2019.03.05 Unser "Schneckentreff"

Im Restaurant Food Yard in der Theaterstraße 44

 Bild könnte enthalten: Essen Forelle.jpg Gäste.jpg 

Für 16 Slow Food Mitglieder und Gästen wurde am Dienstagabend ausnahmsweise die Küche geöffnet. Zu den Getränken  wurden anfangs wichtige Slow Food Themen besprochen. Dann stellte uns der Koch Dennis Rietkötter sein Menü vor.

WIRSING - FORELLE - ZITRONENVERBENE - SONNENBLUMENKERNE

GERÖSTETES GEMÜSE - LIVAR ENTRECôTE - TARTIFLETTE 

MILCHREIS - HASELNUSS - BLUTORANGE

Das Amuse-Bouche wollte er uns noch nicht verraten. Dann wurden 16 Gläser aus der Küche hereingetragen. Die freundliche Servicemitarbeiterin verriet uns: Möhrensuppe, lauwarm mit Postulakblättern und einem Tofuwürfel mit Nüssen, außergewöhnlich. Bevor alle Teller der Vorspeise aufgetragen waren, knusperten schon Einige an den hervorragenden, knackigen Kohlblättern.Die Mohnen Forelle, versteckt unter schmackhaften Pasten war auf den Punkt gegart.Das Entrecôte vom Livar Schwein, zart und saftig, wurde mit bissfester Beete serviert, rot gelb und bunt. Das Kartoffelgratin kam in 16 separaten Schüsseln, so hatte jeder seine eigene Kruste.Die ungewöhnliche Nachspeise überraschte viele, der Milchreis war gut abgeschmeckt, die saftige Blutorange, die flüssige, dunkle Schokolade und die Nüsse machten die Kombination zu einer gelungenen Nachspeise. Einige Wünsche hätten wir dann doch noch für unseren nächsten Besuch: Eine größere Weinauswahl, alkoholfreies Bier und einen großzügerischen Weinausschank bei den Gläsern ohne Eichstrich.

Text: Beate Zaengel Fotos: Gabi Krüger

http://foodyard.de/

Inhaltspezifische Aktionen