2018.03.23 Genießerwirtshaus

Wir besuchten das Genießer Wirtshaus 23.03.2018

con_ac_b288-20180323_212732_-_kopie.jpg

Die Spezialitäten des Genießer Wirtshauses Döppekooche und Eifeler Rand stehen immer auf der Speisekarte. Eigentlich ist der „Döppekooche“ nur eine andere Zubereitungsform des Reibekuchens, der nicht in Fett gebraten, sondern wie ein Kuchen im Ofen gebacken wird.

Es wurden aber auch Schnitzelchen vom Schweinefilet auf Frühlingsgemüse, Lammhaxe mit Thymiansauce, auf geschmortem Wurzelgemüse und ein kleiner „Mistkratzer“ mit Kräutern gefüllt, auf Wurzelgemüse bestellt.

Es wurde schon auf der Speisekarte darauf hingewiesen, dass das Hähnchen frisch gebraten wird und man einwenig Geduld haben muss.

Döppekooche im original „Döppe“ Portion

gefüllt mit Zwiebeln und „Eifeler Rand“

gefüllt mit Spargel und Schinken

gefüllt mit Spargel (vegetarisch)

gefüllt mit Ratatouille und Lammwürstchen

gefüllt mit Spinat und Edelfischen

und so schmeckt “Slow Food” aus der Eifel ...

meint Herr Daners, der wie immer allein am Herd steht

*

Carpaccio vom “Eifeler Rand”

Eifeler Steckrübensuppe mit Knusperspeck

“Döppekooche” in verschiedenen Variationen (siehe Karte/Tafel)

Kastaniencrème mit Vennbeeren 

Kaffee mit Printensahne

Die Anreise aus Aachen (45 Minuten) hat sich gelohnt, wir wurden von Herrn Danners und seinem Team fürstlich bewirtet. Wir kommen wieder!

Zum "Genießer Wirtshaus"