2008.04. Parcours in Würselen

Geschmacksparcours - Erkennen mit allen Sinnen

con_ac_b288-res_slowparcourspli2.jpg

"Der lächelnde Mond und andere sinnliche Erfahrungen"

Mit verbundenen Augen erscheint die Welt einfach anders: weil plötzlich die Orientierung fehlt, müssen wir uns wesentlich stärker auf unsere anderen Sinne konzentrieren. So etwa ging es den Kindern beim Slow Food-Geschmacksparcours, der an der Katholischen Grundschule in Würselen Broichweiden im Rahmen einer Ernährungs-Projektwoche stattfand.

Mehr als 80 Kinder zwischen 3 und 15 Jahren, dazu ein paar Erwachsene, ließen sich auf das Experiment ein. Und das ging so: Mit verbundenen Augen und an der Hand der Aachener Slow Food-Schnecken, einiger Lehrer oder Eltern galt es, aus 25 bereit gestellten Lebensmitteln eine Hand voll zu erkennen; zu fühlen, zu riechen und zu schmecken. Neugierig und unbefangen ertasteten die meist noch kleinen Hände Apfel- und Birnenstücke, Gurken- und Möhrensticks, Ingwerscheiben und Bananenchips.

Die Phantasie der Kinder war fast grenzenlos, als es darum ging, das Produkt mit eigenen Worten zu beschreiben: ...„fühlt sich ‚älter’ an“ (Trockenaprikose), „wie Fell“ (Ingwerfasern), „überzogen“ (Champignon), „stinkt ekelhaft und schmeckt nach Blumen“ (Sellerie), „ist Gouda nur mit Löchern drin“ (Leerdamer), „riecht wie... ach, ich weiß was das ist... meine Meerschweinchen essen das immer...(Kohlrabi), „fühlt sich an wie ein lächelnder Mond“ (Stangensellerie)...

con_ac_b288-res_slowparcourspli3.jpg

Viele Produkte wurden schnell erkannt, bei manchen dauerte es etwas länger, ganz selten ein „das kenn ich nicht“ eher schon ein „das mag ich nicht“... Nach ihren Lieblingsspeisen gefragt, waren übrigens Spaghetti absolut unschlagbar, dagegen Gemüse, nun ja...

con_ac_b288-res_slowparcourspli4.jpg

Nach drei guten Stunden Geschmacksparcours und der anschließenden Auswertung der Testbögen hätte es viele Gewinner geben können, so erfolgreich haben die Kinder ihre Aufgaben gelöst. Schließlich mussten wir auslosen und die ersten drei Preise (Teilnahme am Slow Food-Grillfest, 2 Kinderkochbücher) nach dem Glücksprinzip verteilen.
Einen Gewinn hatten aber wohl alle Teilnehmer, denn mit dem „Lauf der Sinne“ wurde der Horizont der Genüsse ganz sicher etwas weiter.

Bericht: Silvia Andler
Fotos: Wolfgang Plitzner

Würselen, 19.04.08