2012.11.18. Esprit

Aus Wald und Flur - unser Novembermenú

Am 18.11.2012 trafen sich die Kochschnecken und ihre Gäste wieder zum herbstlichen Kochen im bewährten Restaurant Esprit. Mit 28 Teilnehmern war die Veranstaltung bestens besucht.

con_ac_b288-cimg6825a.jpg

Amuse bouche

*

Mousse von der Geflügelleber

*

Cappuccino von der Petersilienwurzel

*

Gebratene Hirschkeule, Kartoffelsoufflé und Rahmwirsing mit Morcheln

*

Maronen-Vanille-Creme


Die Rezepte     Die Weinkarte

Karamellisierte Rosenkohlpralinen

con_ac_b288-cimg6820a.jpg

Nach der Begrüßung mit einem Pinot Noir Methode Traditionelle gab es als Amuse mit Butter und Salz karamellisierte Rosenkohlpralinen, die warm zusammen mit Chips von Roter Beete und einem Gläschen trockenen Sherry serviert wurden

– ein wunderbarer Auftakt -

Mousse von der Geflügelleber

con_ac_b288-cimg6836a.jpg

- die erste Vorspeise -

Die nur kurz angebratene, mit Cognac und Portwein flambierte, passierte und mit aufgeschlagener Butter und Sahne ergänzte Leber zeichnete sich durch einen intensiven frischen Lebergeschmack aus – eine echte Alternative zu Foie Gras. Sie kam angerichtet mit Feldsalat mit Kartoffeldressing auf den Tisch, und der dazu gereichte fruchtige weiße Portwein bot die eine optimale Ergänzung.

Cappuccino von der Petersilienwurzel

con_ac_b288-cimg6839a.jpg

- die zweite Vorspeise –

bot ein feines, doch unerwartet komplexes Geschmackserlebnis – insbesondere der mit Orangenzesten und frischem Ingwer aromatisierte Milchschaum.

Ein frischer Tempranillo Rosado mit Walderdbeerenaromen aus der Gegend um unsere Partnerstadt Toledo harmonierte ideal.

Gebratene Hirschkeule, Kartoffelsoufflé und Rahmwirsing mit Morcheln

con_ac_b288-cimg6791a.jpg

Höhepunkt des Menus war der eine gute Woche zuvor erlegte und von Silke Schwengberg fachgerecht abgehangene junge Hirsch aus unserer Region.

Das Fleisch war wunderbar zart, die dichte Rotweinsauce zusammen mit dem Kartoffelsoufflé und dem Rahmwirsing mit Morcheln ergänzten das Geschmackserlebnis harmonisch, und ein kräftiger Rotwein aus dem Rhonetal komplettierte diesen Gang.

Maronen-Vanille-Creme

con_ac_b288-cimg6850a.jpg

Doch was wäre ein Menu ohne Dessert….

Den Schlusspunkt setzte eine Maronen-Vanille Creme, mit einem Häubchen Sahne und einem selbstgemachten Schokoladenkriegel serviert, - ein schöner herbstlicher Abschluß.

Der eine oder andere Teilnehmer testete auch nochmal den weißen Portwein hierzu

– auch keine zu verachtende Kombination.

Die Kochschnecken: Gaby Kaus, Gabi Krüger, Nicole Hilbrandt, Silke Schwengberg, Beate Zaengel

Wir danken den Kochschnecken und werden diesen Sonntagnachmittag sicher noch lange in Erinnerung behalten.

Text: Thomas Zaengel    Fotos: Beate Zaengel