkliche Weiterverarbeitung auch in der Küche – from nose-to-tail.

Terra Madre Salone del Gusto – ein Rückblick auf die letzten 3 Monate

Der Terra Madre Salone del Gusto musste in diesem Jahr anders aussehen als gewohnt. Die Pandemie hat uns noch kreativer werden und neue Veranstaltungsformate erproben lassen. Dank des Ideenreichtums und des Einsatzes aller Beteiligten können wir sagen: Das nicht ganz freiwillige Experiment ist ein Erfolg. Gute, saubere und faire Lebensmittel lassen sich auch Online gemeinsam erleben. Gerne blicken wir noch einmal zurück auf die Veranstaltungen der letzten drei Monate.

Gift, Geld und Gesundheit

Wie gefährlich sind die Pestizide im Weinberg und die Rückstände im Wein? Im weltbekannten Anbaugebiet des Bordelais streiten Winzervereinigungen und Weingüter mit Bürgerinitiativen und mit der glühenden Aktivistin Valérie Murat vor Gericht. Am 17. Dezember beginnt der Prozess. Von Manfred Kriener

Von der Bohne in den Mund: Das macht gute Schokolade aus

Schokolade ist, gerade vor Weihnachten, das liebste Genussmittel der Deutschen. Doch wie bei kaum einem anderen sind die Slow-Food-Kriterien gut, sauber und fair bei der Schokolade meist nicht erfüllt. Eine Verkostung von Slow Food Deutschland und der Schokoladen-Manufaktur Original Beans zeigt, woran sich gute Schokolade erkennen lässt.

Wenig Vergangenheit, viel Zukunft? Slow Food verkostet robuste Rebsorten

Weniger CO2-Belastung, weniger Pflanzenschutz, weniger Bodenbelastung – bei gleichem Genusswert: Pilzwiderstandsfähige Sorten können Weinbau nachhaltiger gestalten. Doch noch haben sie es schwer, sich am Markt zu behaupten. Slow Food Deutschland (SFD) präsentierte die neuen Rebsorten während einer Online-Verkostung mit renommierten Wein-Expert*innen im Rahmen von Terra Madre Salone del Gusto.

„Wir haben es satt!“-Protest: „Agrarindustrie abwählen!“

Corona-gerechter Protest für Agrarwende am 16.01.21 in Berlin / Teilnahme von Zuhause durch „Aktion Fußabdruck“ möglich 04.12.2020. Am 16. Januar 2021 findet der nächste große Protest für die Agrar- und Ernährungswende in Berlin statt. Das „Wir haben es satt!“-Bündnis, das normalerweise Zehntausende zum Auftakt der „Grünen Woche“ auf die Straße bringt, protestiert dieses Mal Corona-gerecht im Regierungsviertel. Selbstgemalte Schilder, kreative Kostüme und starke Botschaften – so verleiht die Bewegung für die Agrarwende ihren Forderungen bei einer Kundgebung vor dem Kanzleramt Nachdruck.

Ab sofort erhältlich: Der Saisonkalender ‚Calendarium Culinarium‘ von Slow Food

01.12.2020 - Seit wenigen Tagen ist das Calendarium Culinarium erhältlich, ein Saisonkalender, der mit 50 handgezeichneten Obst- und Gemüsesorten die Vielfalt heimischer Lebensmittel abbildet. Damit werden Informationen zur Saisonalität zum wahren Blickfänger in der eigenen Küche. Der Kalender ist das erste Projekt aus dem Netzwerk von Slow Food Deutschland, das von einer Community geplant und umgesetzt wurde.

Neues aus der Dienstagsküche: Spitzkohl-Cannon mit guter Butter

Winterzeit ist Kohlzeit! In der Dienstagsküche gibt es deshalb an diesem ersten Dezember eine Variation des irischen Gerichts Colcannon. Traditionell macht man es aus Weißkohl, Kartoffeln und Milch. Der Name kommt vom gälischen Wort für Weißkohl: cál ceannann. Lukas Variante kommt nur mit Butter aus. Colcannon ist selten ein Augenschmaus, dafür tut er der wintergeplagten Seele umso besser – besonders wenn man ihn nur mit Butter macht. Luka hat den Weißkohl durch Spitzkohl ersetzt, sodass diese Variante - auch während der Woche – schnell gemacht ist.

Von der Bohne bis zur Tafel: Slow Food lädt zur Schokoladen-Verkostung ein

Ob in Lebkuchen, Pralinen oder Plätzchen: Schokolade versüßt die Adventszeit und kann bekanntlich gute Laune machen. Je nach Bohne, Fermentation, Röstung, Veredelung und Verarbeitung entfaltet sie ungeahnte Geschmacksnuancen. Den meisten Verbraucher*innen aber ist die Sortenvielfalt an Kakaobohnen nicht bekannt. Das möchte Slow Food ändern und lädt Interessent*innen zu einer Online-Verkostung am 10. Dezember 2020 ein, um Schokoladen aus verschiedenen Kakaobohnen zu kosten. Erzeuger*innen und Weiterverarbeiter*innen aus Europa und Übersee nehmen sie mit auf die Reise von „Bean to bar". Anmeldung bis zum 30.11.2020.

Inhaltspezifische Aktionen